Bisexuelles Studentenleben 7

Los Christoph. Du legst Dich auf den Rücken. Ich werde Dir den Schwanz blasen, Du wirst meine Votze lecken und Du, Leon wirst mich ficken."
Ja Chef", erwiderten Christoph und ich im Chor, während Alexandra Christoph aufs Bett warf und über ihn stieg. Sie senkte ihre Votze auf Christoph`s Gesicht und der hatte schon wieder seine Zunge in ihrer Spalte vergraben. Alexandra stöhnte leicht und widmete sich dann Christophs hartem Penis. Ein geiler Anblick und ich kniete mich hinter Alexandra und hielt meine Eichel an ihrem Eingang. Ihre Schamlippen waren prächtig geschwollen und der Eingang ihrer Votze war weit offen und ihr weißer Schleim deutlich zu sehen. Ich wollte gerade ansetzen und meinen Schwanz in sie schieben, als ich Christoph`s Hand an meinen Schwanz spürte, mit der er sich meinen Riemen in den Mund dirigierte. Er lutschte ein bißchen an meiner feuchten Eichel rum, bevor er ihn an Alexandras Möse ansetzte und ihren Kitzler damit stimulierte.
Aber ich konnte mich nicht lange zurückhalten und mußte in sie eindringen. Ich schob meinen Schwanz nach vorne und teilte ihre nassen Schamlippen. Langsam drang ich in ihre Votze ein und sie war wunderbar eng, obwohl extrem naß. Ich konnte ein Stöhnen nicht unterdrücken und schob ihn bis zum Anschlag in sie.
Oh Gott, Alexandra. Du hast eine so geile enge Möse. Und Du bist so naß. Und Dein Arsch sieht auch so geil aus....ich weiß nicht wie lange ich das aushalten kann?!" und das obwohl ich ihn gerade erst reingesteckt hatte. Aber sie sah so geil aus...
Mhhhh das hat mir bisher noch gefehlt! Steck ihn mir tief rein und vögel mich damit richtig durch. Fick mich ganz einfach. Egal wann Du kommst, aber fick mich jetzt einfach.....", flehte sich mich an und stieß meinen Schwanz mit langsamen Bewegungen in sie. Hmm herrlich, als ob man einen Becher voll warmer Sahne vögelt. Mein Schwanz war benetzt durch ihren weißen wohlriechenden Mösensaft und ich fickte sie nun härter, so daß meine Eier an ihren Po knallten. Wir beide genossen diese Spiel und ich benetzte meinen Daumen und drückte ihn ein wenig auf ihr Poloch.
Ohh ja leon. Steck mir Deinen Daumen in den Arsch...ahhh ist das geil.." stotterte sie und hatte aufgehört Christophs Schwanz zu blasen, sondern konzentrierte sich einzig und alleine auf ihre Lust.
Plötzlich spürte ich, wie jemand an meinem Sack kitzelte und stellte fest, daß es Christophs’s Zunge war. Er leckte an meiner naht und ich verringerte meine Ficktempo ein wenig. Seine Zunge rutschte weiter und eh ich mich versah hatte er seine Hände zu Hilfe genommen und drückte meine Pobacken auseinander. Hmm das würde bald zu viel werden....und Christoph spreizte tatsächlich meine Backen und ich fühlte seine Zunge an meinem Hintereingang. Ohhh was für ein Gefühl. Ich stieß Alexandra jetzt ganz langsam, dafür aber um so tiefer und jedesmal wenn ich nach hinten ging, drang Christoph etwas tiefer in mein Loch ein. Ahhh geil...ihr seid so geil.....vorne eine geile Votze und hinten eine geile Zunge...hmmmm...was will man mehr.....ahhh ja...".
Da erst merkte Alexandra was Sache war.
Ich war so spitz, daß es nicht mehr lange dauern konnte.
Ja Christoph hör nicht auf....so kommt es mir gleich. Alexandra mach Dich auf meine Ladung gefaßt. Ich kann es nicht mehr halten. Du ist einfach zu geil...." und ich stieß noch ein paarmal kräftig in ihre Votze.
Ja komm Leon. Fick mich, stoß mich, ich will Deinen Saft spüren. Spritz Dein Sperma tief in meine Votze. Pump mich voll mit Deinem Saft....mach schon...spritz!" und das reichte...ein letzter Stoß und ich kam tief in ihrer Möse. Meine Schwanz zuckte und verspritze allen Saft, den ich zu bieten hatte. Mein Kopf war derzeit irgendwo anders. Es explodierte um mich herum, während mein Schwanz weiter seinen Saft in diese geile Möse pumpte.
Ahhhh ich kann es ganz heiß spüren. Ja spritz weiter. ich lieb das Gefühl mit Sperma abgefüllt zu werden...".
Aber irgendwann nach dem 8 Spritzer ungefähr war ich ziemlich alle und es kam leider nicht mehr. Aber dafür kam ich langsam zur Besinnung.
Oh wow . Alexandra war das geil!"
Hey, mach mal halblang. Du bist noch nicht fertig für heute!"
Ich spürte wie mein Schwanz langsam erschlaffte und ich zog ihn langsam aus Alexandra`s vollgespritzter Möse heraus. Er war total verschmiert mit unseren Säften und ihre Schamlippen klafften noch weit auf und mein Sperma war deutlich zu sehen. Als ich ihn ganz raus hatte lief ihr langsam der Saft an den Schamlippen nach unten und ich traute meinen Augen nicht, als Christoph, der immer noch unter ihr lag, seinen Mund weit öffnete und das heraustropfende Sperma von mir mit seiner Zunge auffing.
Mhhh Christoph Du bist eine geile Sau! Aber es sieht sehr geil aus!", meinte ich zu ihm, worauf Alexandra fragen zurückschaute.Er läßt sich meinen Saft in den Mund tropfen", klärte ich sie auf, aber im selben Augenblick merkte sie was Sache war, denn Christoph leckte wieder ihren Kitzler und ließ dann die Zunge durch ihre klaffende Muschi gleiten und sammelte noch mehr von ihrem und meinem Saft. Dann steckte er seine Zunge tief in ihre Möse und saugte ihre vollgespritzte, mit meinem Sperma abgefüllte Votze richtig leer.
Diesen Anblick werde ich nie vergessen. Es sah so geil aus wie er schlürfte und meinen ganzen Saft aus ihr trank. Wahnsinn!
Alexandra ließ das ganze natürlich auch nicht kalt und sie stöhnte laut auf, als Christoph seine Zunge wieder tief in ihre Möse gleiten ließ.
Ich verließ meinen Platz hinter ihr nur widerwillig und legte mich von vorne zwischen Christoph`s Beine und gab Alexandra einen tiefen Kuß. Sie hatte nicht nur eine geile Muschi, sondern auch einen schönen Mund, den man genau so gerne küßte.
Zwischen uns lag Christoph`s steifer Riemen und ich umschloß ihn mit fester Hand und hielt ihn zwischen unsere Münder. Seine Eichel war dunkelrot geschwollen und mächtig naß, was mich noch mehr reizte und ich ließ meine Zunge darübergleiten und schmeckte seine Vorfreudetropfen. Alexandra schaute mir aufmerksam zu und sie stöhnte leicht, als ich seinen Schwanz in meinen Mund tauchen ließ, währenddessen Christoph immer noch ihre Möse ausleckte. Sein Penis war wirklich lecker und ich wichste ihn auch noch leicht mit der Hand, bevor auch Alexandra ihre Zunge ausstreckte und wir ihn gemeinsam leckten. Abwechselnd bliesen wir seinen feuchten Riemen und wir hörten Christoph zwischen seiner Leckerei keuchen.
Ohhh Mann wenn ihr nicht bald aufhört spritze ich schon wieder."
Hast Du was dagegen?", fragte Alexandra.
Und ob ich was dagegen hab. ich hab hier eine geile Möse vor mir, die die ganze Zeit lecke und jetzt will ich meinen Saft nicht in Eueren Mündern los werden, sondern diese herrliche Spalte besamen!"
Ja da hat er Recht", lächelte ich Alexandra an und sie nickte zustimmend. Na gut. Wenn Du mich unbedingt mit Deinem Riemen ficken willst, dann komm her", und Alexandra stieg über Christoph und legte sich zu seiner Seite.

Ende Teil 7

Teil 1       Teil 2       Teil 3       Teil 4       Teil 5       Teil 6       Teil 7       Teil 8

free page hit counter