Fünf junge Männer

Ich war wieder mal mit meiner Frau am See zum baden. Es war schon lange sehr heiß so das es dort sehr voll war. Wir lagen mitten im Gedränge es war so voll das die Decken keine zwei Meter auseinander lagen. Meine frau 36 und ich 44 und wir sind beide vollkommen rasiert. Zu meiner Verwunderung machte es meiner frau nichts mehr aus. Das war vor ein par Wochen noch ganz anders. Da wollte sie sich nicht so zeigen sie hat auch noch ein par Kilos zu viel und dann auch noch komplett kahl rasiert. Aber jetzt hat sie sich daran gewöhnt und ihr scheint es auch noch spaß zu machen wenn sie von anderen lüstern angeschaut wird.
Als wir dann ins Wasser gingen sahen wir zwei decken weiter eine Gruppe fünf junge Männer, alle so um die 22-24 Jahre. Das besondere war das sie alle am ganzen Körper vollkommen haarlos waren. Als wir im Wasser waren sprach mich Kathrin darauf an ob ich sie gesehen hätte was ich natürlich bejahte. Wir sonnten uns den ganzen tag und beobachteten die Männer.
Einer hatte eine teure Digitalkamera und knipste die andere ab und an mal aber nur fremde nicht.
So gegen 16uhr kam der mit der Kamera plötzlich zu uns an die decke. Er stellte sich höflich als Mathias vor und sagte das ihm aufgefallen ist das wir auch vollkommen rasiert währen. Im währe aufgefallen das wir immer zu ihnen geschaut habe. Er entschuldigte sich das er so direkt fragen würde. Er würde auf rasierte Schwänze stehen und ob er mich denn mal knipsen dürfte. Bevor ich etwas sagen konnte kam mir Kathrin zuvor und sagte das er mich natürlich knipsen könne. Er bedankte sich und machte ein par Fotos von mir. Wir unterhielten uns und erfuhren das sie alle zusammen wohnen würden. Er erzählte das er eine ganze Sammlung heisser Bilder hätte aber alles nur von rasierten Männern. Nach einer weile sagte er das er auch gerne Bilder von mir hätte auf denen mein Schwanz steif ist. Kathrin sagte das das hier ja wohl nicht gehen würde. Er fragte dann ob wir nicht noch Lust hätten mit zu ihnen zu kommen sie würden dann jetzt aufbrechen. Kathrin kam mir wieder zuvor und sagte begeistert zu. Wir ließen uns die Adresse geben und sagten das wir nach kommen würden. Er brach dann mit den anderen auf.
Ich fragte Kathrin was das solle das währen schwule. Sie sagte na und, du wolltest das ich mich auch rasiere und jetzt möchte ich das du von dir geile Bilder machen lässt und ob der schwul ist oder nicht das ist doch egal. Na ja da konnte ich natürlich nicht zurück stecken denn ich habe lange gebraucht bis sie sich rasiert hat.
Als wir dann an der Adresse ankamen standen wir vor einer kleinen alten Villa. Mathias öffnete uns die Türe. Er war vollkommen nackt und hatte um seinen Schwanz und Eiern einen massiven Stahlring. Sein Schwanz war vollkommen steif und ragte von ihm mit seinen bestimmt 20x6cm ab. Kathrin grinste nur als er sagte das er noch etwas vergessen hatte uns zu sagen. In seinem haus sind immer alle nackt ob Frauen oder Männer. Ich sagte das uns das nichts aus machen würde denn eben waren wir ja auch noch nackt am See. So kannte ich meine Frau überhaupt nicht. Sie war so direkt und obwohl mir das alles etwas peinlich war, war sie wie gewandelt.
Also gingen wir rein und er zeigte uns das erste Zimmer neben der Türe und sagte das wir uns dort ausziehen könnten. Wir gingen dann auf die Terrasse zu den andern, sie saßen natürlich alle nackt da. Drei hatten auch steife Schwänze und spielten immer mal wieder daran rum so das sie steif blieben. Wir setzten uns und bekamen jeder ein Bier. Nach ein par Minuten holte Mathias seine Kamera und machte Bilder. Auch mit Kathrin zusammen. Mich wunderte das auch Kathrin etwas breitbeinig in ihren Sessel saß und sich knipsen lies.
Nach ein par Bildern sagte er ich solle doch mal auf die Wiese kommen. Nachdem er dort auch noch ein par Bilder gemacht hatte sagte er etwas zu einem der anderen der stand auf und ging ins haus. Ein par Sekunden kam er mit einer Flasche Öl wieder und Holger sagte ich solle mich damit einschmieren das würde geil aussehen. Ich lies mir Öl auf die Hände schütten und rieb mich damit ein. Der mit der Flasche schüttete sich auch was auf die Hände und fing an meinen Rücken ein zu reiben. Er machte auch von meinem Hintern nicht halt. Er schob seine ölige Hand sogar durch meine Arschritze bis zu meinem Sack den er von hinten knetete. Was bei mir bewirkte das sich mein Schwanz langsam aufrichtete. Ich schaute verlegen zu Kathrin rüber uns sah das sie am grinsen war und breitbeinig in ihrem Sessel lag und sich an der Fotze rumspielte. Als sie mich ansah hob sie den Daumen nach oben und grinste noch mehr. Nun war das Eis gebrochen er knetete nicht nur meine Eier sonder fing an meinen Schwanz mit der anderen Hand zu wichsen. Mathias machte die ganze zeit ein Bild nach dem anderen. Er feuerte uns an und sagte „ja genau so! macht weiter wix seinen Schwanz schön steif“. Jetzt wollte er verschiedene Posen im liegen, von vorne, von hinten. Plötzlich als ich kniete und ich meinen Arsch in die höhe gehalten hatte was Mathias wollte war der der mich eingeölt hatte neben mir und hielt meine arschbacken auseinander. Ohne das ich etwas gesehen habe war noch einer hinter mir und fing an mit seinem harten Schwanz durch meine Arschritze zu reiben. Ich war jetzt so geil das mir alles egal war. Ich hörte noch Mathias sagen „ja jetzt fick ihn endlich in den Arsch“. Mein Schwanz war zum platzen gefüllt und als der hinter mir merkte das ich still hielt schob er langsam seinen Schwanz in meinen von dem ganzen Öl glitschigen Arsch. Ich hatte vorher noch nie etwas in meinem Arsch aber durch das ganze Öl flutschte er ohne großen Widerstand in mein Loch ich konnte nur noch laut stöhnen. Es war so ein geiles Gefühl das ich ihm wie eine läufige Hündin meinen Arsch entgegen drückte. Ich wollte jetzt richtig in den Arsch gefickt werden. Der der mir den Arsch auseinander gehalten hatte kniete jetzt vor mir und sagte „Maul auf du Sau ich will deine Maulfotze ficken“ ich war nicht mehr ich selber. Es war neu das mich jemand so anredet aber ich gehorchte und machte meinen Mund weit auf und schaute ihm dabei in die Augen. Mit den worten „so ist es brav du alte Drecksau“ schob er mir seine Latte in den Mund und fing auch gleich an mich in den Mund zu ficken. Meine letzten Hemmungen vielen als mir einer einen Lappen auf die Nase drückte. Wie ich nachher erfuhr war er mit Poppers getränkt. Ich fing an meinen Kopf wild vor und zurück zu bewegen und ficke ihn mit meinem Mund ich konnte ihn nicht tief genug in meine kehle bekommen.
In meinem Arsch war ein Feuerwerk. Ich hielt mit meinen Händen meine Arschbacke auseinander. Er fickte mich mit tiefen harten Stößen.
Sie kamen beide gleichzeitig der eine spritzte tief in meinen Arsch und der andere in meinen Mund. Ich schluckte fast alles runter und wurde von dem Geschmack nur noch geiler. Mir wurde wieder der Lappen auf den Mund gedrückt und dann hatten sich die beiden mit anderen abgewechselt und das gleiche ging von vorne los. Ich wurde dann von allen nacheinander einmal in dem Arsch und einmal in den Mund gefickt.
Ich brauchte danach eine ganze weile bis ich wieder meine Umgebung wahr nahm. Ich schaute zu Kathrin und sah das sie auch gefickt worden war. Sie lag breitbeinig auf der erde. Ihre fotze und ihr Arsch waren gerötet und ihr lief Sperma aus Mund Arsch und Fotze. Sie schaute mich mit ganz verklärten Augen an und lächelte. Es dauerte noch ein paar Minuten bis wir uns aufrafften. Wir tranken noch etwas. Mathias sagte das wir hier immer gerne gesehen sind besonders ich. Kathrin lächelte verschmitzt und sah mich dabei an. Ihr schien das zu gefallen das sie auf mich standen. Er sagte noch des er uns die Bilder mailen würde. Wir machten uns dann auf den Heimweg.

free page hit counter