Würdest du gerne?

„Wow, war dass eine geile Party!“ sagte Jessi grinsend. Anka musste leicht lachen. Besonders darüber das Jessi den ganzen Abend versuchte Caro ziemlich heiß anzuflirten. „Kann es sein das du heute bisschen rattig auf Caro warst?“ wollte sie wissen. Ein kurzes Schmunzeln huschte über Jessis Gesicht und sie antwortete nur mit einem kurzen „Wer weiß!?“
Erschöpft vom vielen Tanzen ließ sich Jessi aufs Bett fallen, während Anka sich langsam umzog. Interessiert schaute Jessi zu wie ihre Freundin ihr Oberteil auszog und ihren Bh ablegte. „Was für wunderschöne Brüste Anka doch hat!“ dachte sie sich. Zu gerne hätte sie ihre Hände da jetzt drauf gelegt und die schönen festen Brüste gestreichelt. Wieder einmal ärgerte sie sich das Anka nicht mal ein kleines bisschen Bi ist. Weiterhin schaute sie zu wie Anka ihre Hose und den String auszog, um dann in ihre Boxershorts zu schlüpfen und sich ein T-Shirt überzustreifen. Dabei konnte man kurz Ankas knackigen Po sehen, was bei Jessi leichte Unruhe auslöste. Sie selber hatte sich nur ihrer Jeans entledigt und lag nun in String und Shirt im Bett. Da beide viel zu faul waren noch eine Luftmatratze fertig zu machen und Ankas Bett ja groß genug ist, kuschelte man sich halt zusammen unter die eine Decke.
„Jetzt sag mal, würdest du gerne mit Caro ins Bett gehen?“ fragte Anka neugierig. Jessi nickte nur kurz und betrachtete Ankas Blick. Im Zimmer war es hell genug das sie, nach dem sich ihre Augen an das Licht gewöhnt hatten, alles ganz gut erkennen konnte. „Was genau ist eigentlich so toll am Sex mit einer Frau?“ wollte Anka nun wissen. Jessi schaute ihr kurz tief in ihre wunderschönen Augen. „Einiges Süße: die Zärtlichkeit, das Vertrauen, das eine Frau einfach besser weiß was einer Frau gefällt und ein weiblicher Körper ist doch eh viel schöner!“ antwortete Jessi, „und deiner ganz besonders.“ Fügte sie leise hinzu. Anka lächelte leicht verlegen und musterte Jessis Blick. Irgendwie spürte Anka ein leichtes Kribbeln und ein ganz neues Gefühl. Machte das der Alkohol oder reizte sie wirklich der Gedanke mit Jessi Sex zu haben? Sie wusste absolut nicht wie sie dieses Gefühl einordnen sollte. Als sie dazu auch noch Jessis linke Hand auf ihrer Hüfte spürte, die dort leicht streichelte wurde Anka noch unsicherer, aber zugleich neugierig und nervös. Sie spürte wie die Unsicherheit langsam verschwand und ein Gefühl aufkam was sie sich nie hatte Träumen lassen, wenn sie von einer Frau berührt wird. Sie konnte nicht glauben dass es anfing zwischen den Beinen zu kribbeln. Jessi wurde langsam etwas mutiger: ihre Hand glitt unter Ankas Shirt. Sie spürte die weiche und warme Haut als sie an ihrer Seite langsam hoch streichelte. Leise musste Anka seufzen. Sie überlegte noch kurz das ganze abzubrechen, aber das Gefühl war einfach zu schön wie Jessis Hand zärtlich immer höher wanderte. Anka musste schlucken beim Gedanken daran das Jessis Hand gleich ihre Brüste berühren wird. Und dann war es auch so weit; sie spürte wie die Fingerspitzen leicht an der Seite ihrer rechten Brust lang spielten. Ein leises Stöhnen war zu hören und ein angenehmes Zucken durchfuhr ihren Körper. „Ohhh Jessi, das ist wunderschön!“ hauchte sie. Sie konnte das zufriedene Lächeln sehen. Sie wusste dass sich hier grade Jessis größter Traum erfüllte und inzwischen waren bei Anka sämtliche Bedenken und Ängste verschwunden. Sie genoss es einfach nur wie ganz sanft die Fingernägel über ihren Nippel glitten. Jessi flüsterte leise: „Anka, du bist einfach nur wunderschön. Ich möchte dir so gerne zeigen wie schön es mit einer Frau ist!“ Anka lächelte, nickte und antwortete dann: „Ja Schatzi, bitte schlaf mit mir.“
Langsam drückte Jessi ihre Freundin auf den Rücken um sich dann über sie zu beugen. Ihre Lippen berührten sich und öffneten sich nach kurzer Zeit. Jessi drückte ihre Zunge leicht vor, was von Anka zärtlich erwidert wurde. „Endlich“ dachte Jessi, als die beiden in einem leidenschaftlichen Kuss miteinander verschmolzen. Langsam wurde nun auch Anka etwas mutiger. Sie streichelte über Jessis Po, massierte ihn sanft um dann unters Shirt übern Rücken zu streicheln. Die Küsse der beiden wurden immer heißer, immer inniger und langsam schob Jessi das Shirt ihrer Freundin nach oben, solange bis sie ihre Brüste freigelegt hatte. Sanft ließ sie den Kuss enden um mit ihrer Zunge auf Erkundung zu gehen. Ein kurzes Saugen am Hals, ein Knabbern am Ohr, wieder ein kurzer Kuss auf den Mund. Anka spürte wie ihr ganzer Körper zitterte. Sie genoss Jessis zärtliche Zungenspiele, während sie ihrerseits langsam unters Shirt fasste und Jessis Brüste fasste. Nun musste auch Jessi leicht aufstöhnen. „Ohhh ist das geil!“ stöhnte sie, während ihre Hand langsam über Ankas Bauch immer tiefer rutschte. Kurz schaute sie ins Gesicht dieser hübschen Frau vor ihr um dann ihre Hand in Ankas Shorts zu schieben. „Ohhhhhhhhhhhhh“ stöhnte Anka auf als sie den Mittelfinger an ihrer Clit spürte. Und wieder musste sie aufstöhnen als der Finger sich kreisend bewegte und mit leichtem Druck drüber rieb. Jessi merkte wie sehr Anka inzwischen feucht war und diese Berührungen genoss. Langsam wanderte ihre Zunge tiefer; zwischen Ankas Brüsten lang, am untersten Ansatz der Brüste und dann ganz langsam zum linken Nippel. Jessis Zunge spielte über den steifen Nippel, sie saugte leicht dran während ihr Mittelfinger langsam zwischen Ankas feuchte Schamlippen glitt. „Ohhhh Jessi, ich will dich spüren“ stöhnte Anka während sie langsam zunächst ihr eigenes und dann Jessis Shirt auszog. Das ließ sich Jessi nicht zweimal sagen und drückte langsam ihren Finger in das nasse Loch und begann zärtlich mit dem Finger zu tippeln. „Ohhhhhhhhhhhhh geeeeeeeiiiiiil!“ stöhnte Anka, während sie sich lustvoll im Bett wand. Jessis Zunge spielte nochmals heiß an den Nippeln um dann noch tiefer zu rutschen. Langsam glitt die Zunge über ihren Bauch, umkreiste den Bauchnabel. Während Jessi langsam die Shorts runterzog spielte sie mit ihrer Zunge sanft über Ankas Venushügel und zog langsam ihren Finger wieder aus der heißen Pussy und dann plötzlich ihre Zunge wild auf Ankas Clit zu peitschen. Ankas Hände krallten sich im Bettlaken fest, während sie spürte wie die wilde und flinke Zunge auf ihrer Clit tanzte und daran saugte. „Ohhhhhhhhhh Jessiiiiiiiiiiiiii!“ schrie sie auf und ein irres Zucken durchfuhr ihren schwitzenden Körper. Gierig fasste Jessi nach Ankas Brüsten um sie heiß zu kneten während ihre Zunge abwechselnd an Ankas Clit spielte und dann zwischen den nassen Schamlippen zu spielen. Anka spürte wie Jessi gierig ihren Saft aufsaugte und sie heiß und geil leckte. Sie drückte den Kopf in Nacken, ging leicht ins Hohlkreuz und begann laut zu stöhnen und zu schreien. „Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa, ich……!“ sie musste schlucken als ihr ganzer Körper wild bebte. Anka spürte wie ihr Unterleib zu explodieren schien und kurz drauf merkte sie dieses Kribbeln und die Blitze die durch ihren ganzen Körper schossen. Mit lautem Stöhnen wand sie sich in ihrem Höhepunkt. Zufrieden schielte Jessi zu ihr hoch, als sie spürte wie ihr Ankas Saft leicht über die Zunge lief. Langsam wurde ihre Zunge langsamer, um sich dann nach kurzer Zeit über ihre beste Freundin zu legen und es folgte ein zärtlicher Kuss der beiden geilen Mädchen. „Wahnsinn!“ hauchte Anka erschöpft aber glücklich. Deutlich konnte sie das Strahlen in Jessis Augen sehen, was noch größer und leuchtender wurde, als sie begann Jessis Rücken zu streicheln und von dort bis zum Po. Die harten Nippel der beiden berührten sich, wodurch Anka sofort wieder nervös wurde. Jessi war inzwischen eh schon klitschnass, was Anka dann auch spürte als ihr Finger zunächst zwischen den Pobacken lang glitt um dann von hinten an Jessis Pussy zu streicheln. Durch den dünnen Stoff des Strings konnte Anka spüren wie nass und heiß Jessis Fötzchen inzwischen war. Sie schob den String zur Seite um noch besser fühlen zu können. Sämtliche Unsicherheit und Angst hatte sie inzwischen längst vergessen. Es war nur noch Lust und Neugierde. Gierig suchte Jessi erneut nach Ankas Mund um sie wieder heiß und wild zu küssen. Während ihre Zungen miteinander spielten, ließ Anka ihren Zeigefinger langsam zwischen Jessis Lips in das heiße Loch gleiten. Jessi zuckte zusammen und stöhnte leicht in Ankas Mund, was diese scheinbar noch wilder machte und so begann sie plötzlich schnell und tief ihren Finger immer wieder in Jessi zu bewegen. Immer geilere Küsse folgten. Die Zähne der beiden klirrten aufeinander, die Zungen umschlungen sich und die beiden heißen Körper wanden sich aneinander. Jessi wurde fast wahnsinnig als Anka nun auch noch mit dem Mittelfinger in sie eindrang. „OHHHHHHHHHH GOOOOOOOOOOOOTT!“ schrie sie auf. Und als hätte Anka es drauf angelegt ihre geile Freundin noch wilder zu machen berührten ihre Finger plötzlich und unerwartet Jessis G-Punkt, während ihre freie Hand Jessis Po massierte. Mühsam zog sie zwischendurch Jessis String komplett aus um besser in sie zu kommen. Dabei ließ es sich nicht vermeiden, das plötzlich die beiden Clits aufeinander rieben, was bei beiden zu einem lang gezogenen Stöhnen führte. Vor lauter Geilheit saugte Jessi Ankas Unterlippe ein und musste leicht reinbeißen als Ankas beiden Finger auf ihrem Spot ein regelrechtes Trommelfeuer ablieferten. Auch Anka stöhnte leise, als sie immer wieder spürte wie die Clit ihrer Freundin auf die ihre drückte und wie sich der Saft der beiden leicht vermischte. Abwechselnd rieb sie über Jessis Spot um sie dann wieder mit 2 Fingern tief und schnell zu ficken. „Ankaaaaaa, Ohhhhh Süßeeeeeeeeee!“ stöhnte Jessi lustvoll auf. Und nun spürte auch sie dieses geile Beben. Erneut fanden sie die Zungen der beiden und während sie sich ihren heißen Zungenspielen hingaben, spürte Anka wie Jessis Unterleib zuckte und die Muskeln sich um ihre Finger spannten. Beruhigend streichelte sie über Jessis Rücken als diese mit einem lauten und stöhnenden „Uuuuuuuuuh Babyyyyyyyyyy!“ ihren Orgasmus erlebte.
Langsam beruhigte sich Jessi wieder als das Zucken nachließ. Lächelnd sah sie Anka an und küsste zärtlich ihre Nase. „Das war endgeil Anka!“ sagte sie leise. Anka musste grinsen und sagte lasziv: „Wieso war? Ich möchte noch einmal etwas erleben wo wir beide gleichzeitig auf unsere Kosten kommen!“
Nun musste auch Jessi grinsen. „Ich wüsste da was!“ sagte sie und beugte sich langsam zu ihrer Tasche die unter Ankas Bett stand um einen Doppeldildo aus der Tasche zu holen. Anka sah sie dabei mit großen Augen an und schaute dann auf diesen schwarzen Dildo, der durch seine Länge echt beeindruckend wirkte. Obwohl nun wieder kurz etwas Unsicherheit in ihr war, machte sie keine Anstalten etwas dagegen zu unternehmen, als Jessi ihre Beine weit spreizte. Jessi blickte mit großen Augen zwischen Ankas Beine. „Ohhhh man ist die geil nass!“ dachte sie sich und setzte langsam das eine Ende des Dildos an. „Wenn es unangenehm ist sag Bescheid Schatz!“ flüsterte sie beruhigend in Ankas Richtung. Diese nickte nur. Zum Reden war sie im Moment gar nicht im Stande. Man konnte nur Ankas schweren Atem und das zwischenzeitliche leise Stöhnen vernehmen, welches sich in einen lauten Schrei verwandelte als Jessi das eine Ende des Dildos langsam in Anka gleiten ließ. Fasziniert schaute sie zu wie sich die Pussy leicht öffnete und den Dildo aufnahm und wie sich die Lips um den Gummischwanz schlossen. Sie schaute Anka an, während sie den Dildo langsam tiefer einführte und dann kurz zweimal fickend vor und zurück bewegte. Sie sah die Lust in Ankas Augen; das Funkeln und Leuchten. „Ohhhhhhhhh Jessi, fick mich!“ stöhnte sie auf, was natürlich nicht zweimal gesagt werden musste. Jessi fasste den Dildo fest mit einer Hand und fing an ihn sauschnell vor und zurück zu bewege. Immer schneller und immer tiefer. „Jaaaaaaaa Jaaaaaaaaaaa OHHHHH JAAAA!“ schrie Anka und so brauchte Jessi keine 20 Stöße als sie sah wie Ankas Körper erneut zuckte und wie sie mit offenem Mund stöhnend dalag. Jessi schaute Anka an und dann nach unten wo der Saft sich seitwärts am Dildo sammelte. ‚Ohhh ich kommeeeeee…!!!“ schrie Anka auf und da schoss ihr auch schon der Saft entgegen. Jessi sah fasziniert zu. Einen solchen Orgasmus hatte sie noch nie gesehen. Anka hauchte ganz leise: „Oh fick dich auch damit!“ Das war das worauf Jessi gewartet hatte. Und so legte sie sich ebenfalls hin. Mit dem Unterleib in Ankas Richtung, ein Bein leicht unter ihr und eins leicht über ihr, um sich dann selber den Dildo anzusetzen. Plötzlich spürte sie Ankas Hände an ihren Hüften und dann nur ein Ruck und der Dildo glitt in einem Ruck bis zur Hälfte in Jessis Pussy. „Ahhhhhhhhhhhhhhhhhhh“ schrie sie dank dieses gnadenlos harten und tiefen Stoßes auf. Sofort war die Geilheit wieder da. Beide wechselten sich nun ab: mal presste sich Jessi in Ankas Richtung, dann umgekehrt. Immer tiefer rutschte der Dildo in die heißen Löcher. Beide Girls stöhnten um die Wette. Ihre zuckenden und geilen Körper wanden sich auf dem Bettlaken. Jessi ging ins Hohlkreuz, während Anka den Kopf hin und her warf. „Ohhhhhhhhh Ankaaaaa!“ stöhnte Jessi als sie spürte wie ihr Höhepunkt immer näher kam. Man konnte deutlich hören wie es bei jedem Stoß geil klatschte und wie teilweise ein schmatzendes Geräusch war. Inzwischen vermischten sich die Säfte der beiden immer mehr und das Laken war davon und vom Schweiß inzwischen total durchnässt. Jessi schloss die Augen erneut, fasste nach Ankas Händen, riss die Augen plötzlich wieder auf und spürte einen wahnsinnig intensiven Höhepunkt. Sie sah Sternchen, alles in ihr drehte sich und sie verlor die Kontrolle über ihren Körper. Anka erging es nicht besser, hatte sie doch zeitgleich ebenfalls ihren nächsten Orgasmus. Gleichzeitig kamen die beiden und ihre Schreie waren vor lauter Lust und Exctase gefüllt. Ein Zucken, nein eher schon ein Krampfen durchfuhr Jessis Körper als sie direkt nach dem ersten, gleich noch einen Orgasmus hatte. Sie fühlte sich als würde sie fallen. Ihr ganzer Körper fühlte sich taub und doch so leicht an. Sie fuhr Karussell, aber auf eine angenehmere Art und Weise als man das vom Alkohol gewohnt ist. Sie sah zu Anka die ihre Arme von sich gestreckt hatte und erschöpft auf dem Bett lag. Langsam und mühsam löste sich Jessi von dem Dildo um ihn dann auch aus Ankas Pussy zu ziehen. An noch mehr Sex war jetzt nicht mehr zu denken. Draußen wurde es langsam wieder hell und man hörte das Zwitschern der Vögel. Jessi holte tief Luft, nahm Anka in ihre Arme und legte ein Bein leicht über Ankas Bauch. „Ich liebe dich!“ hauchte sie leise. Anka lächelte mit geschlossenen Augen, nahm Jessi ebenfalls in Arm und gab ihr dann einen zärtlichen Kuss. „Ich liebe dich auch Süße!“ entgegnete sie. Und so schliefen beide friedlich aber geschafft ein.

free page hit counter