Thema: "Das erste Mal"

Zurück zur Auswahl-Seite

 

 

Die Autobusfahrt

Als ich heute morgen mit meiner üblichen "Morgenlatte" aufstand, schien
mir die Sonne voll ins Gesicht, sodass ich auf Anhieb wach war. Als ich
nun mit der Hand in der Unterhose ins Bad ging und mir vorm Spiegel
einen runterholen wollte, hatte ich auf einmal ein sehr komisches
Gefühl und hört auf. Ich ging unter die duschen und stieg in den Bus,
der mich zu meiner Mutter bringen sollte, bei der ich essen sollte. Als
ich zwei Haltestellen gefahren war, stieg eine gutaussehende Frau ein.
Anfang 20. Naja da keiner anderer Platz mehr frei war, setzte sie sich
neben mir. Ich starrte sie förmlich an.

Nach 4 oder 5 weiter Halte stellen kamen wir ins Gespräch. Nun erfahr
ich das sie wie vermutet 20 Jahre ist. Als sie mich fragt, wie alt ich
denn wäre, kam ich in Verlegenheit, weil ich doch erst 18 war. Naja das
sagte ich ihr dann auch. Und dann kam ein etwas sehr komischer Spruch
von ihr: "Ich steh auf jüngere." Nachher wußte ich, was sie damit
meinte.

Dann kam sie, meine gehasste Strasse. Sie war hugelig - man musste eine
Latte bekommen und diese Strasse, sie war so lang. Caro merkte auch,
dass sich bei mir was tut in der Hose und dann noch dieser Anblick
neben mir. Was soll ich machen fragte ich mich die ganze Zeit. Aber
dann...

Caros Stunde hat geschlagen. (Könnte man sagen Sie fing an mich zu
streicheln. Zu erst nur am Arm aber sie wanderte tiefer und tiefer. Bis
sie an meiner ehrlich mit der Weile sehr erregden Stelle an kam. Ich
konnte nicht mehr musst leise stönen. Alle Augen waren anscheind nur
auf uns beide gerichtet. Als ich meine Hand nun langsam zwischen ihre
Beine wandern lies und zwischen ihren Beine zu reiben begann, fing sie
an leise zu stönen. Dann drückte sie mir ein Mal zwischen die beine, wo
sie vorher nur streichelte, sie war aber schon ich der Hose. Und
drückte dann den Knopf zum Aussteigen. Und zog mich mit aus den Bus in
den Wald.

Nun wurde es wild. Sie zock mich langsam aus, bis ich ganz nackt war.
Und langsam und behutsam wichste sie meinen Schwanz. Nun zog ich sie
aus zu erst die Bluse. Sie trug nichts drunter, ihre prallen Brüste
kamen zum Vorschein. Ich knettete sie. Nun machte ich ihr die Hose auf
und zog sie langsam runter. Es war herrlich, denn drunter kam ihre
rasierte Pussy zum Vorschein. Als wir nun beide nackt waren und ich
endlich merkte heute werde ich mein erstes Mal haben, legte sie sich an
einen Baum und machte die Beine breit. Ich kniete mich hin und leckte
ihre Möse. Nur ging sie auf die Knie und ich stand auf. Sie fing an, an
meiner Eichel zu knabbern, dann nahm sie ihn ganz in den Mund. Sie
hatte anscheind ein Gespür, ich wollte grade abspritzen, da hörte sie
auf. Und drehte sich. Streckte mir ihren süßen und knackigen Arschen
entgegegen und ich gab ihr ihren ersten Stoß. Es war herrlich und ich
spritzte ab.

Sie wollte aber mehr und hatte auch kein Problem ihn wieder steif und
hart zu bekommen. Sie massierte mir die Eier und ruck zuck stand er
wieder. Nun streichelten wir uns gegenseitig und ich gab ihr samfte
Stöße in ihre Muschi. Es begann zu regnen. Es schien sie nicht zu
berühren und wir machten weiter. Alles im stehen, bis sie sich in den
Matscch fallen ließ und mich mir riß. Nur treibten wir es weiter es
wurde immer härter. Sie stönte immer lauter und dann ihr Orgasmus. Aber
das war nicht der Letzte. Wir trieben es noch weiter bis sie 6 mal
gekommen war. Ich kam auch öfters. Aber als sie mir zum Abschluss noch
einen geblasen hat und ihn kurz bevor ich abschießen konnte, raus nahm,
spritze ich ihr die volle Ladung ins Gesicht.

Dann gingen wir wieder zur Bushalte stelle aber ich fuhr wieder zu mir
weil mit der Zeit 3 Stunden vergangen waren und ich nicht mehr in der
Lage war was zu essen. Sie meinte ich fahre zu meinen Freund und
schiebe noch eine Runde. Naja Caro habe ich nie wieder gesehn aber
diesen Tag habe ich nie vergesen. Ich bin ja gespannt was ihr Freund zu
ihren nassen und dreckigen Kleidern gesagt hat...

Zurück zur Auswahl-Seite

 

 


free page hit counter