Fremdgefickt und geschwängert

Ich bin Geschäftsfrau und viel unterwegs das merkt man auch in meinem Liebesleben. Wenn ich auf Reisen bin habe ich ab und zu einen „One Night Stand“ mit Geschäftspartner oder Typen aus einer Bar. Zu Hause schaut es aber wieder ganz anders aus, wenn ich einen Freund habe geht es meist bis zur nächsten Reise gut dann bin ich mal so 3 Wochen weg und mein Freund dann auch.

Deshalb suchte ich einen Mann nur fürs Bett der mit mir schlief wenn ich es wollte aber mehr nicht.
So lernte ich Tom kenne er war um gut 15 Jahre jünger als ich aber ausgezeichnet im Bett, er konnte mir meine Wünsche von den Augen ablesen und es machte echt Spaß mit ihm zu ficken. Er brachte mich soweit das ich für ihn alles machen würde was er sagte ich wurde fast seine Sklavin, was mir durch meinen eher dominanteren Beruf sehr gefiel.

Ich hatte zu dieser Zeit weniger Reisen und konnte mich so ganz meinem Liebesleben widmen, ich hatte bis zu diesem Zeitpunkt nur wenig Erfahrung und Fanteisen außer meine Beziehungen und „One Night Stands“ mit 3er oder so hatte ich gar keine Erfahrung.

Übrigens ich bin jetzt Mitte 30 habe lange braune Haare blaue Augen und eher schlank, mit einer größeren Oberweite. Meine Männer sagten immer ich habe eine Traumfigur kann ich selbst schlecht beurteilen.

Eines Abends fragte mich Tom ob ich nicht mit einem Fremden ficken wolle, er würde mir gerne zusehen dabei. Mich erregte die Vorstellung total und sagte ja wieso nicht. Er schaute mich an und fragte weiter, willst heute noch. Ich glaubte es sei ein Scherz und sagte ja klar wieso nicht heute noch. Es dauerte keine 5Minuten kam ein Freund von Tom bei der Tür rein. Wir unterhielten uns eine weile bis ich den Raum verlies, diese Gelegenheit nutze Tom und folgte mir in die Küche er sagte, zieh dich bis auf deine Unterwäsche aus gehe ins Wohnzimmer mache seinen Reißverschluss auf und blase ihm einfach einen der Rest wird sich ergeben.
Ohne viel zu überlegen Schlüpfte ich aus meiner Hose streifte meinen Pulli ab und ging ins Wohnzimmer. Dort erwartete mich Tom mit großer Freude, sein Freund starrte mich von oben bis unten an und sagte nur leise GEIL.
Ich Kniete mich vor ihm hin öffnete seine Hose und holte seinen Schwanz raus nach ein paar Wichsbewegungen ließ ich ihn in meinen Mund gleiten, erst dort merkte ich wie groß sein Schwanz war.
Ein kurzer Blick zu Tom verriet mir, dass es ihn total heiß macht und er schon geil ist. Nun wurde auch sein Freund aktiv er fuhr mir ein paar Mal übers Gesicht und schließlich tiefer in meinen Bh. Er holte meine Titten raus und massierte sie ganz zärtlich. Für mich war es ein geiles Gefühl beobachtet zu werden es machte mich so geil, dass ich schon Feucht wurde und ich endlich gefickt werden will. Langsam spürte ich auch wie der Schwanz in meinem Mund anfing zu zucken nun war es höchste Zeit aufzuhören bevor ich diesen geilen Schwanz nicht mehr ficken konnte. Ich stellte mich vor ihm hin und entkleidete ihn ließ ihn wieder auf den Couchsessel fallen streifte meinen String ab und kehrte ihm den Rücken stieg über ihn. Langsam ließ ich mein Becken nach unten gleiten, schon bald spürte ich seine Schwanzspitze an meine Muschi. Nun gibt es kein Halten mehr ich ließ mich langsam auf ihn nieder uns spürte Zentimeter um Zentimeter wie er tiefer in mich eindringt bis er ganz in mich war. Einen kurzen Moment hielt ich inne und spürte diesen herrlichen Schwanz in mich, bis ich langsam mein Becken nach vor und wieder zurück bewegte durch sein lustvolles stöhnen merkte ich wie es meinem Stecher auch gefiel. Langsam tasteten sich seine Hände an meine Hüfte ran eine Hand ging tiefer und spaltete meine Schamlippen und massierte meinen Kitzler, die andere ging etwas höher und massierte meine Titten. Ich wurde immer wilder und setzte zu einem heftigen Ritt an, nach ein paar heftigen Stößen drängte mich Toms Freund runter uns spritze mir alles auf meine Muschi, ich kletterte von ihm und leckte ihn noch sauber.
Bevor ich unter die Dusche ging küsste ich ihn innig und verabschiedete mich von den beiden Jungs.

Das ganze machte mich so geil das ich Tage später meinen ersten 3er mit ihnen hatte oder sie auch einzeln Fickte und der andere zusah.

Nach wenigen Monaten musste kommen was kommen muss ich musste wieder auf eine Reise die diesmal länger dauern sollte ganze 3 Monate.

Als ich endlich wieder nach Hause kam sagte mir Tom, dass sein Freund weggezogen sie und er eine neue Freundin hat und er mich nicht mehr beglücken konnte. Ich verstand ihn sehr gut aber er mich auch so kam er auf die Idee er konnte mich doch vermitteln ohne ein Geld zu kassieren das gehöre alles mir. Anfangs war ich etwas stutzig aber dann machte mich das ganze doch ziemlich an, also willigte ich ein.

Schon am nächsten Abend stand Tom mit einer Adresse in der Hand vor meiner Tür. Wir packten gemeinsam ein paar Sachen ein und wir fuhren zu dieser Adresse. Es gab nur wenige Bedingungen die ich stellte wenn er ohne Gummi wollte dann mit ärztlichem Artest und das Tom mit dabei sein darf. Uns öffnete ein älterer Herr so Anfang 60. Ich musste für ihn strippen als ich dann meinen Bh fallen lies wies er mich zu ihm und gab mir zu verstehen das ich ihm einen blasen soll das tat ich dann auch mit großem Genuss. Es machte mich so geil das ich den Herren fragte ob ich auch schlucken darf er willigte ein und dann kam es ihm auch schon in großen Schüben, voller Geilheit schluckte ich alles runter dann streifte er mir meinen String ab und leckte mich bis ich kam. Dann bettete er mich weich auf eine Unterlage und drang Tief in mich ein es war so geil eine komplett Fremden zu ficken von dem ich nicht mal seinen Namen wusste nur das er ein Artest hatte und so in mich spritzen durfte, was er auch nach wenigen Bewegungen machte. Er stellte sich vor mich und ich leckte ihn sauber wobei sein Sperma aus meiner Muschi Floß und er meine Titten massierte. Es war einfach nur mehr geil!

So und so ähnlich waren meine anderen Treffen die mir Tom vermittelte hat.

Nach ein paar längeren Reisen und wenig Zeit zu Hause merkte ich, dass ich älter werde und ich meinen Herzens Wunsch noch nicht erfüllt habe. Ich wollte so gerne schwanger werden und ein Kind bekommen. Tom kam als Samenspender weiterhin nicht in Frage. Eigentlich wollte ich auch gar nicht wissen wer der Vater sein soll. Viele schlugen mir eine künstliche Befruchtung vor aber das wollte ich nicht. So kam es das ich auch mit Tom über meinen Wunsch redete, er meinte lachen er könnte ja mit vielleicht 5 – 6 Männern was vereinbaren ein Wochenende wobei sie mich schwängern durften, wir lachten beide über seine Idee fanden aber nicht wirklich eine Lösung.

Irgendwie ging mir die Idee von Tom nun doch nicht mehr aus dem Kopf und nach vielen schlaflosen Nächten fragte ich nun Tom ob er, dass was wirklich machen würde für mich, er schaute mich etwas entsetzt an und stimmte zu.

Es dauerte ein paar Monate als ein Wochenende feststand und er 10 Männer fand er teilte mir mit das sie Grund verschiedene Typen waren und ich mir ein paar aussuchen könnte die nach Hause fahren müssen aber ich konnte auch alle nehmen.
Er zeigte mir Fotos so schieden schon mal 2 aus so waren es noch 8.

An eben diesem Wochenende war ich schon ganz aufgeregt ich wusste nicht was auf mich zukommen würde, würde es klappen? Was passiert?…

Tom kam mir unterstützend zur Hilfe und versicherte mir, dass er immer bei mir sein wird und wenn ich was nicht mag einschreiten werde. Wir fuhren zu einer großen Villa durch ein kleines Fenster sah ich ins Wohnzimmer wo meine 8 Männer schon ungeduldig auf mich warteten ich sah mir sie genau an und musste leider weiter 2 aussortieren die mir nicht so zusagten. Tom ging ins Wohnzimmer teilte es den Herren mit die sogleich den Raum verließen, die anderen hängten Tom ihre Tests aus und er kam mit diesen zurück.
Nun war es endlich so weit ich ging mit einem weitem Pullover und enger Hose zu meinen Herren und stellte mich vor machte ihnen auch klar wer jetzt gehen will aus welchem Grund auch immer sollte das gleich machen weiters machte ihnen auch noch klar das sie mich Schwängern sollen. Da aber niemand ging sagte ich zu ihnen sie sollten einzeln ins Nebenzimmer kommen. Dort unterschrieben sie einen Vertrag das sie keine Rechten und Pflichten hatten.
Als wir uns wieder versammelten beschlossen wir eine Runde in den Whirlpool zu gehen um uns ein wenig besser kennen zu lernen. Sie holten ihr Badetuch als ich schon im angenehmen warmen Wasser lag sie konnten meinen Körper durch die dicke Schaumdecke noch nicht sehen aber ich ihren schon. Was ich da so sah machte mich ziemlich geil ein paar waren sehr gut Bestückt und ich freute mich schon sie zu spüren, generell war der Altersdurchschnitt gut gemischt.
Neben mir hockten nun 2 jüngere Typen wir redeten gleich wie wenn wir uns Jahre lang kannten, einer von ihnen strich mir sanft über die Innenseite meines Knies der andere strich mir über meine Wange aber weite passierte nichts.
Ich wechselte den Platz und setzte mich zwischen 2 andere Typen auch wir verstanden uns prima auch die Jungs untereinander verstanden sich Prima, dass freute mich sehr.
Als ich bei den letzten 2 Typen saß streichelte einer meine Brüste und fragte mich ob ich nun nicht ihnen meinen Körper zeigen will. Gesagt getan ich stand auf und drehte mich einmal im Kreis als ich meinen Kopf wieder zu dem einen Typen drehte sagte ich ihm er soll sich auf den Beckenrand sitzen und ging vor ihm auf die Knie. Er hatte einen nicht sehr langen Schwanz der aber durch die Behandlung in meinem Mund zu einer beachtlichen Größe wuchs.
Ich spürte wie meine Titten massiert wurden und meine Arschpacken auseinander gezogen werden. Eine Zunge durchfuhr meine Muschi und spielte an meinem Eingang rum schon bald wurde sie von einem Schwanz ersetzt der sich langsam in mich bohrte. Endlich spürte ich den ersten Schwanz in mir und ich wurde immer noch geiler, dass ich schon bald zum Höhepunkt kam. Der Schwanz in meinem Mund hielt es auch nicht mehr lange ab und spritze mir in meinem Mund ich hatte Mühe alles zu schlucken und als ich es geschafft habe kündigte sich bei mir der nächste Orgasmus an doch da spürte ich schon wie sich der Schwanz in meiner Muschi entleerte und mir alles hineinspritze es war ein geiles Gefühl. Kaum war ein Schwanz raus aus mir wurde mir schon der nächste vor den Mund gehalten und der andere in meine Muschi geschoben. Beide kamen fast zeitgleich in mir, so wechselten sie sich ab bis schließlich fast alle 2mal in mir kamen.
Total fertig ließ ich mich ins Wasser gleiten und ruhte mich etwas aus 2 Männer nahmen meine Füße und massierten sie ganz süß ein anderer wusch mir meine Rücken. Ein anderer bot mir an mich dann zu massieren in einem der Zimmer, da konnte ich nicht nein sagen so ließ ich mich von oben bis unten massieren, ich genoss die Massage am ende spürte ich wie meine Muschi durch einen Schwanz gespalten wird. Der Masseur nahm mich von hinten und dringt tief in mich ein es war einfach wunderbar ich ließ ihn einfach nur machen reagierte gar nicht drauf es war einfach zu entspannend ihn zu spüren. Doch der Orgasmus weckte mich aus meiner Entspannung und schon bald spritze er tief in mir ab. Mit einer leichten Drehung lag ich auf der Seite ich winkte meinen Stecher zu mir und leckte ihm seinen Schwanz sauber dann legte er sich zu mir auf mein Bett und wir kuschelten ein wenig wir küssten uns und er massierte meine Titten. Ich musste wohl kurz weggenickt sein, denn als ich erwachte standen 3 Männer vor mir und hielten mir ihre Schwänze entgegen ich ließ sie ungehindert in meinen Mund gleiten und massierte ihre Eicheln einen nach dem anderen. Als der erste fertig war drang er in meine Muschi ein und fickte mich ordentlich der andere drang in mein Hintertürchen und fickte dort den anderen behielt ich in meinem Mund.
Es war für mich das erste Mal das sie mich zu 3im Sandwich nahmen aber hoffentlich nicht mein letztes mal es machte mich so geil überall was zu spüren. Fast zeitgleich kamen wir alle zum Höhepunkt es war einfach geil ich tropfe überall von Sperma das ich kurz duschen gehen wollte doch da passte mir ein anderer ab und fragte ob er mich darf. Also gingen wir beide in die Dusche, dort massierte er meinen Kitzler und ich seinen Schwanz ich setzte ihn auf dem Boden und ritt ihn bis er seine Ladung in mich vergoss. Nachdem duschen gingen wir alle in das Esszimmer und ließen uns das essen Schmecken das Tom für uns gekocht hatte. Bis zu diesem Zeitpunkt war ich sehr zufrieden mit meinen Jungs sie haben bislang ihre arbeit ausgezeichnet gemacht.
Ein paar Männer fragten mich ob sie mich auch einzeln Ficken dürfen ich hatte nichts dagegen so machten sie sich aus das mich jeder 1Stunde haben dürfe und mit mir machen dürfe was sie wollen die Idee gefiel mir und ich willigte ein.
Der erste war der jüngst er leckte mich bis ich ordentlich kam dann fickte er mich in alle Löcher zum Abschluss bekam ich noch eine ordentliche Ladung in meine Muschi.
Nach eine kleinen Dusche ging ich dann zu meinem 2ten Stecher doch der hatte sich schon den 3ten geschnappt und mich ordentlich im Sandwich gefickt, sie fickten mich fast über eine Stunde ich war schon ganz ko als sie endlich kamen.
Der 4te konnte es nicht mehr erwarten er lauerte mir im Bad auf und fickte mich in der Badewanne, ich war schon so ko und bat die anderen 2 es auf später zu verschieben sie willigten freundlich ein so konnte ich mich etwas erholen. Die Jungs waren einfach Klasse in meiner Fickpause massierten sie mich und bedienten mich dafür bekamen sie lange und intensive Küsse.

Da ich so müde war schnappte ich mir die 2 letzten Typen und verabschiedete mich ins Bett, als Entschädigung das sie mich heute nicht mehr ficken durfte nahm ich ihre Schwänze in den Mund und verwöhnte sie bis ich ihre Ladungen im Mund abfing. Nach dem ich sie ausgesaugt habe kuschelte ich mich an sie ran und schlief müde aber Glücklich ein. Die Sonne schien mir schon ins Gesicht obwohl es noch recht bald in der Früh war. Löste ich mich von meinen beiden Jungs nahm meinen Morgenmantel und ging raus in den Garten dort traf ich auch einen Frühaufsteher. Vom Sonnenlicht geblendet sah er mein kommen nicht, vorsichtig öffnete ich meinen Mantel und setzte mich Nackt auf seinen Schoß, da spürte ich wie mich gierig seine Morgenlatte empfing.
Ganz in Ruhe zog er seine Boxer zur Seite und glitt in mich wild und Hemmungslos ritt ich ihn bis er in mir kam. Er schaute mich erschöpft an und sagte das er in der Nacht von dem Geträumt hat, das ich ihn so überraschen würde ich kuschelte mich an ihm und spürte die warme Morgensonne.

Der Vormittag verging ganz schön ich wurde von einem Fick zum anderen gebracht und ich wurde schon ordentlich ko zu Mittag gönnten sie mir dann eine Pause so genoss ich die Anwesenheit aller Männer in der Sauna und ihm Whirlpool. Ein paar Typen machten eine Ankündigung, dass ich am Nachmittag zum Abschluss eine große Überraschung bekommen würde, ich war natürlich gespannt was es sein würde.
Es dauerte lange bis endlich der Nachmittag kam die Jungs machten mich immer wieder geil in dem sie ihre Schwänze an meiner Muschi ansetzten aber nicht eindrangen oder mich bis kurz vorm Orgasmus lecken mich aber nicht kamen ließen. Tom verwies mich in mein Schlafzimmer ich sollte mich ausziehen und nur mit dem Morgenmantel bedecken. Nach gut 15 Minuten holte mich Tom von meinem Zimmer ab er verband mir meine Augen und führte mich in ein Zimmer. Dort fesselte er mir meine Hände an ein Bett. Als erstes wurde mir meine Bekleidung entfernt dann wurde mit viel liebe meine Nippel bearbeitet bis mich ein Schwanz aufspießte nun wusste ich was war. Jeder durfte mich zum Abschluss noch einmal ordentlich Ficken wie er wollte und so war es dann auch. Einer nach dem anderen Fickte mich und spritze mir seine Ladung in meine Muschi ohne das ich wusste wer es war einer nach dem andere.
Als mich dann alle 6 abgefüllte haben wollte ich eine Zugabe die bekam ich dann auch noch jeder fickte noch einmal mit mir und verabschiedete sich mit einem langen tiefen und innigen Kuss von mir.
Tom band mich dann los ich und umarmte die ganzen Jungs nochmals und bedankte mich bei ihnen und fügte hinzu wenn es nicht geklappt haben sollte ich mich wieder bei ihnen Melden werde denn so süße Samenspender finde ich nicht mehr so schnell.

Nach diesem geilen Wochenende hatte ich erst mal genug von Sex und ich musste auch wieder eine Reise antreten die sehr stressig war ich hatte kaum Zeit für mich. So dauerte es auch lange bis ich einen Test machen konnte.
Als ich das Ergebnis sah musste ich Tom sofort anrufen und ihm Stolz mitteilen, dass ich MAMA werde!

free page hit counter