Regenmantelficker

Es ist ein regnerischer Werktag, ich bin gerade vor einigen Tagen 16 Jahre alt geworden, ich soll einige Einkäufe in der City erledigen, es regnet als mir diese Frau in dem Grünen Plastikregencape auffällt. Sie hat so etwas besonderes, die gerade Haltung unter dem Regencape fällt mir besonders auf. Auch der strenge Blick, genau so wie wenn meine Lehrerin mich ansah, wenn meine Hausaufgaben nicht in Ordnung waren. Ich kann nicht anders ich muss diese Frau aus der Nähe sehen. Das Regencape hat eine besondere Anziehungskraft auf mich, oder sind es ihre Brüste die sich unter dem Plastikcape so stark abbildeten. Ich gehe schneller und überhole sie, als ich einige Meter vor ihr bin, stelle ich mich an ein Schaufenster, so kann ich sie gut beobachten wie sie auf mich zukommt. Das Cape hat eine Kapuze die sie natürlich bei dem Regen über den Kopf gezogen hat und unter dem Kinn geschlossen hat. Jetzt geht sie gerade an mir vorbei, ich setz mich in Bewegung gehe so dicht an ihr vorbei, dass ich unwillkürlich das Plastikcape berühren kann. Wie elektrisiert geht es durch meinen Körper. Ich würde sie am liebsten ansprechen und ihr sagen wie aufregend sie in diesem Plastikcape auf mich wirkt. Doch ich traue mich nicht, sie würde mich wahrscheinlich auslachen und für einen perversen jungen Spinner halten. Seid ich vor einigen Jahren dieses herrliche Gefühl mit dem Regenmantel meiner Mutter hatte, als ich mich zum ersten mal selbst befriedigte und dabei in den Plastikmantel abspritzte den ich um meinen Schwanz gewickelt hatte um so was wie eine Fotze zu haben, träume immer davon mal eine Frau in einem Regenmantel ficken zu dürfen. Ich gehe wieder an ihr vorbei, das Spielchen wiederhole ich einige Male, dabei bemerkte ich vor lauter Aufregung gar nicht wie stark es inzwischen regnet. Ich stelle mich in einen Türeingang eines Geschäftes und will nicht weiter in dem strömenden Regen dieser aufregenden Frau hinterher rennen, sie kommt auf mich zu und ich denke noch, das war es nun mal wieder, eine Latte in der Hose und das war es mal wieder. Ich werde nach Hause gehen mich in mein Zimmer einschließen und Muttis Regenmantel aus dem Versteck holen und mir eine wichsen und in meinem geliebten Plastikmantel abspritzen. Ich bin noch ganz in mein Vorhaben vertieft als diese Frau mit ihrem Plastikcape sich genau neben mich in den Hauseingang stellt und ihre Taschen, die sie unter dem Cape trug abstellt. Sie schaute mich mit einem strengen fragenden Blick von oben bis unten an. Was rennst du bei strömendem Regen auf der Strasse hin und her, das macht doch kein vernünftiger Junge in deinem Alter, sieh nur wie nass du bist. Ich kann vor Scham kein Wort sagen, sie hat mich durchschaut denke ich und schaue nur verlegen an ihr hoch. Wenn du schon gerne im Regen herum tollst, dann könntest du etwas Vernünftiges tun und mir beim Tragen meiner Taschen helfen. Ich wohne nicht weit von hier, ohne ein weiteres Wort abzuwarten tue ich wie ich erzogen wurde sage höflich das tue ich gerne für sie. Sie setzte sich in Bewegung ohne ein weiteres Wort zu verlieren ohne ihre Taschen. Ich packe die beiden Taschen und folge ihr. Sie immer 3 Schritte vor mir ich hinter her. Ich kann meine Augen nicht von dem Regencape ablassen, ich sehe den Faltenwurf und rieche den Duft dieser Frau eine Mischung aus Parfüm und dem Geruch des Plastikcapes eine betörende Mischung. Ich bin wie im Traum, kann keinen klaren Gedanken fassen. Nun sind wir an einer Tür angekommen sie schließt eine Haustür auf und geht hinein, ich hinterher. Ich stellte die Taschen ab und will mich verabschieden, da drehte sie sich um und mit einem fast strengen Ton sagt sie, das letzte Stückchen wirst du doch wohl auch noch schaffen. Ohne Widerrede folge ich ihr in ihre Wohnung. Die Taschen kannst du in der Küche abstellen, Ich trage die Taschen in die Küche und das erste was mir auffällt, an der Küchetür hängt an einem Haken eine Lange Gummischürze wie sie die Frauen in der Waschküche tragen aus gelbem leicht durchsichtigem Gummi mit Rüschen. Meine Gedanken fahren mit mir Karussell. Nun sehe ich diese Frau in meinen Gedanken nackt mit der umgebundenen Gummischürze, ich sehe in Gedanken wie ich als Kind von meiner Tante gebadet wurde und sie eine solche Gummischürze dabei umgebunden hatte und dieses Gefühl wenn sie mich aus der Wanne hob und ich auf meinem nackten Körper dieses kühle Gummi fühlte. Ich stehe an der Tür streiche mit meinen Händen das weiche kühle Gummi, da werde ich aus meinen Gedanken in die Wirklichkeit zurückgeholt. Da steht diese Frau mit ihrem nassen grünen Regencape vor mir und sieht was ich gerade tue. Dir gefällt die Gummischürze wie ich sehe, kannst sie ruhig anfassen ich trage sie manchmal bei meinen Hausarbeiten, hier genau wie dieses Regencape ist genau so ein weiches angenehmes Material auch das trage ich regelmäßig nicht nur bei schlechtem Wetter. Habe es sogar schon mit nichts darunter getragen. Ich denke was redet diese Frau da mit Plastik und Gummi auf nackter Haut und so. Was will sie damit sagen. Nun greift sie durch die Armschlitze Ihres grünen Plastikcapes sieht mich mit verständnisvollem Blick an Fährt mit ihren Händen durch meine vom Regen nassen Haare. Mein lieber Junge ich habe schon auf der Strasse gemerkt, als du mich immer wieder Überholt hast, dass du etwas von mir willst aber erst jetzt weiß ich was es ist was die Beule in deine Hose macht, dabei schaut sie unverblümt auf meinen Hosenschlitz wo eine riesige Ausbuchtung ist. Ja so ist das im Leben du möchtest meinen Regenmantel und ich möchte kleine Jungs mit beulen in der Hose. Ich glaube da könnte man etwas tun, damit wir beide Glücklich werden. Ich glaube meinen Ohren nicht zu trauen, sollte mein Wusch endlich in Erfüllung gehen. Ich höre wie sie sagt, komm nimm mich doch endlich in den Arm und fühle dein geliebtes Plastik. Wie von sinnen umschlinge ich diese tolle Frau drücke mein Gesicht in das Plastikcape da wo ihre herrlich großen festen Brüste sich unter dem Plastik abbilden. Eine weile lässt sie mich gewähren als sie sagt. Das musst du mal auf nackter Haut fühlen komm und zieh mir das Cape aus du darfst es mal auf nackter Haut spüren. Sie ist mir beim ausziehen behilflich und ehe wir uns versehen stehen wir beide nackt in der Küche. Jetzt kann auch sie ihre Beherrschung nicht länger zurück halten und nimmt meinen harten Pimmel in die Hände und schiebt meine Vorhaut sachte hin und her, ich bin im Himmel, das ist alles nur ein Traum, denke ich. Nein es ist kein Traum, sie schaut mir tief in die Augen als sie die Gummischürze von dem Türhaken nimmt und sich umbindet, Sie bindet das Band am Hals zusammen, dabei kann ich ihre herrlichen Brüste unter dem Gummi sehen wie sie an dem Gummi steifen. Komm binde mir die Schürze auf dem Rücken mit einer Schleife zu. Ich tat es dabei fühlte ich das weiche Gummi mit meinen zittrigen Händen. Ganz nahe steht sie nun vor mir komm zieh dir das Cape an du magst es doch so sehr. Ich glaube ich werde ohnmächtig so herrlich hab ich Plastikregencape noch nie gefühlt. Sie ist mir beim anziehen behilflich, schließt sorgfältig und langsam die Druckknöpfe und wie zufällig berührt sie meinen harten Pimmel der das Cape da unten weit abstehen lässt. Komm küss mich und streichle mich in deinem geliebten Gummi. Unsere Zungen tanzten in unseren Mündern, ich lutschte und küsse sie auf dem Plastik wie von Sinnen, sie muss mich erst mal etwas in meinem unerfahrenen Temperament bremsen sonst hätte ich schon jetzt abgespritzt. Junge bist du aber geil, komm ich zeig dir wie es am schönsten für uns Beide ist, du bist noch so jung und unerfahren. Dabei berührte sie mich mit ihrer Gummischürze an meinem Schwanz. Wie ein Reflex hab ich mit beiden Händen nach ihren Titten gegriffen. Zeig mir erst mal wie du es zu Hause in deiner Kammer machst ich möchte dich beim wichsen beobachten, und wenn es dir gekommen ist dann wird es dir schon etwas ruhiger werden. Da steht diese Frau breitbeinig vor mir starrt auf meine Hände wie ich meinen Schwanz bearbeite und reibt mit der Gummischürze zwischen ihren Beinen, na komm schon brauchst dich vor mir nicht zu genieren mach es dir ich schau dir dabei gerne zu, das macht mich an, sie hat so einen geilen Blick dabei, lass mich mal anfassen Junge ich will in mal in der Hand spüren hab schon sehr lange keinen so harten Schwanz mehr in der Hand gehabt der ist ja wirklich prächtig und dabei wichst sie mir meinen Pimmel nun nimmt sie meinen Pimmel in ihre Gummischürze und wichst ihn damit , na wie gefällt dir das fragt sie als würde sie fragen was machst du heute Abend, ich sage brav dass es mir gefällt was sie mit mir macht. Wenn es dir kommt sag mir bescheid ich möchte, dass du dann in dieGummischürze spritzt das macht mich sehr geil. Darf ich meinen Schwanz auch in deine Muschi schieben, noch nie hab ich eine Muschi gefickt. Frage ich ganz schüchtern und werde ganz verlegen dass ich so etwas sage. Dann komm und fick meine Muschi, aber abspritzen tust du in die Schürze wir wollen doch keine Kinder machen. Da nimmt sie die Gummischürze zur Seite und ich sehe zum ersten mal eine Muschi, glatt rasiert und rosa sieht sie aus, nun zieht sie die Schamlippen auseinander ich kann den Kitzler sehen. Meine Lanze ist so hart, dass Sie schon weh tut. Na gefällt dir meine Muschi mein kleiner?? Vor Geilheit bring ich nur ein unverständliches oh ja sehr hervor, ich stelle mich etwas ungeschickt an als ich mein bestes Stück einführen möchte, komm ich helfe dir, dabei nimmt sie meinen Harten in die Hand und führt in an ihre Muschi, sie ist so heiß und herrlich weich ich drücke meinen Schwanz und er flutscht in die heiße feuchte Muschi oh ist das ein herrliches Gefühl ja komm ganz tief in meine Muschi und ficke sie, jaaa, ihr Atem geht immer heftiger, ja so ist es geil mach weiter jetzt nicht aufhören immer weiter stoße zu, gib mir alles jaaa du bist so guut ja fick mich du kleiner Plastikrammler. In mir kommt ein Ziehen an meinem Eiersack und ich kann gerade noch stöhnen ich komme, nein noch nicht ich bin noch nicht so weit aber gleich, nur noch zwei tiefe Stöße und ich komme. Halt es noch ein wenig flehte sie und ich kann und will auch nicht mehr zurückhalten, ich will meinem geilen Drang nachgeben und abspritzen. Sie merkt es an meinen kräftigen schnellen Stößen und krallte sich mit den Händen in meinen mit dem Regencape bedeckten Arsch ja dann spritze, spritze mich voll du geiler Ficker. Mit einem lauten geilen Jaaaa ich komme stoße ich meinen Rammler noch mal bis zum Anschlag in die herrliche warme Fotze dieser geilen Frau, so schnell kann ich gar nicht reagieren, wie sie meinen Schwanz aus ihrer Muschi gleiten lässt und mein bestes Stück in ihrem Mund verschwunden ist, sie saugte und wichste mir meinen Saft in ihren Mund und kann gar nicht alles schlucken so viel Saft holt sie aus mir heraus. Völlig erschöpft liege ich am Boden neben einer Frau, von der ich vor 2 Stunden noch geträumt hatte. Auch sie ist ganz schön erschöpft. Da liegt sie mit ihrer Gummischürze ich daneben mit einem geilen Plastikcape. Je länger ich sie so ansehe desto erregter werde ich schon wieder, ich greif nach den herrlichen festen Titten unter der Gummischürze und massiere sie. Mein Schwanz machte sich sofort wieder bemerkbar in dem er seine stattliche Größe wieder erreicht hat. Ich will die Gummischürze an meinem Schwanz spüren und nehme sie einfach reibe meinen Lümmel und muss einfach wichsen. So schnell ich die Schürze an meinem Pimmel habe so schnell lass ich sie auch wieder los. Ach schau dir diesen Lümmel an, der hat schon wieder gefallen an meiner Gummischürze, was ist denn in dich gefahren, dass du es ohne mich machen willst, erst zu früh abspritzen dann noch eine kleine Selbstbefriedigung, nein mein kleiner so geht das nicht ,jetzt machst du genau das was ich sage, ich hab auch so meine Wünsche die ich gerne ausleben möchte, da kommst du mir gerade recht. Sie steht auf und geht aus der Küche, nach einer weile ruft sie nach mir komm in die Schlafstube. Da leg dich auf das Bett befahl sie mir. Ich traue meinen Augen nicht, das Bett ist mit einem großen schwarzen glänzenden Gummilaken ausgelegt. Sie steht davor mit der Gummischürze und hat nun auch noch schwarze glänzende Gummihandschuhe an. Sie kommt mir jetzt so groß vor, jetzt erst sehe ich die Gummistiefel mit hohen Absätzen an den Füßen. Sie hat einen eingefetteten Dildo umgeschnallt, den werde ich dir jetzt verpassen, also leg dich auf das Bett und entspanne deine Arschmuskeln umso leichter kann ich ihn dir in den Arsch stecken, denn du sollst spüren wie das ist wenn man einen Knüppel in sich hat. Ich gehorche und leg mich also auf das Gummibett, sie schiebt mir ein Polster unter den Bauch, ich merke sofort dass das Plastikregencape darüber liegt. Es ist eine aufregende Situation, mein Pimmel liegt auf dem Plastikcape, ich kann nicht zu ende denken da hat sie mir schon den Gummischwanz in den Arsch gerammt. Nun legt sie sich mit der Gummischürze an ihrem Körper auf meinen Rücken und macht fickende und reitende Bewegungen. Mit ihren Gummistiefeln gibt sie mir das Tempo ich fühle mich völlig ausgeliefert und vergewaltigt. Ihrem Stöhnen und grunzenden Lauten schlisse ich dass sie dabei einen Orgasmus hat. Sie greift nach meinem Schwanz mit den Gummihandschuhen und wichst ihn wie wild, bis sie einen gurrenden Schrei loslässt, im gleichen Moment spritzt meine Sahne in ihre Gummihandschuhe und auf das Gummilaken. Sie ist wie in Extase setzt sich nun mit ihre Muschi auf meinen Mund und befielt mir ich soll den Saft aus ihrer Möse lecken, aber gründlich. Sie reitet auf meinem Mund dabei massiert sie ihre Titten und immer wieder höre ich, ja lecke, lecke. Oh jaaaaaah du machst das schon guuuut, etwas fester und etwas schneller, ja nimm meinen Kitzler zwischen deine Lippen und ziehe fester daran, ja genau so oh du bist guut. Ihre laute werden immer lauter und Vulgärer, ja du kleiner Plastikwichser besorg es deiner Herrin komm leck mir meine Fotze ich will dass es mir kommt, du machst mich so geil jaaaa. Und da ist es passiert ich schmecke ihren Saft der in Strömen aus ihrer Muschi läuft ich schmatze und sie schreit Ihre Geilheit in einem gigantischen Orgasmus heraus. Als sie etwas verschnauft hat, lächelt sie mich Mütterlich an. So nun wirst du mich noch anständig ficken, dann soll es das für heute gewesen sein du darfst mein Regencape mit nach Hause nehmen und wenn es dir gefallen hat was wir heute gemacht haben ,dann warte auf mich wenn ich mal wieder mit zwei schweren Taschen von Einkaufen nach hause gehe, aber vergiss nicht das Regencape mitzubringen, Mein geiler kleiner Regenmantelficker.

free page hit counter