Neckische Spielchen

Meine Frau teilt meine Leidenschaft nicht mit mir, sehr lieblos zieht sie ab und zu mal für mich einen Regenmantel im Bett an, aber ich vermisse die Leidenschaft die dazu gehört. So muss ich immer mit meiner Fantasie zurück in meine Jugend ausweichen, als meine Tante mit Ihrem Regencape, das immer nass und kühl auf meinem Körper zu spüren war und manchmal auch neckische Spielchen mit mir machte um das schöne Gefühl das meine Erektion antreibt zu haben. Später war ich es der immer zur Tante ging immer wenn es regnete, immer in der Hoffnung dass sie das Cape anhat. Einmal stellte ich mich ganz dumm, sagte, dass meine Eltern mich nicht aufklären würden und ob es ihr etwas ausmacht dies zu übernehmen. Sie war einverstanden unter der Bedingung, dass es unser Geheimnis bleibt und niemand darüber erzählen würde. Es fing alles sehr harmlos an, immer öfter ging ich zur Tante und es machte ihr sichtlich Spaß mich aufzuklären, dazu muss ich sagen, dass meine Tante gerade mal 15 Jahre älter war als ich. Eines Tages wurde ich ganz mutig und erzählte ihr, das mit dem Regencape, dass es mir gefällt wenn sie es trägt. Sie war nicht überrascht und sagte, dass Sie so etwas schon geahnt hätte weil ich immer wenn sie das Regencape anhätte, ich besonders lieb zu ihr gewesen wäre und immer das Cape berührt hätte. Möchtest du dass ich es jetzt anziehe? Was ich natürlich mit viel Freude bejahte. Sie ging aus dem Zimmer, als sie zurück kam hatte sie mein so geliebtes Cape an, sie kam ganz langsam auf mich zu, ihre Arme waren durch die Armschlitze gestreckt und stellte sich ganz nah vor mich und sagte: so nun fasse mich an und sag mir was dir daran so gut gefällt? Die Stimme blieb mir vor Aufregung im Halse stecken, ich schlang meine Arme um sie und drückte mein Gesicht in ihren Busen. Es ist so ein aufregendes Gefühl, wenn das Plastik so nass glänzt und der Geruch von dem Plastik und der Faltenwurf des Plastiks, auch wenn deine Brüste sich unter dem Plastik abbilden bekomme ich immer einen Harten Pimmel. Dann hab ich immer das Gefühl eine nackte Frau zu sehen. Eine ganze Weile ist es still während sie meinen Kopf ganz fest zwischen ihre festen Brüste mit dem Plastik drückte. Der Geruch des Plastiks und der feste Druck ich habe ihr in die Brust gebissen, denn sie sagte au was tust du. Ich sagte nur ich weiß auch nicht was mit mir los ist, aber es ist ein so herrliches Glücksgefühl wenn ich dich mit dem Plastikcape berühre. Sie schob mich etwas von sich und schaute schmunzelnd auf meine Hose, da wo sich jetzt eine dicke Beule an der Hose abbildete. Ja da haben wir etwas gemeinsam auch ich liebe mein Plastikregencape. Da nahm sie mich in den Arm und sagte das ist doch etwas schönes, setz dich mal hier auf das Sofa, was ich auch tat. Sie sagte zu mir, Kind du darfst aber wirklich niemand etwas über unser Geheimnis erzählen, dabei sah sie auf meine Hose die durch mein hartes Glied richtig abstand. Was ich dir jetzt zeige gehört auch zur Aufklärung, aber wenn du jemandem darüber erzählst komme ich ins Gefängnis. Ich versprach ihr alles und so ist es dann geschehen. Sie stand da mit ihrem Cape, der Busen bildete eine schöne Wölbung. Ich ließ alles geschehen. Sie bat mich aufzustehen, dann machte sie meine Hose auf, holte meinen harten Schwanz heraus und schob die Vorhaut hin und her, ein geiles Gefühl zog sich um meinen Hodensack und mein Schwanz drohte zu explodieren. Dann zog sie mir mein Hemd und alle anderen Sachen aus. Mein Schwanz stand gerade heraus und berührte das kühle Plastikcape. Sie zog die Kapuze über ihren Kopf und kam noch näher zu mir so dass das kühle Plastik meine Brust mein Gesicht und mein abstehendes Glied berührte. Sie wichste meinen Schwanz immer hin und her, sie nahm das Plastik und wickelte meinen Schwanz darin ein und wichste weiter und immer fragt sie, gefällt dir das? Und ich antworte ihr wie im Rausch ja bitte bitte nicht aufhören. Dann ließ sie mich plötzlich stehen drehte sich um und ging in Richtung Bad. Ich sah den Faltenwurf und den Glanz des Regencapes und wurde immer geiler. Unwillkürlich musste ich meinen Schwanz weiter wichsen als ich meine Tante in ihrem Cape davon rauschen sah. Nach kurzer Zeit kam Sie zurück mit Gummihandschuhen an den Händen einem Waschlappen und einem Handtuch. Zu meiner Überraschung sah ich, dass sie unter dem Cape jetzt völlig nackt war. Jetzt nahm sie meinen harten in die Hand, das kühle Gummi ihrer Handschuhe steigerte meine Erregung ins Unermessliche. Sie hat meine Vorhaut zurückgezogen und meinen Pimmel ganz intensiv gewaschen. Es war ein so herrliches Gefühl das ich bisher noch nicht erfahren hatte. Oh ist das schön liebe Tante mach bitte bitte weiter. Dann, ich dachte was tut sie jetzt, sie kniete vor mir auf den Boden, dabei raschelte das Cape so herrlich und ich erinnerte mich zurück als ich das Geräusch zum ersten mal hörte. Ganz fest wichste sie jetzt meinen Ständer. Sie schaute mich an und sagte mit ruhiger Stimme jetzt werde ich dir den Schwanz lecken, das wird dir bestimmt gefallen und wenn es dir kommt dann spritze mir alles in den Mund, denn das möchte ich so. Sie kam mit dem Mund meinem harten ganz nah. Jetzt nahm sie mein frisch gewaschenes bestes Stück in den Mund, als ich die Wärme ihrer Lippen und den Druck das Saugen verspürte, war es geschehen, ich wusste zu dem Zeitpunkt noch nicht was da an meinem Pimmel passierte, ein herrliches Glücksgefühl überrollte mich, dann kam ein nicht enden wollendes Zucken und es spritzte aus mir heraus. Dabei drückte ich automatisch Tantes Kopf ganz fest an meinen Pimmel denn ich wollte dass das Gefühl nie aufhört. Die Tante war auch ganz anders, sie war so erregt und wollte gar nicht aufhören an meinem Pimmel zu lutschen und sie leckte meinen Schwanz den letzten Tropfen ab. Ich machte ganz automatisch fickende Bewegungen und fickte dadurch meine Tante in den Mund. Da kamen ganz komische laute aus ihrem Hals, damals wusste ich noch nicht, dass sie auch einen Orgasmus hatte. Als sie so geil stöhnte sagte ich komm mach das noch mal es kommt mir gleich noch mal. Und sie legte gleich noch mal los zu saugen und zu wichsen nach kurzer Zeit war es dann zum zweiten mal so weit und ich kam mit voller Ladung in meiner Tante ihrem Mund. Ich war selig das Plastik zu spüren den Geruch und der Glanz des Capes ich war im Sexhimmel angekommen. Sie nahm mich in die Arme ich spürte immer noch das Plastik an meinem nackten Körper und hörte das Raschelnde Geräusch das das Plastikcape machte. Dann sagte sie und versuchte ihre Erregung vor mir zu verbergen, so das soll es für erste gewesen sein, hat es dir gefallen und möchtest du das öfter haben? Ich sagte irgendwie verstört ja es war herrlich und würde es sehr gerne wieder haben. Als wir dann so da lagen redete sie eindringlich auf mich ein ja keinem etwas von uns zu erzählen, dann hätten wir bestimmt eine schöne Zeit vor uns. Sie sagte so nebenbei du darfst mich jetzt auf dem Regencape streicheln wenn du willst und immer wenn ich dich rufe werde ich Dein geliebtes Plastikcape für dich anziehen. Voller Glückseligkeit fing ich an, noch ganz schüchtern sie auf dem herrlichen Plastik zu streicheln. Kaum dass ich das Cape berührt hatte schnellte mein Schwanz zur vollen Stärke in die Höhe so dass er gerade von mir weg stand. Meine Tante atmete ganz tief als sie meinen Lümmel durch das Cape spürte, sofort griff sie zu und wichste ihn aufs Neue. Dazu wickelte sie das Plastikcape um meinen Schwanz was mir unsagbare Gefühle bereitete. Nun wurde ich etwas mutiger knetet ihre Brüste durch das Cape was meiner Tante besonders zu gefallen schien. Denn sie schnaufte ganz fest und stöhnte dabei, ja streichle mich, massiere meine Titten, das macht mich ganz geil. Sie zeigte es mir wie sie es gerne hat, in dem sie sich mit dem Plastikcape am ganzen Körper und zwischen ihren Beinen die Muschi massierte. Plötzlich richtete sie sich auf nahm meinen Kopf in beide Hände und Küsste mich zum ersten mal mit einem Zungenkuss voller Leidenschaft, gleichzeitig machte sie mit einem Ruck die unteren Druckknöpfe ihre Capes auf, setzte sich mit einem Ruck auf mich und bevor ich wusste was geschah, war mein harter Ständer in der Muschi meiner Tante verschwunden. Sie bedeckte mein Gesicht mit dem Regencape, spannte das Plastik über mein Gesicht und bedeckte mein Gesicht durch das Plastik mit Küssen. Wahrscheinlich wollte sie ihre Erregung vor mir verbergen Nun begann sie mich zu reiten auf und nieder rein und raus in die geile Fotze mein Pimmel wurde immer härter ich roch das Plastik die geile Tante ich krallte mich in das Plastikcape vor lauter Geilheit ich spritzte ab alles in die Tante aber sie ritt immer weiter du mein geiler Plastik Ficker oh wie ist das geil deinen harten jungen Schwanz in meiner Fotze zu spüren ja komm fick mich ich vergehe vor Lust und Geilheit. Du musst mich noch viel härter und viel öfter vögeln ich werde immer im Regencape für dich da sein. Ihre geilen Titten spiegelten unter dem Plastik das machte mich so geil ich riss das Regencape ganz auf sah die rosa Pflaume und wie im rausch stoße ich meine Zunge in die heiße Grotte. Meine Tante packte mich am Kopf und drückte ihn so fest an ihre Fotze, dass ich fast keine Luft bekomme. Nun streift sie noch ihr Regencape über mich, mit den Worten, das hast du doch so gerne du geiler Regencape ficker. Ich lecke diese nasse Muschi mit meiner Zunge als hätte ich noch nie etwas anderes getan. Der Saft floss aus ihrer Möse den ich gierig schmatzend aufnahm. Meine Tante war wie eine Furie sie bewegte ihren Körper machte stoßende Bewegungen als würde sie mich ficken und gab urige Laute von sich. Jaa ja komm leck meine geile Fotze du geiler Regencape Junge. Reib meine Titten durch das geile Plastik ja ja a komm mach es mir schön.

free page hit counter