Ärztin auf Entzug

Es ist spät am Nachmittag als Anke Feierabend hat. So eine 24 Stundenschicht im Krankenhaus schlaucht normalerweise ganz schön. Aber diesmal war es sogar sehr entspannend gewesen. Ein ruhiges Wochenende. Draußen schönes Frühlingswetter. Und auch kein Vollmond, bei dem die Menschen oft durchdrehen….

Anke ist 28 und Assistenzärztin an einem kleinen Krankenhaus. Sozusagen am Rande der Stadt. So kommt sie an diesem Sonntagnachmittag gegen 17 Uhr nach Hause. Sie freut sich schon auf Nick ihren Mann, der genauso alt ist wie sie. In ihrer weißen Arbeitskleidung fährt sie zu ihm nach Hause. Der war nämlich erst am Samstag nach Hause gekommen. Kurz bevor sie zur Schicht musste. Mehr als ein Quicky war nicht drin gewesen. Und eine Woche ohne ihren Freund war eine Woche ohne tollen Sex. Der Quicky war kein Ausgleich, Sie hofft, dass seine Freunde mit denen er das Wochenseminar an diesem Sonntag nacharbeiten wollte schon weg waren, damit sie ohne langes Vorspiel gleich loslegen können.

Auf dem Weg nach Hause ist sie in Gedanken schon bei den wunderschönen Streicheleinheiten mit denen man sich so gerne gegenseitig verwöhnt. Beider Hände wandern dabei am Körper des Gegenüber auf und ab und streicheln jede Stelle. Langsam bringt man sich so in Stimmung und schließlich wird je nach den momentanen Gefühlslage wild drauf los gerammelt, oder langsamer sehr gefühlvoller Blümchensex gemacht. Beides hat seine Vorteile.

Anke betritt die Wohnung und hört aus dem Wohnzimmer schon Stimmen. Mist, die Freunde ihres Partners waren also doch noch da. Hatten die denn keine Freundinnen, dass sie an einem Sonntag nichts besseres zu tun hatten? Ein wenig sauer war sie darüber schon. Aber natürlich zeigt man dies seinen Gästen nicht. Also geht sie ins Wohnzimmer um alle zu begrüßen.

Anke: „Hallo Jungs! Was ist das denn? Haben eure Frauen nichts dagegen, dass ihr sie an einem Sonntag alleine zu Hause lasst?“

Das kann sie sich jetzt nicht verkneifen. Und da sie es in einem eher scherzhaften Ton sagt nimmt ihr dies auch niemand übel.

Nick: „Hallo mein Schatz. Naja, Du weißt doch- Thomas lebt derzeit alleine und ich bin mir sicher das Sabine froh ist wenn sie Bernd mal nicht sehen muss…“

Auch Nick liebt es kleine Spitzen zu verschießen. Vor allen Dingen gegen seinen besten Freund Bernd, mit dem er praktisch aufgewachsen ist und mit dem er schon viel mehr im Leben geteilt hat als mit Anke. Aber Bernd ist natürlich nicht auf den Mund gefallen :

„Tja Nick. So ist das halt wenn man so gut aussieht wie ich. Wenn ich nicht ab und zu außer Haus wäre müsste sie den ganzen Tag meine Schönheit bewundern und hätte keine Zeit mehr für die anderen wichtigen Dinge des Lebens…“

Die anderen beginnen sofort zu lachen.
Anke: „Mein lieber Mann, das staubt hier aber. Dabei finde ich, dass Nick viel schöner ist als Du. Und das sage ich nicht nur wegen seiner hervorragend geformten Nase.“

Warum sie diese Art der Bemerkung gewählt hat weiß sie im Moment selbst nicht genau. Es ist auch kein Hintergedanke dabei gewesen. Aber wie Männer nun mal so sind lachen gleich wieder alle darauf los.

Bernd: „Soso, Du findest also seine Nase und deren Form schöner als meine. Aber wie Du weißt kenne ich Nick schon seit unserer Kindheit sehr genau. Und ich kann mit Sicherheit behaupten, dass seine Nase keine Rückschlüsse auf andere Körperteile zulässt, wie Du es im Moment vielleicht denkst. Auch wenn er da einen Riesenzinken im Gesicht trägt.“

Während er das sagt ist er laut am lachen. Und auch Thomas, der seit einem Jahr mit den beiden in einer Firma arbeitet kann sich ein Lachen nicht verkneifen. Nick sagt nichts. Das hat sich seine Anke jetzt eingebrockt:

„Tja Liebling. Du weißt, das wir Männer ja immer Hintergedanken haben. Und wenn Du eine solche Vorlage lieferst und Dich reinreitest wirst Du Dich da selbst wieder rausreiten müssen.“

Doch als Ärztin und Frau weiß Anke natürlich nur zu genau um die Eitelkeiten von Männern. Und warum dieses Spiel nicht ein wenig weiter ausreizen? Sie kennt Thomas und Bernd sehr genau und weiß, dass die beiden nicht zu weit gehen würden. Doch sie erwischt sich bei dem Gedanken, wie weit sie denn gehen würde. Schließlich war ja bis auf den Quicky gestern Abend schon seit einer Woche Ebbe im Lustzentrum. Doch dieser Gedanke war nur für den Bruchteil einer Sekunde in ihrem Kopf. Aber die Stimmung gefällt ihr trotzdem. Klar. Welcher Frau schon nicht?

„Männer. Ihr wisst genau, wie ich es gemeint habe. Ich liebe Nick halt und vor allen Dingen auch seine prägnante Nase. Im übrigen sagt die Nase so gut wie nichts über diesen anderen Körperteil aus, wenn ich recht in den Annahme gehe, dass Du den Schwanz eines Mannes meintest lieber Bernd.“

Mit diesen Worten hofft sie Bernd den Wind aus den Segeln zu nehmen. Denn normalerweise hatte er immer erst eine große Klappe und zog seinen „Schwanz“ dann auch verbal wieder deutlich ein. Normalerweise….

Bernd: „Aha, die Nase also nicht. Was denn dann Frau Doktor? Du kannst es uns doch sicherlich sagen. Ich denke mal, dass Du in Deinem Beruf da viele Vergleichsmöglichkeiten bekommst?“

Anke lacht: „Ja, das stimmt. Wenn man es an irgendwas erkennen kann dann allerhöchstens an den Füßen. Ja, du hast richtig gehört. Wenn ein Mann Füße hat, für die man Kindersärge braucht hat er auch meist einen relativ großen Schwanz. Meist, nicht immer.“
Sie lächelt die Männer an und will in diesem Moment ins Bad gehen um dieser Unterhaltung ein Ende zu setzen. Aber diese Rechnung geht nicht auf. Ausgerechnet Nick macht ihr einen Strich durch eben diese Rechnung.

„Aha, Du behauptest also, dass Du trotz verbundener Augen herausfinden kannst, wem welcher Degen gehört? Nur, weil Du seine Fussgröße weißt?“, sagt er mit süffisantem Unterton.

„Ja, in 95 von 100 Fällen,“ antwortet sie sichtlich überrascht, dass ausgerechnet von Nick diese Bemerkung kam. Okay, ihre Beziehung war toll und ab und zu hatten sie in Gedanken auch schon mal ausgemalt andere Gespiele und Gespielinnen mit ins gemeinsame Bett zu nehmen. Aber in Gedanken so etwas durchzuspielen und so eine Situation zu forcieren, wie es jetzt augenscheinlich der Fall war sind zwei verschiedene paar Schuhe, bleibt sie in ihrem Gedankenspiel bei den Füßen und deren Bekleidung.

Doch Nick war schon einen Schritt weiter.

„Dann gehst Du jetzt bitte ins Schlafzimmer und legst Dir eine Augenbinde an. Wir drei kommen dann zu dir und Du sagst uns wem welches bestes Stück gehört. Was haltet ihr davon Jungs?“

Die beiden angesprochenen wussten nicht recht was sie aus dieser Situation machen sollten. Es ist ihnen ein wenig unangenehm. Nach kurzen Zögern sagen sie aber zu bei dem Spiel mitzumachen. Auch Anke ist nicht mehr abgeneigt. Zwischen ihren Beinen fängt es plötzlich an zu kribbeln und auch ein wenig Nässe macht sie schon bereit für dieses frivole Spiel.
Sie geht also ins Schlafzimmer und sucht sich eine Krawatte ihres Nick als Augenbinde aus, legt sich diese an und setzt sich an das Bettende und wartet auf die Dinge, die da kommen sollen.

Dann traten die Männer ein. Sie hatten sich schon ihrer Kleidung entledigt. Bevor sie eintreten sagt Nick ihr einige Daten, die sie wissen muss.
„Also, meine Schuhgröße kennst Du ja. 46 ist wohl schon einiges. Zu Deinem Pech hat aber Thomas dieselbe Größe. Und auch Bernd hat Größe 44. Das dürfte sehr schwer für dich werden mein Schatz.“

Aber Anke ist zuversichtlich. Schließlich hat sie als Ärztin einige Erfahrung. Sicher wird immer gesagt, dass im Krankenhaus Profis arbeiten und keine erotische Stimmung zwischen Arzt und Patienten aufzukommen hat. Aber wenn man ehrlich ist muss man sich in einigen Situationen sehr zusammennehmen, wenn das Gegenüber eine absolut erotische Ausstrahlung hat. Und sicher riskiert Anke als junge Frau auch einmal einen Blick mehr als unbedingt nötig auf gut bestückte Männer und neugierige Blicke vergleichende Blicke auf Frauen.

Jetzt stehen die drei Männer vor ihr. Mit ihren Händen tastet sie sich an das erste Bein des vor ihr stehenden Mannes. Sie streichelt mit beiden Händen das offensichtlich rechte Bein nach oben bis sie an ihrer rechten Handoberfläche den halb steifen Schwengel fühlt. Sofort nimmt sie ihn in die linke Hand und beginnt ihn zu reiben. Er langsam dann ein wenig fester. Um ein richtiges Gefühl zu bekommen, auch um die Situation ein wenig für sich auszunutzen nimmt sie die Schwanzspitze in den Mund und leckt mit ihrer Zunge um die Eichel. Das bleibt nicht ohne Wirkung. Sie schätzt, dass dieser um die 18 bis 19 cm sein muss. Dann greift sie, während ihre linke Hand diese Gemächt weiter massiert, mit ihrer rechten Hand den nächsten der links davon steht. Dieser kommt ihr gleich bei der ersten Berührung sehr bekannt vor. Das kann nur Nick sein. Sicher erkennt sie ihren Freund sofort. Aber das muss sie ja nicht erzählen. Sie meint nur:

„Oje, das wird schwer, Hoffentlich habe ich meinen Mund nicht zu voll genommen.“

Um ein vorzeitiges Ende dieser Situation nicht zu riskieren kommt von den dreien natürlich kein Ton. Auch wenn sie innerlich doch sehr schmunzeln müssen. Auch dem Schwanz ihres Lieblings drückt sie ihre Lippen auf die Eichel und schlenzt einmal ihre Zunge um diese. Nur um im nächsten Moment ihre vollen Lippen um die Eichel zu legen und dieses Teil in ihren Mund zu schieben. Dabei bearbeitet sie mit ihrer rauen Zunge das beste Teil von Nick so, wie er es mag. Mit den Zungenspitze von hinten angefangen feste gegen die Naht drücken und dann mit heftigen Saugbewegungen die Zunge nach vorne ziehen und den Druck mal mehr mal weniger fest ausüben. Nick merkt daran, dass er ertappt ist. Aber auch er sagt nichts. Warum auch. Jetzt soll auch alles ausgekostet werden. Und aus den gegenseitig erzählten Phantasien von Anke weiß er, dass sie sich schon länger einen weiteren Mann beim Vögeln wünscht. Einfach nur mal, um es auszuprobieren. Obwohl schon 29 Jahre hat sie es noch nie getan. Und ob 2 oder 3 Männer ist ja nun auch egal. Oder?

Nun hat sie einen Schwanz in ihrer linken Hand, einen in ihrem Mund und den dritten nimmt sie nun in ihre rechte Hand. Ein wenig erschrickt sie. Er ist zwar ungefähr genauso lang wie der von Nick, aber um einiges dicker. Das muss der sein, der ebenfalls Schuhgröße 46 hat denkt sie. Also Thomas. Sie entlässt Nick aus ihrem Mund und widmet sich Thomas. Schafft sie es ihren Mund darüber zu bekommen? Erst einmal leckt sie über die Eichel. Dann setzt sie ihre Lippen vorne an und stülpt ihren Mund langsam darüber. Doch es klappt. Wenngleich es schon ein anderes Gefühl als bei Nick ist. Dann geht sie wieder ganz nach rechts und nimmt den von Bernd in ihr Fickmaul auf. Auch an ihm saugt sie heftig und zieht alle drei direkt vor ihren Mund. Abwechselnd bläst sie den dreien nun ihre Männlichkeit. Das bleibt natürlich auch bei ihr nicht ohne Auswirkung. Ihre Muschi läuft schon über. Was bei einem kleinen Slip und einer weißen Hose natürlich schnell zu sehen ist. Aber warum nicht. Es ist eh klar, dass es jetzt sehr viel Spaß vor allen Dingen für Anke geben wird. Um alles ein wenig voranzutreiben gibt sie die Lösung der Namen und zu den dazugehörigen Schwänzen bekannt. Und liegt bei allen dreien richtig.
Nick meldet sich als erster:
„Okay, du hast gewonnen. Leider haben wir vorher keinen Gewinn ausgemacht. Was hättest Du denn gerne?“

Anke: „Hm, wenn Du mich so fragst. Ihr drei nehmt mich jetzt eng in eure Mitte und befreit mich von meiner Dienstkleidung. Dann streichelt ihr mich alle in Stimmung und schließlich leckst Du mich zum Höhepunkt, ist das okay?“

Alle drei reißen sie plötzlich von Bett nach oben. Mit ihren gerade mal 1,58 Meter ist Anke eh nicht die Größte. Aber keiner der Männer ist unter 1,85 Meter. Und so wird sie nicht nur total eingeschlossen, auch nach oben gibt es kaum Freiraum. Sie legt ihren rechten Arm über die Schulter von Thomas der eben rechts von ihr steht und die linke um Bernds Hals, den sie so am besten erreicht. Dann drückt sie sich nach oben und setzt Nick einen dicken Kuss auf die Lippen. Sozusagen als Dank für diese unglaublich geile Situation. Er weiß genau, was Anke meinst und erwidert diesen Kuss indem er seine Zunge in ihren Mund schiebt. Gleichzeitig öffnet er ihre Bluse und schiebt seine Hand unter ihren BH. Ihr Busen ist schon sehr angespannt und nimmt jede Berührung als kleinsten elektrischen Schlag war. Als er ihr festen Nippel berührt und sie die Schwänze der drei Männer gegen ihre Hose drücken bekommt sie den ersten kleinen Orgasmus. Jetzt schon, obwohl noch niemand an ihrem Lustzentrum war….

Die Binde hat sie natürlich schon abgenommen und so kann sie Nick intensiv in die Augen blicken und er erkennt eine Lust in ihren Augen, die er so selten gesehen hat. Vielleicht macht das die Frühlingssonne, dass sie jetzt so willig ist sich drei Männern hinzugeben? Egal. Thomas vollendet die Öffnung der Bluse und zieht sie Anke ganz aus. Dann hakt er den BH auf und streift ihn ebenfalls ab. Er küsst ihre Schultern und streichelt ihr über den wunderschönen leicht angebräunten Rücken. Während Nick nun seinen Mund von ihrem löst und langsam mit diesen Küssen über ihr Kinn über den Hals nach unten zum Busen geht und am rechten Nippel saugt übernimmt Bernd den Part des Küssers von Ankes sinnlichem vollem Mund. Thomas massiert mit seiner rechten Hand ihre linke Brust, während Nick die rechte küsst.

Dann aber weiter nach unten zu ihrem Bauchnabel geht und schließlich vor ihrem Schoss landet. Thomas sieht dies und schiebt seine Hand von hinten in ihre Hose, während Nick mit seinen Fingern den Knopf am Bund öffnet und schließlich den Reißverschluss nach unten zieht. Dies macht er dann auch mit der ganz Hose und nimmt den Slip gleich mit. Bernd massiert schon ihre Pobacken und kneift auch mal mehr mal weniger heftig in sie hinein. Als die Hose aus dem Boden liegt steigt Anke ganz heraus. Nick hat sein Gesicht jetzt vor dem was er an seine Frau so liebt. Das schwarze Dreieck zeigt schon fast kunstvoll geschnitten direkt in die Mitte ihres Schoßes. Praktisch ein Pfeil, damit jeder erkennen kann, wohin sie jetzt geküsst werden will. Nick nimmt diesen Hinweispfeil auch gern in Anspruch und leckt zuerst an diesem Dreieck entlang, bevor er seine Zunge einmal durch ihre Muschi von unten nach oben durchzieht und dann mit dieser Zunge den Kitzler stimuliert. Ein tiefes Seufzen Ankes zeigt ihm, dass er es genau richtig macht und sie wirklich langsam richtig in Fahrt kommt. Während sie jetzt Thomas küsst und Bernd mit seinen Lippen ihre halb großen Busen bearbeitet leckt Nick jetzt den ganzen Hof ihrer Scham ab. Schließlich spreizt er mit zwei Fingern die Schamlippen auseinander und geht mit seiner Zunge mitten hinein in die Scheide. So tief wie er kommt leckt er ihr ihre Flüssigkeit heraus. Nun ja er versucht es. So schnell, wie sie wieder neue produziert kann er gar nicht lecken. Dieser Geschmack macht ihn richtig scharf. Er liebt diese Salzlache. Kann gar nicht genug davon bekommen. Thomas steht jetzt direkt hinter Anke und streicht ihr durch ihre kurzen schwarzen Haare. Sein Schwanz drückt gegen ihre Hinterbacken, dann wandert seine Hand nach unten und er zieht ihr linkes Bein etwas nach oben, damit Nick mit seinem Kopf etwas besser zwischen ihre Schenkel kommt. Sie geht mit ihrer linken Hand nach unten, umfasst seinen Schwanz und fängt wieder an ihn zu wichsen.

Mit ihrer rechten Hand umfasst sie Bernds Schwanz und wichst ihn ebenfalls. Dieser massiert inzwischen mit seinem Mund und seinen Lippen ihren Busen regelrecht. Während seine Hände einmal um ihre Hüften fassen und schließlich in massierenden auf und ab Bewegungen ihren Rücken streicheln. Dann geht auch Nick wieder nach oben. Er drückt sich fest an Anke, was die anderen beiden Männer ihm gleichtun. Nicks Schwanz stößt gegen ihren Bauchnabel, der von Thomas gegen ihre linke und der von Bernd gegen ihre rechte Rückenhälfte. Ihre Hände umschlingen inzwischen Nick und sie drückt sich ganz fest an ihn. Sie ist nun von diesen drei Männern fest eingeschlossen. Kein Millimeter ihrer Haut ist ohne Berührung. Ihr Busen scheint sich noch einmal ein wenig mehr zu spannen, mit den Hofwarzen voran stehen sie spitz vom Körper ab und drücken gegen Nicks Oberkörper. Die Männer lehnen Anke ein wenig nach oben. Die Männlichkeit von Bernd und Thomas drücken nun gegen ihre Pobacken. Die von Nick gegen ihr Schambein. Dann übernimmt Nick die Initiative, Er kennt seine Anke. Sie wird bald ihren ersten richtig heftigen Orgasmus haben und ihr Wunsch war es ja, dass er sie dahin leckt. Also drängt er sie auf das Bett und legt sie der Länge nach dorthin. Sie zieht Bernd rechts von sich und Thomas links von sich nach oben. Genauso, dass sie deren beiden Schwänze abwechselnd bedienen kann. Von beiden Seiten leckt sie nur durch ihre Zunge getrennt über deren Eichel. Dann hebt sie ihren Kopf und nimmt erst Bernds und dann das dicke Teil von Thomas in ihren Mund und saugt an ihnen, als ob da ihr Leben von abhängt. Sie kompensiert damit das heftige Lecken Nicks, der inzwischen ihre gesamte Klit mit seiner Zunge bearbeitet. Zwischendurch steckt er seine Zunge mit einem Finger in die Muschi, deren Kontraktionen immer heftiger werden. Schließlich ist es so weit. Anke schwitzt wie im Hochsommer vor Hitze und ihr ganzer Körper wird von einem Beben nach dem anderen durchzogen.

Nick schafft es natürlich nicht den ganzen Saft, der in diesem Moment aus ihr herausläuft aufzunehmen. Er läuft an ihr herunter und Nick schmiert damit schon einmal ihr Poloch ein. Als sie es merkt ist sie zuerst erschrocken, das kann nur eins bedeuten. Aber okay, jetzt gibt es kein Zurück mehr. Sie hat diese Situation zugelassen und jetzt wird alles mitgenommen, was die drei zu bieten haben. Der erste Orgasmus ist abgeklungen. Trotzdem wird erst einmal so weitergemacht. Nick steckt ihr inzwischen zuerst einmal einen Finger in den Anus. Dann zwei und schließlich weitet er ihn mit seinem Schwanz richtig aus. Anke weiß als Ärztin natürlich ganz genau welche Muskeln wie behandelt werden müssen, damit dies mit möglichst wenig Schmerzen von sich geht. Und der dann folgende Lustgewinn gleicht die anfänglichen Schmerzen mehr als aus.

Aber so will Nick das Ganze nicht weiterführen. Er sagt zu Bernd, dass dieser sich auf das Bett legen sollt. Dann sagt er zu Anke, dass diese sich auf ihn setzen soll und ihn reiten. Voller Erwartung tut sie dies. Aber nicht so, wie Nick es erwartet hatte. Sie setzt sich sofort mit dem Rücken gegen seinem Bauch auf ihn. Tief geht er in ihre Muschi. Sie massiert ihn so kräftig sie kann und schmiert ihn so richtig mit ihrem Mösensaft ein. Dann entlässt sie ihn wieder aus diesem Loch, umfasst den Schaft und dirigiert ihn in ihr hinteres Loch. Ganz langsam lässt sie ihn reingleiten. Diese Enge lässt Bernds Erregung noch einmal ansteigen. Sein bestes Stück ist hart wie Stahl, so hart, dass es fast schon weh tut. Aber auf eine verdammt angenehme Weise.

Nick leckt Anke jetzt noch einmal durch ihre total verschmierte Fotze. Ihr Kitzler, jetzt hochempfindlich, empfängt die Liebkosungen von Nicks Zunge voller Erwartungen. Jede Berührung ist immer wieder ein kleiner Orgasmus. So entfesselt hat Nick seine Anke selten erlebt. Klar, mit 3 Männern gleichzeitig dürfte für jede Frau einmalig sein. Nun legt sich Anke mit ihren Rücken auf Bernds Bauch. Sie spreizt ihre Beine so weit sie kann und Nick leckt voller Hingabe. Aber auch Thomas will einmal und schiebt Nick beiseite. Nun leckt er Ankes Muschi und erfreut sich an den fließenden Massen. Doch auch sein Schwanz will einmal in diese Frau. Also setzt er seine dicken Prügel einmal ganz kurz an, streicht ihr durch die Spalte. Lässt seine Eichel mit ihrem Kitzler spielen bevor er ihn behutsam bis zum Anschlag in ihre Muschi schiebt.

Bei einem Schwanz der in ihrem Hinterteil ist und eigenen 21 cm nicht ganz einfach. Vor allen Dingen für Anke, die das Gefühl hat es zerreisst sie gleich. Aber natürlich tut es das nicht. Sie gewöhnt sich schnell an die beiden und auch sie finden schnell ein Tempo, dass allen dreien gut tut. Ihren Körper hat Anke längst nicht mehr unter Kontrolle. Ein Orgasmus nach dem Anderen durchflutet sie. Sie fürchtet, der wird auch Tage nach diesem Erlebnis nicht abklingen. Nick steckt ihr nun seinen Schwanz in ihren Mund. Nun hat sie kein Loch, das groß genug ist mehr frei. Nicks Bearbeitung ihrer nach oben stehenden Brüste heizt ihr zusätzlich ein. Sie verliert vollends die Kontrolle. Kann aber nicht schreien, da Nicks bestes Teil in ihr steckt. Sie hat das Gefühl zu ersticken, einen kleinen Tod zu sterben. Natürlich merken dies die Männer und es stachelt sie zusätzlich an. Keiner von ihnen hat bisher einen Abschuss. Aber diesen Orgasmus dieser Frau so zu erleben ist auch für sie zu viel.

Zuerst kommt es Nick. Er spritzt ihr seinen Saft in den Mund. Nicht in der Lage alles zu schlucken läuft ihr einiges aus den Mundwinkeln heraus. Bernd bemerkt das nochmalige anschwellen von Thomas und es wird noch enger für ihn. Gleichzeit kommen beide ihn Anke und schießen mit abwechselnden Stößen ihre Ladung in beide Löcher ab. Sie belassen trotzdem sie völlig geschafft sind ihre Schwänze in Anke. Denn sie merken, dass die sie noch ein wenig braucht. Im Gegensatz zu den Männern ist nämlich ihr Orgasmus noch nicht zu Ende.
Einzig Nick zieht seinen aus ihrem Mund und küsst ihren Busen und beißt zärtlich in ihre Brustwarzen., so gut wie er herankommen kann. Anke bestimmt jetzt mit ihrem Becken den Rhythmus im unteren Teil des Körpers. Nicht willentlich, das geht im Moment nicht.. Sie überlässt ihrem Körper die Kontrolle. Er weiß schon was er will. Die drei Männer sind jetzt wieder vollkommen zärtlich zu ihr. Streicheln alle erreichbaren Teile des Körpers. Nach gut und gerne 6 Minuten flaut auch Ankes Orgasmus langsam ab. Zu denken was gerade passiert ist, ist sie nicht in der Lage. Nach ein paar Stunden wird ihr aber klar. Dies Erlebnis toppt alles bisheriges. Und sie musste fast 30 werden um dies zu erfahren. Aber eins weiß sie jetzt auch. Es ist kein einmaliges Erlebnis.

free page hit counter