Knallharte Gummisessions

In einer andern Geschichte habe ich meine Beziehung zu Gisi beschrieben. Sie lernte durch mich Gummisex kennen und lieben. Da wir beide wieder in Beziehungen leben, Sie - mit einem älteren Herren, gutbetucht, bringt aber den Schwanz nicht mehr so oft hoch; ich - mit einem Vollweib, melkt mich mindestens 2x am Tag ab, hat aber Latex noch nicht probiert, treffen wir uns mittlerweile nur noch zu knallharten Gummisessions.
Ich bin ein Fan von Toilettensexfilmen. Ich hole mir Anregungen und spiele die Sachen nach. Da mich Gisi bei unserer Motorradtour im Elsass schon einmal, zwar nicht freiwillig, vollgekotzt und -geschissen hat, dachte ich Kaviar u. Pisse gefallen ihr bestimmt.
Sie muss ja auch in ihrem Beruf mit solchen Proben von Patienten umgehen.

Als sie mal wieder im Saarland zu einer Diabetesschulung war, schrieb ich ihr eine SMS: Iss, wovon Du mit Sicherheit Blähungen kriegst eine doppelte Portion, trinke viel u geh so wenig wie möglich Pissen - G-K-party Gruß R Sie hatte auf den Seminaren immer ihre Gummiklamotten dabei, da sie wusste, dort konnten wir uns treffen ohne Verdacht zu erregen.

Nachmittags setzte ich mich auf's Motorrad und fuhr nach Saarbrücken in Ihr Hotel. Sie suchte sich immer die letzten Absteigen aus, die wahrscheinlich auch Nutten als Stundenhotel dienten. So erregten wir keine Aufmerksamkeit. Als sie von ihrer Schulung kam, saß ich schon im Zimmer und bereitete alles für unseren Abend vor.

Sie sah,wie immer geil aus. Enge Röhrenjeans mit hohem Bund, um ihre schlanke Taile und ihren breiten flachen Arsch zu betonen.
Dazu eine korsettähnliche Bluse, die ihre in einem schwarzen Latexpushup liegenden schlaffen Titten extrem betonte. Hohe Stiefelletten und eine kurze Pamy-Glanzjacke rundeten den nuttigen Aufzug ab. Im nassen Schritt konnte man sehen, daß sie warscheinlich nichts darunter trug. Das stimmte nicht ganz, da geschlitzte Latexstrings keinen Saft aufsaugen, aber die Fotze richtig zur Geltung bringen - grins. Ihre 48 Jahre sah man Ihr so nicht an. Nur beim ficken merkte man daß ihre Fotze schon viele Schwänze gedehnt haben. Sie ließ nichts mehr anbrennen. Wenn ihr ein Mann gefiel, konnte er sie durchziehen. Der Ort war ihr dann egal. Sie sagte mal zu mir daß ich sie erst so richtig zur Nutte erzogen hätte. Mit mir hätte die Fickerei an den unmöglichsten Orten immer Spass gemacht und seit dem holt sie sich die Männer wie sie es braucht.

Ich fragte sie, was ihre Kolleginnen
davon hielten. Darauf sagte sie: Fast alle schauen nur blöd, sagen aber nichts, nur einer gefällt's. Mit ihr habe ich letzte Nacht den geilsten Sex gehabt, den ich je mit 'ner Frau hatte. Da war ich sprachlos. Die geile Sau treibts auch mit Frauen. Dann sagte sie:
Wenn es Dir nichts ausmacht kommt sie später, sie mag auch Gummi und war vorhin mit mir beim Türken essen. Jede von uns hat 2 große Portionen Bohnensalat mit einem Berg Zwiebeln und einer Menge Olivenöl daran gegessen. Die letzte halbe Stunde des Seminars mussten wir zweimal rausgehen furzen. Mittlerweile meine ich, ich müsste platzen. Zum einen wegen den Bohnen und zum anderen aus Neugierde.
Grinsend sagte ich, dann wirds Zeit oder hast Du noch Lust auf ein Quickie. Sie nickte nur zog die Jeans aus bückte sich über den Tisch und sagte, such Dir ein Loch aus. Ich schob ihr zuerst meinen Schwanz in die Saftmöse um ihn ordentlich gleitfähig zu machen, dann ölte ich ihre Rosette ein und drückte ihn ganz langsam in ihren Arsch. Sie gab einen tiefen röhrenden Laut von sich. Ich griff von hinten an ihre Hänger und zog sie von hinten im wahrsten Sinne des Wortes durch. Die Sau schrie und stöhnte und nach ein paar Minuten bekam sie einen gewaltigen Abgang. Sie konnte nicht mehr stehen und klatschte mit dem Oberkörper auf den Tisch. Ihre Titten zog ich links und rechte an der Seite heraus. Das sah so geil aus, daß ich nach 3 weiteren Stößen meinen Saft in ihren Arsch spritzte. Sie kam daraufhin noch einmal. Jetzt mussten wir uns zuerst kurz ausruhen. Ich fragte sie, ob ihre neue Freundin weiß was auf sie zukommt und sie meinte von der könne selbst ich noch was lernen. Na ja, wir werden sehen. Ich füllte einen halben Liter lauwarmes Wasser in eine Klistierspritze, sagte sie solle sich wieder bücken, setzte die Spritze an ihre Rosette und drückte ab. Sie war total überrascht. Das könne sie nicht lange aushalten und sie müsse jeden Moment scheißen. Das dauert noch, sagte ich und zog die zweite Spritze auf und schob sie der ersten hinterher. Sie jammerte und stöhnte, zuerst die Bohnen und die Zwiebeln und jetzt noch einen Liter Wasser. Ich sagte, und dann wird Dein Loch dicht gemacht, cremte ihr Arschloch mit viel Vaseline und Siliconöl ein und schob ihr einen ordentlichen Dildo hinten rein. Sie zog einen festen Latexstring an, damit der Pfahl an seinem Platz blieb. Ich sagte zu ihr: So jetzt mach das selbe mit mir. Sie jagte mir ohne Gnade einen Liter Wasser in den Arsch.

Als sie damit gerade fertig war, klingelte es an der Tür. Sie sagte, das ist bestimmt meine Freundin und lies mich einfach stehen. Ich dachte, das geht nicht lange gut und fing an mir meine Hose mit Suspensorium für den Schwanz und Beutel für die Eier und dem Analdildo anzuziehen. Abgefüllt, mit Blähungen ist das garnicht so einfach sich so ein Ding in die Arschfotze zu schieben.
Beim eincremen und einschieben, dachte ich ich müsste explodieren.
Gerade als ich das Ding halb im Arsch hatte, Schwanz und Eier waren schon verpackt, kam Gisi mit ihrer neuen Freundin ins Bad. Was haben wir denn da, fragte sie. Als ich die Frau sah, rutschte der Schwanz fast wieder raus. Ca. 170cm groß und gute 80kg schwer, kurze schwarze Haare, an den richtigen Stellen richtig rund. Schöne dicke Hängetitten, einen riesigen Arsch, kräftige wohlgeformte Schenkel, etwas Bauch, in ihrem Latexoutfit ein Traum.

Sie trug einen dunkelgrau transparenten Catsuit, bei dem man erst bei genauerem hinschauen sah, das sie nur einen transparenten String, der ihre mächtigen Arschbacken und ihre Fotze schön teilte, und keinen BH trug. Ihre 85DD-Hänger baumelten frei in dem Catsuit umher. Gegen dieses Prachtweib sah Gisi wie ein flaches Brett aus.

Gisi sah meinen Blick, griff mir mit der einen Hand an die Gummieier und mit der anderen schob sie mir den Dildo brutal in den Darm. Ich dachte mir kommt die Scheiß aus dem Hals. Wir ficken nur noch und die Sau ist eifersüchtig - Weiber. Das gibt Rache dachte ich mit Tränen in den Augen. Ihre Freundin stellte sich als Caroline vor und bewunderte unsere Latexausstattung. Sie treffe in Clubs fast nur Männer, mag aber viel lieber Paare, da sie extrem bi ist. Caro war eine lustige Nummer. Sie erzählte wie sie zum Latex und dann nicht mehr davon los kam. Gisi bestätigte es ihr. Vor einem Jahr noch als pervers abgetan und mittlerweile geht sie ohne mindestens ein Latex-Kleidungsstück nicht mehr aus dem Haus. Uns rumorte es jetzt aber ordentlich in den Därmen. Ich fragte Caro ob sie auch ein Klistier vertrage und sie stimmte begeistert zu. Gisi drückte ihr zwei Spritzen Wasser in den Arsch und verschloss ihn auch mit einem Dildo. Ihr Catsuit hätte dichte Reisverschlüsse behauptete sie, deshalb war sie als erste fertig.
Ich zog noch eine Latexradlerhose, darüber einen ärmellosen Latexcatsuit mit Füsslingen und ein enges Latexshirt an. Somit war ich auch dicht verpackt. Darüber eine Latexjeans, die Motrorradstiefel und einen Matrixmantel. Gisi zog zuerst einen schwarzen tittenfreien Latexbody mit angeschnittenen Beinen und daüber einen transparenten tittenfreien Latexcatsuit mit Füsslingen daran. Dazu ein Latexcorsett mit Tittenhebe, ein kurzer Latextellerrock und Overknees komplettierten das Outfit. Ihre schlaffen Hängeeuter hatte ich jeweils durch ein ca 5cm langes Stück Schlauch von einem Fahrradreifen gezogen, in der goßen Tittenhebe sah es aus als würden zwei Knödel drinliegen. Die Mädels schauten mich an und fragten wie gehts weiter. Wir müssen beide scheissen und sind jezt komplett angezogen. Ich sagte wir gehen jetzt in die Stadt, wenn einer von uns den Druck nicht mehr aushällt, ziehen ihm die Anderen den Dildo aus dem Arsch, Gummi gibt ja nach, und er lässt die Brühe und die Scheisse einfach in die Hosen laufen. Die beiden dachten ich hätte sie nicht mehr alle. Kommt wir probieren es mal, das ist bestimmt geil. Die Mädels zogen ihre Mäntel an und wir gingen los. Im Treppenhaus hatte Gisi schon Krämpfe, sie drückte ein Teil des Klistiers an dem Arschdildo vorbei. Ich griff ihr dabei voll in die Knödeltitten und zog sie lang, Caro, die geile Sau, massierte von hinten ihren Bauch und ihre Fotze.

Schweissgebadet ging Sie dann weiter. In der Stadt fielen wir trotz unserer langen Mäntel auf wie bunte Hunde. Latex ist immer noch nicht selbstverständlich. In der Nähe der Saar hielt ich es dann nicht mehr aus. Wir suchten eine ruhige Ecke. Ich zog die Latexjeans herunter und Gisi zog mir durch die drei Latexschichten mit einem Ruck den Analdildo raus. Explosionsartig drückte ich soviel an Scheisse und Wasser hinterher wie ich konnte. Die Brühe spürte ich bis zu meinen Brustwarzen in den Latexschichten hochsteigen. Caro musste mich festhalten, sosehr krampften meine Därme. Gisi drückte derweil meine Eier und meinen Schwanz in der Scheißbrühe in meinen Hosen. Ich sagte, kommt wir suchen uns einen besseren Platz, ihr müsst ganz bestimmt auch gleich kacken. Wir gingen Richtung Stahlwerk an der Saar in die Büsche. Gisi war als nächstes dran. Von Krämpfen geschüttelt erreichte sie den Zaun wo ich sie schon früher öfters mal abgefickt hatte. Ich griff unter den Rock, schob durch die Suits den String zur Seite, als sie mir den Dildo schon entgegendrückte. Ich zog ihn mit der einen Hand ganz heraus. Mit der anderen Hand massierte ich ihre geile Fotze und ihren Bauch, als ich schon durch das Latex die Brühe und die Scheißbrocken spürte. Durch die Bohnen und Zwiebeln musste sie dann auch ganz fürchterlich furzen. Die viele Luft stieg bei ihr mit der Scheißbrühe so hoch, dass die Soße und die Luft aus den Tittenauslässen des Catsuits entwich. Ihre Knödel lagen nun in einer kackbraunen Brühe. Sie stank bestialisch. Der Reißverschluss ihres äußeren Catsuits war auch nicht ganz dicht. So liefen immer ein Paar Tropfen an ihren Beinen in die Stiefel. Jetzt war Caro an der Reihe. Sie zog sich den Gummischwanz aus dem Arsch und fing an zu drücken. Sie sagte sie hätte sich schon oft klistiert, nur noch nie in der Öffentlichkeit sich selbst vollgeschissen. Die Erfahrung sei aber klasse. Sie drückte ihren Darm leer, furzte ein paar mal und massierte sich sofort ihre Futt in der Scheiße bis zum Orgasmus.

Caro war die größte Sau von uns allen. Bei ihr sah es auch am geilsten aus. Durch das dunkeltransparente Latex sah man die Brühe, die Kacke mit den halbverdauten Bohnen und die Luftblasen vom furzen, die langsam hochstiegen. Gisi protestierte, sie würde stinken. Darauf ging Caro zu ihr, hob eine von den verschissenen Titten hoch und leckte sie ab. Dann sagte sie zu Gisi, wenn Du willst kannst Du mir heute Abend mal ins Maul scheißen. Deine Kacke schmeckt gut. Gisi verzog das Gesicht und
fragte: Hast du das mit dem drücken gestern Abend ernst gemeint, als du meinen Arsch geleckt hast? Caro antwortete: Natürlich, mein Traum ist es mich in Gummi von 10 Leuten vollscheißen zu lassen und ihr beiden könnt später schon mal damit anfangen. Ich esse auch Scheiße, meistens meine eigene, da ich zu diesem Spiel selten Leute finde.
Ich habe irgendwann mal festgestellt, das mir der normale Sex zur perfekten Befriedigung nicht mehr reicht. Auch mit riesigen Dildos in alle Löcher gleichzeitig zu ficken war zu wenig. Ich habe mir eine Fickmaschine gekauft, die meine beiden Löcher mit riesigen Schwänzen malträtierte und war außer wund immer noch geil.

Irgendwann leckte ich zufällig an dem Gummischwanz, der in meinem Arsch steckte und bekam einen tierischen Orgasmus als ich an der Spitze die Scheiße schmeckte. Seitdem schmiere ich mich mit Kacke ein und esse sie auch noch. Der Geruch von Gummi, Pisse und Scheiße bringt mich um den Verstand. Leider gibt es sehr wenig Leute die mitspielen. Im Internet gibt es fast nur Maulhelden, die wenn sie wirklich drücken sollen, lieber die Biege machen. Leute wie euch 2 gibt es ganz selten. Gisi war platt und sagte: Danke, aber für mich ist das auch alles ziemlich neu, aber mir gefällt das langsam. Das letzte Mal hab ich Jebb noch übergekotzt, als ich die Kackwurst gesehen hatte. Wenn ich geil genug bin probier ich's später viellecht auch mal.

Nachdem wir uns
einigermaßen leergeschissen und sich unsere Därme beruhigt hatten, schlug ich vor, die Gummipfähle wieder in die Arschlöcher zu schieben und noch eine kleine Runde durch die Stadt zu laufen. Ich sagte, da wo wir hingehen wirst du höchstens noch dazu angewichst oder angepisst. So liefen wir los. Jeder zuerst breitbeinig, da sich die Kackbrühe in den Latexschichten zuerst noch verteilen musste. Je länger wir unterwegs waren um so geiler wurden wir. Es ist ein unbeschreiblich geiles Gefühl, mit einem Dildo im Arsch zu furzen. Wenn man anfängt zu drücken, die Luft sich mit dem Dildo nach außen drückt, dann daran vorbeischiebt und dann der Dildo mit einem Ruck ein ganzes Stück tiefer wieder ins Loch reingedrückt wird. Wir gingen Richtung Bahnhof und suchten uns dort ein Sexshop mit Kino. Den Jungs die dort wichsend im Halbdunkel standen fielen fast die Augen raus, als sie mich und meine zwei Gumminutten sahen. Die Mädels liefen gerade mit den Mänteln über dem Arm zu einer freien Sitzreihe, als der Erste schon aufdringlich wurde. Er griff Gisi an die abgedrückten Knödel in der Tittenhebe, spürte was warmes Nasses, zog die Hand zurück und merkte dass sie stank wie eine Sau. In dem Moment drückte sich bei ihr wieder ein Furz durch die Gummischichten und entwich blubbernd an der Titte die der Typ hochgehalten hatte. Es stank jetzt noch mehr. Der Typ sah mich fragend an. Ich erklärte ihm wir hätten uns gerade vollgeschissen und jetzt noch Lust auf ein paar Schwänze. Er roch an seiner Hand, grinste und fragte ob die Mädels jetzt angepisst werden wollten. Gisi schüttelte den Kopf, Caro nickte und nahm sofort den halbsteifen Schwanz ins Maul.

Sie zog ihre Kapuze über den Kopf und öffnete den Reißverschluss ihres Catsuit's ein Stück, damit ihr die Jungs noch über ihre Titten pissen konnten. Gisi massierte zuerst meinen Schwanz in seinem Gefängnis bis ich abspritzte, dann lies sie sich noch von zwei Jungs die Ficksahne in den Rachen und auf die Knödel spritzen.
Caro lies sich mit Pisse und Wichse abfüllen. Was sie nicht trinken konnte, lies sie über ihre Titten in den Catsuit laufen. Der Typ der am Anfang Gisi's Knödel angelangt hatte, fragte ob er sie auch anscheißen dürfe, aber das wollte sie im Kino dann doch nicht. Wir gingen dann zurück ins Hotel. Unsere Arschfotzen hatten nach zwei Stunden Dehnung Ruhe nötig und wir mussten uns mal waschen. Caro legte sich in die Badewanne, machte ihren Catsuit auf und wollte, das wir uns über ihr auszogen. Sie genoss es wenn unsere Kackbrühe über sie lief. Als ich meine Radlerhose mit dem Suspensorium auszog, lies sie sich das Sperma vermischt mit der Brühe ins Maul laufen und stöhnte, wir sollten sie nochmal vollscheißen. Ich konnte nicht mehr, aber Gisi hatte noch eine Ladung im Darm. Sie setzte sich auf den Wannenrad über Caros Gesicht. Die machte die Augen zu und den Mund ganz weit auf und schrie "kack mich voll, du alte Sau". Gisi hatte das noch nie gemacht. Sie musste zwar scheißen, aber wenn jemand darunter liegt, geht das dann doch nicht sofort. Sie drückte.
Zuerst kam ein krachender übelst stinkender Furz mit etwas Brühe.
Caro hatte sich meine Hose mit dem Arschdildo geschnappt und rammte sich den sofort bis zum Anschlag in ihr Fotze. Mit der anderen Hand zog sie abwechseld an ihren Riesenitten, daß ich dachte die reißen ab.
Sie schrie und stöhnte so lange bis endlich eine ordentliche Ladung weicher Scheiße von Gisi ihr Maul stopfte. Sie fing sofort an zu kauen und zu schlucken. Eine solche perverse Sau hatte ich bis dahin nur im Film gesehen. Ich nahm ihr den Gummischwanz ab und bearbeitete mit meiner Hand ihre Votze, sie drückte sich mit beiden Händen ihre dicken Titten und wurde von einer Reihe von Orgasmen geschüttelt. Gisi sah erst jetzt ihre so vollgeschissene Freundin in der Badewanne mit unseren Gummiklamotten liegen. Das Bild war schon ziemlich geil und pervers. Eine Rubensfrau mit dicken Eutern in Gummi in der Badewanne von oben bis unten vollgeschissen, traumhaft. Gisi fing an zu würgen und kotzte Caro ins Gesicht und über die Titten.
Die bat mich auch über sie zu kotzen. Ich hatte eine andere Idee.
Ich gab Gisi die Klistierspritze und sagte füll mich ordentlich ab.
Danach setzte ich mich mit meiner Rosette direkt auf Caros Mund.
Ich sagte jetzt kannst du beweisen, was du schlucken kannst und drückte ihr fast zwei Liter Wasser mit der restlichen Kacke direkt ins Maul. Sie schluckte wie eine Besessene fast alles unter. Als ich fertig war, fragte ich willst du immer noch die Kotze. Sie nickte nur und sperrte schon wieder das Maul auf. Ich steckte mir einen Finger in den Hals und schmeckte zum ersten mal die Scheiße die noch daran klebte. Das brachte das Fass zum Überlaufen. Ich würgte und kotzte ihr mit einem dicken Stahl meinen kompletten Mageninhalt ins Gesicht und die Sau schluckte immer noch, zog an ihren Eutern und bekam nochmal einen Abgang. Als wir uns wieder beruhigt hatten, fragte ich sie wie oft sie das mache. Sie sagte,so geil wars noch nie. Aber beim nächsten Mal, will ich von mindestens 10 Leuten die Scheiße ins Gesicht. Gisi sagte, so eine perverse Sau hätte sie noch nie erlebt. Wenn man so lange in der Scheiße steckt, muss man sich ziemlich lange Duschen, bis man nicht mehr stinkt. Wir hatten dann noch zwei Stunden mit der Reinigung unserer Latexklamotten zu tun. Ich verabschiedete mich dann von den Beiden, denn die Mädels gingen noch zusammen aus.
Beide in einem super Nuttenoutfit. Sie sagten nachher sie wurden beide noch von jeweils drei Jungs gefickt. Ich fuhr, fertig wie ich war, nach Hause. Meine Freundin hatte gerade ihre Tage bekommen.
Das hieß bei ihr, Blasen und Arschficken. Ich ölte ihre Rosette ein, setzte meinen Schwanz an ihr Loch als sie sagte sie wolle mir zuerst einen Blasen. Sie nahm den Schwanz in ihren Mund, lies ihn wieder los, verzog das Gesicht und meinte, der stinkt. Ich sagte, das muss von deinem Loch sein, ich war ja schon halb in dir drin.

Dann meinte sie, ok, geh ihn nochmal waschen. Ich ging ins Bad und dachte, das ist gerade noch mal gut gegangen. Irgendwan muss ich diese Frau auch zu einer Latexnutte machen. Wir lecken uns ab und zu schon mal gegenseitig die Arschlöcher. Der Rest wird irgendwann folgen.

free page hit counter