Geile Spiele

Meine Frau Chantal und ich führen eine wunderbare Ehe mit allem was dazu gehört. Wir haben wunderbaren Sex und ich kann behaupten dass er jedes Jahr noch besser wird.
Aber was sich in den vergangenen Wochen ereignet hat, ist der absolute Hammer.

Begonnen hat das ganze nach einem normalen Arbeitstag. Ich hatte einen anstrengenden Tag hinter mir und freute mich auf einen gemütlichen Abend zu Hause. Nachdem ich die Haustüre aufgeschlossen hatte, (warum war diese überhaupt verschlossen?) musste ich feststellen dass scheinbar meine Frau nicht zu Hause ist. Im ersten Moment dachte ich ob ich wohl was vergessen hatte, aber wahrscheinlich war sie vom shoppen einfach noch nicht zurück.
Also wollte ich die „freie Zeit“ nutzen, und gemütlich ein Bier trinken. Aber zuerst noch schnell unter die Dusche und was Bequemeres anziehen. Ich begab mich also in den ersten Stock ins Badezimmer. Als ich dabei an unserem Schlafzimmer vorbei ging, hörte ich verdächtige Geräusche, die nicht nur all zu gut kannte. Es war ein leichtes aber intensives Stöhnen das aus dem verschlossen Schlafzimmer drang. War meine Allerliebste am spielen?
Um sie dabei nicht zu stören, schlich ich mich leise an der Tür vorbei und ging in mein Büro um mal zu schauen was wohl da in unserem Schlafzimmer abgeht. Wieso werdet ihr euch jetzt fragen, wieso ins Büro, ganz einfach, wir haben in unserem Schlafzimmer eine Kamera installiert um unsere gemeinsamen Spiele aufzunehmen um sie zwischendurch genüsslich anzuschauen.
Also PC an, Programm starten und dann einmal dann tief durchatmen. Was ich da zu sehe bekam, war eine Wucht. Meine Frau lag mit weit gespreizten Beinen auf dem Bett und massierte sich mit der einen Hand ihre geilen Titten. Mit der anderen Hand spielte sie an der Fotze einer mir nicht bekannten Schönheit. Diese war voll damit beschäftigt die nasse Möse mit meiner Frau auszulecken. Ein geiler Anblick, diese zwei Frauen bei ihrem Spiel zu zuschauen. Dieses Treiben liess meinen Schwanz natürlich nicht unberührt und er es wurde allmählich sehr eng in meiner Hose. Diesen „Schmerz wollte ich nicht länger ertragen und verschaffte meinem besten Freund die Freiheit die er nun unbedingt brauchte.
In der Zwischenzeit hatte sich auf dem Bildschirm einiges getan. Nun lag die unbekannte Schönheit unten und lies sich von meiner Frau die Fotze auslecken. Und gleichzeitig schob sie ihr einen dicken schwarzen Dildo in den Arsch. Meine Frau hatte selber einen dicken glasigen Dildo in ihrer Fotze.
Ich liess nun meinen Gefühlen freien Lauf und wichste meinen Schwanz in Höchstform. Langsam abersicher stieg der Saft in mir hoch und ich war kurz vor dem Abspritzen. Ich wollte aber das Ganze etwas herauszögern und liess es nun ein wenig gemütlicher angehen.
Ich war deshalb so vertieft in das Geschehen auf dem Bildschirm dass ich gar nicht bemerkte dass sich die Bürotür leise öffnete und eine herrlich gebaute Blondine in Zimmer trat. Wie ich später erfahren durfte war dies eine weitere Busenfreundin meiner Frau und sie war nur kurz auf Toilette um sich für einen geilen Analfick frisch zu machen.
Ich erschrak fürchterlich als die Blondine, Sabine hiess sie (was ich aber erst später erfuhr) plötzlich neben mir stand und mich fragte ob sie den behilflich sein dürfte.
Nachdem ich den ersten Schreck überwunden hatte willigte ich natürlich ohne zu zögern ein und die Rassefrau begann meinen Schwanz erst zu wichsen um ihn dann genüsslich in ihre
Maulfotze aufzunehmen. Mann konnte die Frau blasen, mir wurde ganz schwindlig und es würde nicht mehr lange dauern bis ich meinen heissen Saft in ihr Maul spritzen würde.

Das dachte sich die Schlampe auch und liess ab von meinem Freudenspender und hauchte mir dafür einen Satz ins Ohr dem ich zu diesem Zeitpunkt gar keine grosse Bedeutung schenkte:
„Für Deine Spannerei wirst Du büssen“ !!
Sie nahm meinen Schwanz in ihre Hand und zog mich damit in unser Schlafzimmer. Tausend Gedanken schossen mir durch den Kopf,, was soll ich meiner Frau sagen wenn ich sie sehe , wie soll ich mich verhalten, wie soll ich die Szene erklären in der ich mich im Moment befand??? Ich wusste es zu diesem Zeitpunkt wirklich nicht.!!!

Als wir zusammen ins Schlafzimmer kommen, ich im Schlepptau von Sabine sah ich gerade noch wie meine Frau der scharfen Brünetten, Anita hiess sie, den schwarzen Dildo in den geilen Arsch rammte.
Als die beiden uns sahen, sagten die Beiden fast gleichzeitig, „nah hat er dich schon vollgespritzt??“, „Nöh“ entgegnete meine „Begleitung, „ich wollte in noch ein bisschen in „Form“ behalten, denn man weiss ja nie wie standhaft die Männer heut zu Tage sind.“ „Keine Sorge,“ hauchte meine scharfe Frau den beiden anderen ins Ohr, „er ist ein Mehrfachspritzer!!“
Was nun folgte war bzw. ist der Traum von jedem Mann, ich wurde gleich von drei scharfen sexbessenen Frauen in Beschlag genommen.
Eine kümmerte sich mit voller Hingabe um meinen Schwanz die andere war dabei meinen Eiern den Marsch zu blasen und die dritte im Bunde setze sich mit ihrer nassen Fotze auf mein Gesicht. Ich hatte sehr viel Mühe mich auf die einzelnen Spielplätze zu konzentrieren , aber es war wundervoll.
Alle paar Minuten wechselten die Frauen die Plätze und ich konnte einerseits die einzelnen Techniken des Blasen geniessen und anderseits konnte ich die verschiedenen Fotzen schmecken was sehr reizvoll war. Waren diese Fotzen geil, alle blank rasiert bis auf einen winzigen Strich, die Titten alle schön stramm nicht zu gross, einfach so das man sie mit beiden Händen durchkneten konnte.
Nachdem ich dieses Spiel eine Zeitlang erdulden musste, sagte meine Frau plötzlich: „Nun wurde er genug verwöhnt, jetzt muss er zeigen was er kann, Mädels alle in die Hündchenstellung und Du mein Schatz besorg es uns, dass ich meine Versprechungen die ich den Mädels gemacht habe auch bewahrheiten.
„Was hatte meine Frau wohl den anderen Schlampen erzählt, ich konnte es nur erahnen. (davon erzähle ich Euch vielleicht einmal in einer anderen Geschichte).
Nachdem sich die drei Fotzen in Stellung gebracht hatten, wurde ich quasi dazu „gezwungen“ die drei Schlampen durchzuorgeln. Aber zuerst wollte ich noch einmal alle Fotzen auslecken zu gross war die Lust auf den Fotzensaft. Auch die geilen Arschrosetten mussten dran glauben und da durfte ich feststellen dass alle drei auf diese Behandlung abfuhren.
Die Weiber wurden immer wilder und die Fotzen schienen alle überzulaufen. Das war der Zeitpunkt um nun meinen Schwanz in Aktion zu bringen. Eine um die andere Fotze wurde von meinem Speer gerammt und die Frauen konnten nicht genug davon kriegen.
War das ein geiler Anblick, drei Ärsche vor mir mit pitschnassen Fotzen und geilen Titten die im Rhythmus der Fickbewegung schaukelten.
Immer wieder musste ich die Fotze wechseln da ich keines der Weiber benachteiligen wollte. Die zwei Freundinnen meiner Frau waren wirklich Spitzenklasse, wie sie mit ihrer Fotze meinen Schwanz bearbeiten konnten, Himmel war das Geil.

Nun mussten die Rosetten noch dran glauben zu verführerisch strecken die Weiber ihre Ärsche in die Höhe. Damit das ganze auch richtig schön gleitet wurden die Rosetten zuerst einmal noch mal richtig ausgeleckt und mein Schwanz wurde von den Weibern nochmals richtig durchgewichst bzw. geblasen.
Dann waren die Rosetten soweit, zuerst musste Sabine dran glauben, schliesslich hat sich mich beim Spannen erwischt und ein bisschen „Strafe“ muss ja sein. Also den Schwanz schön angesetzt und mit einem kräftigen Stoss rein ins dunkle Vergnügen. War die Rosette eng, war das geil, nicht nur für mich wie ich am Stöhnen von Sabine feststellen konnte. Nun wurde eines um das andere Arsch durchgevögelt und immer zwischendurch wurde mein Schwanz mit den Maulfotzen bearbeitet.
Langsam aber sicher merkte ich dass die Eier zu kochen begannen und es nicht mehr lange dauern würde und ich konnte die drei Weiber vollspritzen. Ich befahl den Schlampen dass sie sich in Stellung bringen sollen damit ich meine Ladung auch schön verteilen konnte. Nach ein paar Wichsbewegungen schoss ich mein Sperma den geilen Weibern ins Gesicht, ins Maul und auf die geilen Titten. War das ein Anblick, die drei Spermaverschmierten Weiber vor mir, jede wollte am meisten ab haben. Damit alles seine Ordnung hatte wurden mein Speer noch richtig sauber geleckt, damit ja nichts verloren gehen konnte und auch die drei Weiber lecken sich gegenseitig das Sperma vom Leibe, waren die so ausgehungert?

„So mein Schatz“ meinte meine Frau „hat es Dir gefallen?“ Ich konnte ihr nur zustimmen und mich bedanken.
„Jetzt gehen wir alle drei duschen und dann lassen wir uns was Feines zum Essen kommen, damit Du wieder zu Kräften kommst, denn der Abend ist ja noch lange.
Auf das Dessert werden wir drei Frauen verzichten, das besorgen wir uns dann wieder frisch ab der Quelle.

Nach dem Duschen und den feinen Essen machte meine Frauen ihre Drohung war und ich musste noch sehr lange „leiden“.

free page hit counter