HOME

Thema: "Ferien Reisen Erotik"

Zurück zur Auswahl-Seite "mehr Stories"

 

 

Umleitung ins geile Wunder

Dieses Jahr wollen sie an die Nordsee in Urlaub fahren. Es sind Semesterferien und ihr Ziel ist klar. Sie wollen nach Ostende. Dort wollen sie Bier trinken und Mädels kennenlernen. Die Sachen sind gepackt. Die beiden Jungs fahren mit dem Kabrio los.

Es ist ein geiler Tag, die Sonne brennt, heisser Sound im Radio, der Wind ist frisch und kommt aus dem Norden. Lässig fährt Patrik das Kabrio über die Autobahn, während Erik den Mädels in den anderen Autos große Augen macht.

„Hi. Guck mal wer da ist!" ruft Erik heiter als sie einen roten Kleinbus überholen.

„Das gibt's doch nicht!" ruft Patrik und sie fahren neben dem Kleinbus her. Darin sitzt die hübsche aber hochnäsige Kathrin und ihre beiden Freundinnen Bianca und Lisa. Mitstudentinnen der beiden.

Sie winken kurz, die Mädels lächeln und schon düsen sie vorbei.

Nach knapp 4 Stunden fahrt kommen sie an die Grenze zu Holland. Gleich am nächsten Rasthof fahren sie raus. Und schon wieder lacht Erik los.

„Da sind ja Andre und Danny!"

Patrik kurvt das Kabrio neben die beiden Motorräder, neben denen Andre und seine Freundin Daniela stehen und im Motorradoutfit die Karte lesen.

„Hi was macht ihr da?" sagt Andre und kommt herüber zum Wagen. Freundlich klatschen sie sich in die Hände.

„Wir fahren nach Ostende! Da gibt's die Besten Mädels!" sagt Erik.

„Da wollen wir auch hin!" sagt Andre

„Dann fahrt uns nach!"

Und weiter geht die Tour. Die Motorradfahrer folgen dem flotten Kabrio.

Sie fahren von der Autobahn ab auf die Landstraße und gelangen an ein Baustellenschild. „Was? Umleitung!" sagt Patrik, als sie sich schon fast in Ostende wähnen. Dort vor dem Umleitungsschild steht Kathrins roter Bus.

Sie fahren auf gleiche Höhe und sehen die drei Mädels in ihren Unterlagen und Karten suchen.

Auch sie wollen nach Ostende, wie sich im Gespräch herausstellt.

Also fahren sie die Umleitung, alle samt dem Kabrio hinterher. Der Weg ist holprig und führt durch ein Wald, über Feldstraßen und irgendwann stehen sie am Meer, aber kein Ostende in Sicht. Sie fahren an den Dünen über kleine Feldstraßen und kommen an einen kleinen Ort, der direkt am Meer liegt. Langsam fährt der Konvoi hindurch. Leicht bekleidete Mädchen in Bikinis stehen am Straßenrand und Tummeln sich am Strand. Den Jungs wird es eng in der Hose! „Wow!" sagt Erik, „das ist ja geiler als Ostende hier!"

Nur die Mädels im Bus bemerken, das keine Jungs herumlaufen. Keine älteren Omas oder sonst wer. Nur Mädels im Alter von 18 bis so knapp über dreißig. Meist sehr knapp bekleidet und eine hübscher als die andere.

Auf dem Ortsplatz hält der Konvoi.

Gleich steht auch schon ein Mädel am Kabrio.

„Hi" sagt sie kess" und pustet sich die blonden Strähnen aus dem Gesicht. „Ich bin Simona! Und wer seit ihr!"

„Ich bin der Erik und das ist Patrick!"

„Wollt ihr hier Urlaub machen?"

„Ne, wir suchen Ostende."

Fesch lacht Simona. Erik schaut sie an. Sie trägt weiße halbhohe Pumps mit silbernen Schnallen an ihren langen trainierten Beinen. Eine knappe, verboten knappe kurze Jeans ist um die Talje geknöpft und ein weißes, enges Top, mit gewaltigem Ausschnitt verpackt die riesigen Brüste, die das Top zu sprengen drohen. Den Jungs läuft das Wasser im Munde zusammen. „Geil!" Denken sie!

„Ostende was? Da habt ihr euch super weit verfahren. Da braucht ihr ewig, wegen der Baustelle .... schlaft doch ne Nacht hier. Das wird sicher lustig."

Die drei Mädels, Daniela und Andre haben sich zum Kabrio gesellt und hören zu.

„Aber wo sollen wir bleiben!" sagt Kathrin genervt.

„Kommt mit!" sagt Simona und watschelt mit ihrem knackigen Hintern ein paar Meter weg. Die Jungs bekommen Stielaugen.

„Ich und drei Freundinnen wir leiten ein Gästehaus, nicht weit von hier, da könnt ihr unterkommen. Wir machen euch einen fairen Verfahrerpreis!"

Die anderen Werfen die Fahrzeuge an. Das Kabrio sammelt Simona auf und die kurze Spritztour zum Gästehaus ist absolviert.

Mit Handgepäck machen sich alle sieben Verfahrer mit Simona zum Gästehaus auf und Treffen auf der Terrasse drei weitere hübsche Mädchen.

„Das sind meine Mädels!" sagt Simona und beginnt sie vorzustellen.

„Hier, das ist Annette," und sie zeigt auf ein Mädel mit noch größeren Brüsten, hellbraunen Haaren, die im Bikini und Flipflops hier steht.

„Das ist Nicole", sie zeigt ein Mädel weiter, auf eine hellhäutige, blonde, kleinbrüstige sehr hübsche Strandnixe. Sie trägt alles in rosa und enge, hohe Pumps.

„Und das ist Carmen!" sie zeigt auf eine etwas Speckiger, lockenköpfige, braun gebrannte Lady, die ein Rock und Top trägt, mit üppigem Hintern und üppigen Brüsten.

Nach kurzen Willkommensplausch bringen sie die Leute in ihre Zimmer. Erik und Patrik bekommen einen Doppelraum im ersten Stock. Die drei Mädchen teilen sich eine Suite im ersten Stock und Andre und Daniela bekommen einen Pärchenraum im zweiten Stock.

Während nun Bianca, Lisa und Kathrin durchs Dorf laufen, will Daniela sich hinlegen. Erik, Patrik und Andre sitzen in der Lounge. Da bringen Annette und Nicole ein Mensch-Ärgere-Dich-Nicht-Spiel herbei. Doch das ist nur für vier Spieler. Erik entscheidet sich dafür nicht mitzuspielen, er geht auf die Terrasse, wo Simona hockt und ließt.

„Hi!" sagt sie.

„Hi!"

„Gehen wir spazieren!" sagt sie.

Stumm nickt er. Er findet sie so toll. Ihren geilen makellosen Körper und die großen Brüste. Ihre tiefen blauen Augen, das blonde lange Haar.

Sie gerne durch den heißen Sand. Die Sonne taucht ab, Richtung Meer und der Wind bläst leicht durch den Sand. Erik erschrick etwas als sie nach seiner Hand greift und Hand in Hand gehen sie durch die Dünen, wortlos. Bis Simona stehen bleibt und Erik schaut sie verträumt an. Zärtlich nähert sie sich ihm und zwinkert ihm zu. Ihr Gesicht nähert sich seinem und sie küsst ihn. Er küsst sie und zärtlich streicheln sich die Zungen in den wollüstigen Mündern. Erik ist außer sich vor Leidenschaft. Da streift sie schon sein T-Shirt vom Körper und küsst seine männliche Brust und den Bauch. Simona kniet sich vor ihm in den Sand und kratzt mit ihren langen Fingernägeln auf seinem Bauch und seiner Brust herum.

Mit halb offenen Augen schaut er nach unten, vor sich, zu Simona.

„Jetzt will ich mal gucken, was du da in deiner Hose hast!" flüstert sie und öffnet die Jeans. „Ist der schön!" sagt sie froh und leckt daran. Erik stöhnt leise, er kann es nicht glauben, das die geile blonde Simona seinen Pimmel lutscht. Aber sie tut es. Sie macht es sehr gut. Sie leckt und wichst an seinem Penis herum und Erik stöhnt lauter. Dann zieht sie ihr Top aus und nimmt den steifen Prügel zwischen ihre enorm großen Titten. Mit diesen Massiert sie Eriks Prügel, der sich das gerne gefallen lässt. Während sie dann erneut beginnt seinen Penis zu lutschen, zieht sie ihm seine Jeans und Boxershorts aus.

„Komm!" sagt sie süß. „Lege dich in den Sand!"

Das tut er und weiter geht das Blaskonzert.

Nun zieht sie ihre Jeans aus und steht Rückwärts zu Erik. Er schaut auf ihren geilen Hintern, der in einem String steckt. So bewegt sie sich langsam auf ihn zu, über die Schulter schauend. Erik sieht sie von hinten und sieht, wie sie den String wegbewegt. Und wie sich sein steifer Lümmel in ihre Möse schiebt. Heftig turnt sie auf ihm herum und lässt sich die Möse ficken. Erik schaut stöhnend zu ihr. Zu ihrem kleinen rosa Arschloch und zu seinem Pfahl der immer wieder in die Möse hämmert. Simona scheint zusätzlich noch zu masturbieren und Erik wir rot von Kopf bis Fuß.

„Du willst doch sicher auch mein Arschloch ficken?"

Sie steigt ab und geht auf alle viere. Erik brecht heran und steckt seinen Pimmel in ihr offenes Arschloch. Das wird immer geiler, denkt er und nimmt sie hart und tief. Wollüstig stöhnt Simona.

Nach wenigen Minuten haut sie ab und steht vor ihm. Er schaut zu ihr, die nur noch String und Pumps trägt. Doch beim zweiten Blick wird er still. Er ist geschockt, er wird bleich. Das glaubt er nicht was er da sieht. Simona ist ein Zwitter. Ein Mädchen das alles hat. Sie hat Vagina und Brüste, Poloch und Hoden mit Pimmel. Eine ganze Frau mit Dödel als Bonus! Das volle Programm! So was ist ihm neu. Und was für ein Dödel. Viel größer als seiner, der aus dem String ragt.

Sie rollt ihn auf den Rücken, hebt seine Beine an und Erik blick missmutig auf ihr Riesenteil.

„Überraschung!" sagt sie lächelnd und steckt es und drückt es in sein Arschloch. Erik stöhnt schmerzverzehrt auf. Während sie ihm in den Arsch fick, reibt sie seinen Dödel. Diese Doppelbehandlung gefällt ihm immer besser. Willig lässt er sich nehmen.

Simona kommt jetzt richtig in fahrt. Wilder und härter fickt sie ihn, bis ihre Hoden pulsieren. Nun setzt sie sich mit der Fotze auf seinen Penis. „Fick mich!" stöhnt sie und Erik fick ihr die Möse, während sie ihren Pimmel reibt. „Oh ja!" ruft sie und presst ihren Kopf nach unten, während sie noch schneller wichst. Da ergießen sich riesige Spermafontänen in ihr Gesicht in ihren Mund und auf ihre Titten und das aus ihrem Pimmel. Aufstöhnend zieht sie Eriks Pimmel aus ihrer Möse. „Spritz mich voll!" befiehlt sie.

Nichts leichter als das. Erik stellt sich neben sie. Erst lutscht Simona erneut, dann wicht er ihn sich. Lustvoll ruft er aus.

„Ich bin so hungrig!" säuselt Simona und reißt ihren Mund weit auf und streckt ihre Zunge heraus. „Jetzt ....!" sagt Erik noch und übergießt Simona mit einer Spermaspringflut. Diese schluckt brav, was sie bekommen kann und leckt den Pimmel dann noch richtig gut sauber. Ermattet sackt Erik danach in den Sand. Während Simona sich anzieht. Sie hat noch viel vor.

-------

In der Lounge des Gästehauses wird immer noch fleißig das Mensch-Ärgere-Dich-Nicht-Spiel gespielt. Annette, Nicole, Patrik und Andre werfen sich gegenseitig raus, ohne Erbarmen.

Patrik flucht vor sich hin, den nun stehen alle seine Männlein im Starthaus. Wieder wurde er rausgeworfen. Andre und die anderen beiden machen sich über ihn lustig.

Mürrisch schaut Patrik umher. Da fällt sein Blick auf die etwas pummlige Carmen, die so eben durchs Zimmer schreitet. Sie wirft ihm einen kühlen Blick zu und verlässt den Raum durch eine zweite Tür. Patrik gibt vor aufs Klo zu müssen und geht durch die Tür, durch die Carmen ging. Doch im Flur ist sie nicht mehr. Er hört Schritte auf der Kellertreppe. Er geht nach unten in den Keller. Dort, in einem kleinen Raum, sieht er sie sitzen. Es ist eine Art Bar, mit Sofas und Sessel. Dort sitzt sie mit einem Trink und blättert in einem Buch.

„Hi!" sagt Patrik und betritt die Bar.

Carmen blickt stumm auf, dann wieder in ihr Buch.

Patrik setzt sich neben sie und beobachtet sie, wie sie ließt.

Sie hat hübsche Schenkel, etwas Bauchansatz, einen üppigen Popo und große Brüste, volle Wangen und ihre lockigen Haare. Ihr Anblick ist ein Segen für Patrik.

„Willst du ein Trink!" fragt sie dann.

„Ja!"

Carmen steht auf. Wirft ein paar Eiswürfel in ein Glas, gießt Gin dazu und bringt ihm das Glas. Patrik schaut sie an. Mädels mit Speck, wie er so was mag.

Sie lässt sich neben ihn auf die Couch fallen.

„Prost!" sagt sie und Patrik trinkt. Es schmeckt ihm nicht, viel zu stark. Aber brav trinkt er das. Da spürt er ihre Hand in seiner Hose. Verwirrt schaut er zu ihr, doch sie ist gerade dabei seine Jeans zu öffnen, zieht die Shorts zur Seite. Da ragt er auch schon, sein Prachtstück. Ohne auch nur etwas zu sagen beginnt Carmen ihn zu blasen. Patrik ist perplex. Damit hat er nicht gerechnet. Saugend und wichsend macht sie sich an seinem besten Stück zu schaffen. Großartig findet er es, wie sie seinen Riemen lutscht und ihre Zunge die Eichel massiert, während ihre Hand unaufhörlich wichst.

Da schaut sie zu ihm, direkt in seine Augen: „Ich will dein Arschloch lecken!"

Patrik ist irritiert. Gefügig lässt er sich die Hosen ausziehen und kniet sich auf das Sofa, so das er sich auf der Rückenlehne abstützt und seinen Hintern zu ihr streckt. Nun steht Carmen plötzlich vor ihm, sie muss um den Sessel herum gegangen sein. Gefügig gibt er ihr einen Zungenkuss. Dann bückt sie sich und ehe er sich versieht sind seine Hände in Handschellen gelegt. Diese, so muss er feststellen, sind mit einer weiteren Kette an einem eisernen Ring festgemacht, der fest im Boden verankert ist. Er hat wenig spiel. Während er sich seiner Situation bewusst wird, merkt er, wie Carmen bereits hinter ihm auf dem Boden kniet. Langsam wichst sie seinen steifen, der zwischen seinen Beinen baumelt und küsst seine Hoden. Nun leckt sie nach oben, durch den Ritz. Er stöhnt leise auf. Zärtlich leckt ihre nasse Zunge über die Rosette. Er kann es kaum glauben. Da bekommt er einen Zungenkuss. Besser sein Arschloch bekommt einen. Carmen lutscht ihn aus. Er säuselt, wie geil er das findet!

Sie wichst und leckt wie eine Weltmeisterin und Patrik gibt sich ihr hin. Dann steht sie auf und er schaut zurück. Sie zieht ihr Top aus. Ihre Melonentitten hängen in einem weißen Spitzen-BH und sie zieht nun ihren Rock aus. Patrik schielt rückwärts auf ihren String. Sie scheint schlecht rasiert zu sein, wie er das mag.

Doch dann fällt ihm die Kinnlade hinunter. Aus dem weißen Spitzenstring steigt ein Pimmel auf. Noch irritiert er ist er, als sie den String ganz aussieht und Patrik feststellen muss, das diese Frau neben dem Pimmel, den er sah auch eine echte Möse hat!

Große Titten, geile Möse, üppiger Hintern, das spricht für eine Frau, doch der große dicke Penisauswuchs, das fasst er nicht.

Mit einer Hand reibt sich Carmen die Möse, während sie mit der anderen hand ihren Pimmel wichst. Patrik schüttelt den Kopf. Sie kommt einen Schritt näher und küsst seinen Hintern.

„Jetzt wirst du gefickt mein Lieber!" sagt sie erregt. Schielend erspäht Patrik den dicken Lümmel in ihrer Hand, dann spürt er ihn an seinem Hintern. Verneinend stöhnt er auf. „Doch!" schreit Carmen und fickt ihn. Willig bumst sie sein Arschloch und klatscht ihm auf seinen Hintern. Patrik stöhnt. Er kann es kaum glauben dass sie ihn fickt. Doch um so inbrünstiger es wird, um so geiler findet er es. Während sie ihn munter fickt, greift sie nach seinem Glied und wichst es.

Patrik stöhnt lauter und lauter auf. Der Arschfick hat ihm ganz schön zugesetzt. Carmen bemerkt das pulsierende Glied in ihrer Hand und lässt kurz von ihm ab. Sie nimmt das Glas vom Tisch und ist wieder da. Während sie weiter seinen Arsch fickt, hält sie mit einer Hand das Glas unter seinen Dödel, die andere Hand wichst. „Jäh!" stöhnt Patrik auf. Er wird abgemolken. Seine weiße Spermasoße spritzt ins Glas. Wieder und wieder stöhnt er auf und er spritzt und spritz.

Doch Carmen macht keine Anstalten den Arschfick zu beenden. Sie fickt munter weiter und führt das mit Sperma gefüllte Glas zu ihrem Gesicht. Während sie in harten, zügigen Stößen Patriks Arschloch vögelt, beginnt sie seine Spermasoße zu trinken. Langsam gießt sie es sich in den Mund um das Gebräu dann schluck für schluck zu genießen. Die letzten Tropfen leckt sie aus dem Glas, bevor sie nun ebenfalls aufstöhnt. Sie geht ein Stück zurück und wichst sich ihre fette Latte. Bejahend wichst sie ihren Spermaregen auf Patriks Hintern. Kurz seufzt sie auf, nun beginnt sie die Spermatropfen von seinem Hintern zu lecken. Sie ist ein wahres Schleckermäulchen.

Liebkosend und küssend leckt sie ihre Wixe von ihm und verköstigt sie.

Zurück zur Auswahl-Seite "mehr Stories"

HOME

 


free page hit counter