Geilste Fickorgie

Ich fickte Bettina nun schon ein halbes Jahr regelmäßig. Mal morgens, abends oder auch mal zwischendurch in der Mittagspause, wenn sie in der Stadt war. Sie wurde immer geiler und versauter, im übrigen war es bei mir nicht anders. Sie gestand mir auch, dass sie es schon seit längerer Zeit, also schon vor unserem ersten Fick, mit ihrer Freundin Simone Sex hatte. Sie habe ihr auch schon von unseren regelmäßigen Ficktreffen erzählt und Simon hätte ihr vorgeschlagen, dass es doch geil wäre, wenn wir es zu Dritt treiben würden. Simone lebte seit einem Jahr von ihrem Mann getrennt mit ihrem Sohn im gleichen Ort von Bettina. Sie hat in etwa die gleiche Größe wie sie, braunes Haar, vom Gewicht so 10 Kilo mehr. Das machte sich einmal bemerkbar bei ihren Brüsten (75 B), aber auch bei ihrem Hinterteil. Sie hatte einen schönen pralleren Apfelarsch. Ein Kurzhaarschnitt und eine Brille lassen sie brav und unscheinbar aussehen. Ich kannte sie von Geburtstagen und anderen Feierlichkeiten, als sie noch mit ihrem Mann zusammen war. Ein Auge hatte ich seinerzeit nicht auf sie geworfen, damals hatten meine Augen nur Blicke für Bettina und Simon war nie so aufreizend angezogen, eher unscheinbar und brav. Ich war schon überrascht als Bettina es mir gestand und gleich einen Termin nannte an dem wir uns bei Simone treffen könnten. An diesem Tag einem Freitag, wäre der Sohn von Simone bei seinem Vater und wir hätten sturmfreie Bude. Meinem Schwager hätte schon gesagt, dass sie an diesem Abend mit Simone was unternehmen wolle. Ich sagte sofort zu, denn das konnte ich mir nicht entgehen lassen. Mein Auto parkte ich in einer Seitenstraße nicht weit entfernt von Simones Wohnung. Simone öffnete mir die Tür und was ich da sah, konnte nicht Simone sein. War das die brave Ehefrau und Mutter, so wie ich sie von Geburtstagen kannte, nein weiß Gott nicht. Sie empfing mich in High-Heels und einem schwarzen transparenten Catsuit, welches im Schritt eine Öffnung hatte. Ihre dicken Titten kamen bei dem Teil was sie an hatte besonders gut zur Geltung. Guten Abend Tom, schön dass du gekommen bist, Bettina ist schon im Wohnzimmer, dort haben wir es uns gemütlich gemacht. Ich brachte nur ein Hallo hervor, ich war sprachlos, so was geiles hatte ich nicht erwartet. Simone ging vor mir her, so konnte ich ihren prallen Arsch, der durch die hohen Schuhe besonders zur Geltung kam bewundern. Mein Schwanz schwoll durch den Anblick an und ich hatte eine mächtige Beule in der Hose. Bettina saß breitbeinig, die Beine über den Lehnen liegende in einem Sessel. Sie hatte eine lange Perlenkette um und trug einen transparenten schwarzen String, der zur Seite geschoben war, sodass ihre blanke Möse frei lag. Hallo mein Schatz, bist du endlich da, wir haben uns schon ein wenig vergnügt. Das habe ich mir schon gedacht antwortete ich. Auf dem Tisch stand eine Flasche Sekt, Gläser und einige Liebesspielzeuge, ein Vibrator, ein besonders dicker Dildo auf den man sich setzen konnte, eine Analkette sowie ein Schwanz zum umschnallen. Na habt ihr diese Sachen schon benutzt ? Nein Simone hat mich nur schön durchgeleckt, probier sie doch mal, los küss sie, dann schmeckst du mich. Ich dreht mich zu ihr und unsere Zungen vereinten sich. Sie knutschte phantastisch, ihr Zungenschlag war einfach geil und man schmeckte wirklich noch den Mösensaft von Bettina. Sie griff mir gleich an den Schwanz und massierte ihn mir durch die Hose während ihre Zunge wild in meinem Mund herumwirbelte. Sodann öffnete sie diese und mein dicker Riemen kam zum Vorschein. Sofort ging sie auf Tauchstation und fing an mein Teil nach allen Regeln der Kunst mit ihrem Blasmaul zu verwöhnen. Ihre Zunge leckte flink meine dicke nasse Eichel und der Vorsaft wurde von ihr verschlungen. Ich schaute zu Bettina rüber, die sich gerade den Vibrator nahm und ihn an ihrem Kitzler ansetzte und uns beide genüsslich beobachtete. Ich zog mein Jackett und Hemd aus, da es mir langsam zu heiß wurde. Jetzt nahm ich Simones Kopf in beide Hände, sie öffnete weit ihr Maulfotze und ich schob ihr meinen Pimmel soweit wie möglich rein bis sie würgte. Bettina stöhne und verwöhnte ihre kleine Spalte selbst. Komm Simone knie dich vor Bettina und leck sie, ich fick dich dann von hinten. Sie lies sich das nicht zweimal Sagen, platzierte sich vor Bettinas Loch die sofort den Vibrator aus der Scheide zog um ihn am Kitzler wieder an zusetzten. Nun fuhr Simones Zunge in ihre Lustgrotte, aus der der Saft nur so sprudelte. Ich machte mich nun über Simones prallen Arsch her. Zuerst packte ich ihre Arschbacken und zog sie auseinander. Welche eine geile große Rosette, wie geschaffen für meinen Riemen, da musste nicht so viel gedehnt werden. Mit meiner Zunge leckte ich gleich durch die Poritze zu ihrer rasierten nasse Fotze, was für geile Schamlappen. Erst stieß ich mit der Zunge in ihr Poloch, dann mit einem Finger, mit zwei und zum Schluss mit drei Fingern in ihre Spalte rein. Sie stöhnte auf und schrie – los fick mich endlich du geiler Bock. Ich setzte meinen Schwanz an und schob ihn in ihr Fotzenloch, in dass er problemlos verschwand. Los Schlampe schieb deine Knie zusammen, damit deine Spalte enger wird. Ich stieß sich richtig hart und tief, es klatschte nur so. Sie hatte das Lecken bei Bettina eingestellt und genoss nur noch meine harten Stöße. Bettina rammte sich nun immer schneller den Vibrator in ihre Spalten und ihr Stöhnen war genauso laut, wie das von Simone. Nach einigen Stößen in ihr ausgedehntes Fickloch, setzte ich meinen nassen mit Fotzensaft getränkten Pin an ihrem Poloch an. Ich stieß zu, ein kurzes Aufstöhnen und – ja so brauch ich es – bekam ich als Antwort. Ich rammelte Sie hart und fest. Beide kamen fast gleichzeitig und stöhnten ihre Geilheit raus. Wir waren so mit uns beschäftig, dass wir den Besuch nicht bemerkt hatten. Erst als Bettina sagte, hallo Tim was machst du hier. Tim war Simones 17 jähriger Sohn, der heute eigentlich bei seinem Vater sein sollte. Er stand in der halb geöffnet Wohnzimmertür, hatte seine Hose offen und wichste fleißig. Seine Mutter war sprachlos und geschockt. Aber Bettina ergriff die Initiative, stand auf und ging zu ihm. Tim ist so 170 groß, hat länger Haare und eine zierliche Figur, von hinten gesehen, könnte er für ein Mädchen gehalten werden. Sein Schwanz ist nicht so dick aber schön lang. Sie kniete sich kurzerhand vor ihn hin und begann sein Latte zu lutschen. Simone sagte nichts. Ich stand auf und setzte mich in den Sessel, sie kniete noch und schaute zur Tür, wo ihr Sohn von Bettina verwöhnt wurde. Komm setzt dich auf mich, aber mit dem Rücken zu mir und reite meinen Schwanz, dann kannst du genau beobachten wie dein Junge verwöhnt wird. Sie setzte sich auch meinen Steifen und fing an zu reiten. Meine Hände kneteten ihre dicken Titten und sie kam langsam wieder in Fahrt. Tim war jetzt so weit, er konnte es nicht mehr halten, laut stöhnend ergoss er sich in Bettinas Maulfotze. Die schluckte gierig sein Sperma. Nun kam auch ich, nach diesem geilen Anblick, konnte ich es auch nicht mehr halten und ergoss mich in Simones Grotte. Bettina hatte eine richtige Ladung von dem jungen Kerl ins Maul und Gesicht bekommen. Nun kam sie zu uns rüber, beugte sich zu Simone und küsste sie. Diese nahm gern den Saft ihres Sohnes entgegen. Komm zu uns Tim, mach mit. Er folgte schüchtern meinen Worten. Als er vor uns stand, beugte ich mich zu seinem Schwanz und nahm das leckere Teil in den Mund, er war sprachlos, aber warum sollten nur die Weiber in den Genuss von solch einem leckeren Schwanz kommen und Tim schien es auch zugefallen, sein Stab wurde schon wieder hart. Simone stand auf und küsste ihren Sohn, ihre Zunge stieß tief in ihn rein. Ich schob die Vorhaut zurück, leckte und saugte an seiner Eichel. Bettina die Spermageilehure labte sich an der vollgepumpten Fotze von Simone. Sie hatte sich unter sie gelegt und Simone ließ jetzt von ihrem Sohn ab und ging in die 69 Stellung. Tim schaute wie gebannt auf den geilen Arsch und die Fotze von seiner Mutter, die gerade richtig ausgeleckt wurde. Sein Schwanz wurde immer härter, es war einfach geil ihn zu lutschen. Komm fick jetzt deine Mutter, sie braucht es, ramm deinen Schwanz in ihr geiles nasses Loch und nimm sie richtig hart ran. Er kniete sich hinter sie, Bettina ließ von ihr und zog ihre Fotze auseinander, sodass Simones Loch weit geöffnet war. Tim stieß nun sein Teil ohne lange zu zögern rein, ein leises stöhnen von Simone war die Reaktion. Bettina spornte in an, los fick sie richtig hart durch, dass hat sie gern, ja Schatz komm besorg´s deiner Mutter. Tim rammelte sie nun schnell und heftig und Simone wurde immer lauter und schrie ihre Geilheit raus. Aus ihrer Möse lief der Saft in strömen an ihren Schenkeln runter und Bettina schluckte es genüsslich. Ich fasste an Tim`s Po, streichelte ihn und stecke meinen Mittelfinger in seine Rosette, er stöhnte leicht auf, es gefiel ihm, denn sein Stöhnen wurde nun immer lauter, noch eins zwei Stöße und der spritzte die ganze Ladung im Fotze seiner Mutter, die mit ihm zusammen zu Orgasmus kann. Tim zog seinen Schwanz raus und ich ging gleich auf Tauchstadion und lutschte den Restsaft aus seinem immer noch harten Schwanz raus. Bettina tat das gleiche mit Simones Spalte. Die geile Spermaschlampe trank gierig die Flüssigkeit die aus Simone nur so floss, die durch den Orgasmus, den sie hatte, am ganzen Körper zitterte und nun erschöpft mit ihrer Fotze auf dem Gesicht von Bettina lag. Tim schaute den Beiden gespannt zu. Ich ließ nun von seinem süßen Schwanz, stand auf und wir küssten uns, er schlang die Arme um mich und wir rieben unsere Schwänze aneinander. Er bückte sich nun und machte seine Maulfotze auf, ich führte meinen Riemen in sie rein. Gierig und gekonnt lutschte er ihn als hätte er schon tausend Schwänze gehabt. Die zwei Stuten lagen am Boden und schauten uns zu. Bettina war total mit Sperma im Gesicht verschmiert. Mein Schwanz stand nun wieder wie eine Eins, er konnte das wirklich gut. Bettina verlangte nun auch einen Schwanz. Da Tim mit meinem Teil beschäftig war und seiner doch etwas schlaff hing, nahm Simon sich Bettina mit dem Umschnalldildo vor. Sie kniete sich hinter Bettina, die willig ihren Arsch hob. Es war ein geiler Anblick wie eine Frau eine Andere fickt und an ihrem Stöhnen merkte man dass es ihnen gefiel. Tim lutschte und leckte meinen Schwanz und die Eier vorzüglich, während sein Blick auf die Beiden fickenden Stuten gerichtet war. Mein Bolzen stand wie eine Eins. Bettina schaute gierig zu uns, sie brauchte jetzt mein Teil. Ich setzte mich auf das Sofa und befahl ihr sich auf meinen Ständer zu setzen, was sie willig tat. Los Simone kümmerte dich um den Schwanz von deinem Sohn dass er wieder richtig steif wird, Bettina braucht zwei Schwänze. Sie fing an ihn zu lutschen und Bettina ritt auf mir. Ich küsste und leckte ihre geilen Nippel, saugte und zog daran. Tim`s Riemen stand nun wieder und seine Mutter zeigte ihm wie er vorgehen sollte. Sie griff sich er an ihre nasse Fotze, befeuchtete ihre Finger mit ihrem Fotzenschleim, faste Bettina an die Rosette, schob ihr den Mittelfinger rein und dehnte das Poloch. Bettina stöhnte leicht auf und ich drückte meinen Schwanz tief in sie rein, hielt sie fest an mich gedrückt. Ich packte ihre Arschbacken, zog sie auseinander, Simone setze Tim`s Pin an und er stieß ihn ohne lange zu fackeln in die enge Arschfotze. Bettine schrie laut auf und ich spürte Tim`s Schwanz an meinen. Er fing nun an sie richtig zu rammeln und ich dachte Bettina würde durch den Druck platzen. Ihr Stöhnen und das von Tim wurde immer lauter. Simone nahm sich den dicksten Dildo und fickte sich selbst. Sie spornte ihren Sohn laut stark an, los fick sie härter die geile Schlampe, es dauerte nicht lange und er spritzte ihre eine volle Ladung in den Darm. Dann zog er seinen Schwanz raus und seine Mutter machte sich sofort über seinen Pimmel der gerade noch im Arsch von Bettina steckte her um ihn sauber zu lecken. Ich fickte nun Bettina weiter, die sich in einem totalen Orgasmusrausch befand. Mein Sperma schoss nun in ihre Spalte und unser Stöhnen und Keuchen übertönte die Musik aus der Stereoanlage. Das war die geilste Fickorgie die ich bis Dato mitgemacht hatte.

free page hit counter