Thema: "Gemischte Stories"

Zurück zur Auswahl-Seite

 

 

Videoabend

Wir haben uns entschlossen, uns einen ruhigen Abend zu machen, und haben uns beim Pizzaservice was zu essen bestellt. Sie sagten, dass es gut einen halbe Stunde dauern kann und wir wollen noch schnell in die Videothek um die Ecke, um uns einen Film aus zu leihe, den wir dann schauen können, während wir unser Pizza futtern.
Wir stöbern dort so durch die Regale, aber entweder ist alles, was wir sehen wollen, schon weg, oder das, was da ist, ist uninteressant.
Als ich mich zu dir umdrehe, bist du verschwunden und ich sehe nur noch, wie du durch die Schwingtür in die Abteilung Volljährige verschwindest. Ich muss grinsen und komme dir nach. Aber zu meinem Erstaunen stehst du noch bei den Horrorfilmen und schaust dir an, was es da so gibt. Ich gehe an dir vorbei und gehe zu den "interessanten" Filmen, denn die guten Horrorfilme kenne ich schon alle. Darauf hattest du ja nur gewartet...
Du folgst mir und ich hab schon einen Film gefunden, dessen Cover aussagt, dass er für Frauen und Männer geeignet wäre.
"Ein Porno für Frauen?", fragst du, "den muss ich sehen, denn ich kenne nur die anderen, in denen nur das gemacht wird, was Männern gefällt."
Ich schnappe mir das Märkchen für den Film und wir gehen zur Kasse. Hinter der Theke der Videothek steht eine hübsche Frau, die grinst, als sie den Film für uns aus dem Regal holt. Sie drückt ihn mir in die Hand und sagt leise: "Der wird ihnen gefallen." Du schluckst und muss danach breit grinsen.
Wir machen uns auf den Heimweg und kommen gerade an, als der Lieferservice die Pizza bringt. Wir machen es uns auf deinem großen Sofa bequem und jeder schnappt sich ein Stück Pizza. Der Film beginnt und wir schauen gebannt hin.
Er ist wirklich interessant gemacht, denn er hat auch eine Handlung und die Schauspieler reden sogar in ganzen Sätzen. Als die erste erotische Szene beginnt, fängst du an, meine Schultern zu massieren. Ich habe mich mittlerweile zwischen deine Beine gesetzt und mich gegen deine Brust gelehnt. Du schiebst meine Haare ein wenig zur Seite und hauchst mir einen Kuss in den Nacken. Deine Hände massieren fest meine Schultern und du knabberst nun sanft an meinem Ohr. Lässt deine Hände auf meinen Schultern leicht nach vorne gleiten öffnest den ersten Knopf meiner Bluse und massierst sanft Dein Dekolleté. Deine Lippen küssen meinen Hals hinab, du beißt sanft in meine Schulter und deine Fingerspitzen fahren langsam den Saum meines BH's entlang. Du knöpfst die restlichen Knöpfe meiner Bluse auf und streifst sie mir nach hinten ab. Es macht dich wahnsinnig an, meine schönen Brüste zu beobachten.
Während du deine Arme eng um meinen Bauch schlingst und meinen Nacken küsst, schaue ich mir gebannt den Film an und beobachte, wie die beiden Schauspieler gerade beginnen, sich gegenseitig aus zu ziehen.
Du lässt deine Hände langsam in meine Hose rutschen und streichelst den Rand meines Slips, knöpfst meine Hose auf und streifst sie ein wenig nach unten. Ich hebe meinen Po an und du schiebst sie mit deinem linken Fuß ganz nach unten, bis sie vor der Couch auf den Boden fällt. Wir haben uns in der Couch weit zurück gelehnt und du lässt deine Hände langsam über meinen Bauch gleiten, umkreist meinen Bauchnabel. Im Film küsst der Mann gerade den Bauch seiner Geliebten hinauf und massiert dabei sanft ihre Brüste durch ihren BH. Du lässt einen Finger ganz langsam meinen Bauch hinauf gleiten und deine andere Hand legt sich auf meinen BH. du streichelst meine Brust durch meinen BH und lässt deine Finger hinauf wandern um meine Brüste mit beiden Händen zu umfassen und sie durch meinen BH zu kneten. Mit deinen Zähnen streifst du die Träger meines BH'süber meine Schultern und kannst so den BH nach unten ziehen, bis er meine wunderschönen Brüste frei gibt. Du versucht jede Szene im Film mit deinen Händen nach zu stellen und ich genieße beides, den Film und deine zarten Berührungen auf meinem ganzen Körper.
Du massierst meine Brüste zuerst nur leicht, umkreist meine Brustwarzen nur leicht. Du schaust genüsslich zu, wie meine Brustwarzen sich langsam aufrichten. Du beginnst sie sanft zu streicheln, genauso wie der Schauspieler die Brüste seiner Partner im Film mit seiner Zunge umkreist. Du nimmst sie zwischen deine Finger und reibst sie sanft dazwischen, zuerst langsam um dann immer schneller zu werden, bis du sie fest knetest. Meine Hände haben sich dabei in deine Oberschenkel gekrallt und ich habe meinen Brustkorb weit nach vorne gedrückt.
Du lässt Deine Hand langsam über meinen Bauch gleiten und schiebst sie unter den Rand meines Slips. Du streichelst über meinen Venushügel und ich hebe dir mein Becken entgegen. Du schiebst meinen Slip nach unten und lässt ihn zu meiner Hose fallen. Gebannt schaue ich auf den Fernseher, wo die Schauspielerin auf dem Rücken liegt und es genießt, wie der Mann langsam nach unten küsst und wir beide wissen, dass er sie gleich mit seiner Zunge verwöhnen wird. Deine Finger gleiten langsam in meine Leisten und streicheln leicht am Rand einer Schamlippen vorbei. Du lässt Deine Hände über Deinen Bauch gleiten, hinauf zu Deinen Brüsten.
Du spreizt meine Schamlippen langsam und beginnst sie zu massieren, sie sind schon ganz feucht und warm. Ich stelle meine Füße auf die Couch und spreize meine Beine weit auseinander. Deine Finger tauchen langsam in meine feuchte Spalte ein und reiben sanft den Rand meines Eingangs. Dein Finger gleitet langsam zu meinem prallen Kitzler und du streichelst ihn genauso schnell, wie die Frau im Film geleckt wird. Du passt dich dem Film an und ich stöhne leise, mein Atem wird schneller. Ich spüre, wie du deinen harten Schwanz in meinen Rücken drückst. Ich weiß, dass es dich wahnsinnig geil macht, wenn ich deine Berührungen genieße.
Deine Finger werden immer schneller und ich kralle meine Finger fest in deine Oberschenkel, während du mir sanft in den Hals beißt. Immer wieder feuchtest du deinen Finger an meiner nassen Spalte an und lässt ihn dann direkt über die Spitze meines prallen Kitzler's gleiten. Mein Kitzler ist richtig hart und feucht von meinem eigenen Saft. Du hast einen Finger tief in meine Spalte geschoben und massierst die Wand meiner Scheide. Immer schneller reibst du deinen Finger an meinem Kitzler und ich stöhne lauter, sage dir, dass ich gleich komme. Du spürst, die ersten Zuckungen meiner Muskeln und verlangsamst deine Bewegungen, denn im Film ist die Schauspielerin anscheinend noch nicht so weit. Ich massiere meine Brüste fester, knete sie mit meinen Händen und ziehe an meinen harten Nippeln. Ich greife sie von unten und hebe sie an. Ein geiler Anblick. Ich strecke meine Zunge heraus und beginne meine Nippel zu lecken. Ich sauge sie in meinen Mund und ziehe daran.
Deine Finger werden schneller und du reibst meinen Kitzler immer fester. Du umfasst ihn mit Daumen und Zeigefinger und reibst ihn zwischen deinen Fingern. Mein Stöhnen wird lauter und du hältst ihn zwischen deinen Fingern fest, ziehst deinen Finger aus meiner geilen Spalte und beginnst die Spitze meines prallen Kitzler's zu reiben. Immer schneller reibst du ihn und ich stöhne laut auf, sage dir, dass ich es nicht mehr aushalten kannst und deinen Schwanz in meiner Spalte haben will, du sollst mich endlich ficken.
Ich werfe den Kopf nach hinten und stöhne laut, du sollst dich beeilen, bevor ich komme. Du sagst, dass du mich nicht verstanden habe und reibst meinen Kitzler fester. Ich schreie laut und mein ganzer Körper bäumt sich auf, als der Orgasmus mich überkommt.
du reibst meinen Kitzler immer fester und ich beginne wild zu zucken, mein Atem ist schnell und ich stöhne laut. Du massierst meinen Kitzler so lange, bis ich deine Hand von mir weg drücke und in deinem Schoß zusammen sinke. Ich atme immer noch schwer und schaue dich mit entspanntem Blick an.
"Warum hast Du mich nicht gefickt?", frage ich dich und du antwortest mir, dass du es geil findest, mich beim Orgasmus zu beobachten und es auch so schrecklich geil gefunden hast. Ich greife mit meiner Hand nach hinten und spüre, dass deine Hose ganz feucht ist.
Ich schaue dich verwundert an und sage, dass ich nichts bemerkt habe. Du sagst mir, dass es nur ein Samenerguss war und du kurz vor deinem Orgasmus warst. Als ich mich aufgebäumt habe, und dein Schwanz nicht mehr gegen meinen Rücken gedrückt hast, war der letzt mögliche Moment, vor einem Orgasmus. Ich grinse breit und sage, dass ich mal nachschauen will, ob noch genug Sahne da ist, für einen Orgasmus, oder ob du alles verschossen hast.

Zurück zur Auswahl-Seite

 

 


free page hit counter