Sex meines Lebens

Mein Bekannter Ronnie und ich (männlich, damals 18) lernten uns auf einem kleinen Musikfestival kennen. Wir hatten einen guten Abend, tranken und lachten viel.
Danach sahen wir uns noch einige Male in der Stadt, wobei er mich einmal fragte, ob ich nicht mal bei ihm zu Hause vorbeikommen wolle. Ich willigte ein.

Als ich zu ihm kam begann ein herzliches "Hallo!" und er brachte auch gleich ein Bier für mich und etwas zu Trinken für sich.
Wir sassen im Wohnzimmer seiner Eltern - trotz seinen 20 Jahren wohnte er damals noch bei seinen Eltern - und unterhielten uns über alles mögliche.
Auf einmal sagte er, dass er einen wahnsinnig guten Pornofilm hätte und ob wir ihm uns einmal anschauen wollten. Ich hatte bis dahin noch nie einen Porno gesehen,
und willigte interessiert ein.

Es war ein Film mit einigen Frauen, die sich jeweil zu zweit oder zu dritt über einen Mann hermachten. Fasziniert schaute ich zu.
Dabei sah ich, wie die Hose von Ronnie immer mehr auszubeulen begann, was mich irgendwie ekelte... aber gleichzeitig auch eigentlich geil machte.

Plötzlich sagte er, dass er so geil werde und ob er sich neben mir einen runterholen dürfte! Perplex wie ich war, sagte ich nur "ok".
Also holte er seinen steifen Penis heraus und ich sah, wie gross er war! Das war der unglaublichste Schwanz den ich je gesehen hatte.
Nachdem er also neben mir seinen steifen Schwanz wichste, wurde auch ich immer geiler, aber nicht wegen dem Porno...

Also packte auch ich meinen Ständer aus und genoss dabei, wie Ronnie ihn immerfort anstarrte...
Aber dann kamen seine Eltern nach Hause! Schnell zogen wir uns wieder unsere Hosen, schalteten den Fernseher aus und verschwanden schnell in sein Zimmer.
Ich verabschiedete mich dann auch, weil ich nach Hause musste. Auf dem Nachhauseweg dachte ich immer wieder über dieses erlebnis nach und war mir sicher,
dass sich das wiederholen würde...

Am nächsten Wochenende - einem Samstag - war ich wieder bei Ronnie. Diesmal hatte er mich in sein Zimmer eingeladen und die Türe abgeschlossen.
Wir schauten uns nochmals den selben Film an. Dabei machte ich den ersten Schritt: Ich zog - unter dem Vorwand mit sei so warm - mein T-Shirt aus.
Auch er tat es mir gleich. Ich sah, dass er wunderschöne Brustbehaarung hatte, was mich auch sofort geil machte.

Dann strich ich über seinen Oberschenkel und er fragte, ob er mich ganz ausziehen dürfe, was ich unter wohliger Lust bejahte.
Auch er zog sich aus und streichelte dabei meine Brust. Dann glitt er immer tiefer und als er bei meinen Hoden ankam, musste ich einfach ein tiefes Stöhnen
von mir geben. Da blitzte es auf in seinen Augen und er sagte nur: "Es macht Dir doch nichts aus, wenn ich..."

Und schon hatte er meinen Schwanz im Mund. Das war ein Gefühl, wie ich es noch nie vorher gefühlt hatte! So warm und irgendwie so... männlich.
So leckte auch ich seinen riesigen Schwanz, während ich umgekehrt auf ihm sass und er mein Arschloch mit der Zunge verwöhnte. Ich streckte ihm meinem Arsch
immer wieder entgegen, weil ich mich vor Lust aufsitzen musste, was ihn nur noch geiler machte.

Auf einmal zog er mich weg von sich und setzte mich auf sein Sofa. Er beugte sich vor mich und nahm meinen Schwanz mit fast den ganzen Hoden mit in den Mund. Wow, war das geil,
ich japste und keuchte nur noch. Das Geilste war aber, dass ich wusste, dass seine Mutter zu Hause war. Und ich stöhnte nur noch lauter...

Da setzte er sich auf mich und auf meine Arme und ich hatte seinen langen Schwanz genau vor dem Gesicht. Dann wichste er ihn wie wild und hielt meinen Kopf dabei mit einem Arm ganz fest.
Als ich merkte, dass er immer schneller atmete, wusste ich genau was er wollte und machte meinen Mund ganz weit auf, liess meine Augen jedoch auf.

Dann sah ich wie sein Prügel zuckte und schloss voller Geilheit die Augen; sein Sperma spritzte über mein ganzes Gesicht und vor allem in meinen Mund und es schmeckte wahnsinnig!
Gierig schluckte ich alles und gleichzeitig kam es mir auch, obwohl ich nicht wichste; nur aus reinster Geilheit! Mein ganzer Saft lief ich seinen Arschspalt hinein, was er mit wohligem Schauern quittierte.

Danach leckte ich genüsslich seinen riesigen Schwanz sauber. Dies war der geilste Sex meines Lebens. Und einige weitere Male mit Ronnie sollten folgen...

free page hit counter