Bestrafung

Überrascht schlug Annabelle die Augen auf. „War da nicht gerade ein Geräusch?“ dachte sie sich. Sie lauschte nochmals aber dachte sich dann dass es wohl auf dem Flur sei. Ist ja eigentlich auch normal in einem so großen Hotel. Sie hatte grade wieder die Augen zugemacht als ein Rascheln deutlich neben ihr zu hören war. Annabelle schlug die Augen auf und im gleichen Moment wurde ihr eine Hand fest auf ihren Mund gedrückt. Hilflos und erschrocken sah sie sich um. Sie erkannte die vier Frauen die sie vor wenigen Stunden an der Hotelbar kennen gelernt hatte. Nina, Helena, Ronja und Samira. Die vier grinsten sie an und Ronja zischte: „jetzt bekommst du was du verdienst du geile Sau!“ Annabelle versuchte sich zu wehren, doch die vier zusammen waren einfach zu stark. Während Helena und Samira sie am Bett festhielten zerrte Nina ihr Schlafshirt runter, so das sie nun nackt und ausgeliefert da lag. Sie konnte beobachten wie Ronja sich nun langsam auszog. Jegliche Versuche sich zu befreien scheiterten und so konnte Annabelle nichts dagegen tun das Ronja sich genau auf ihr Gesicht hockte. „und jetzt leck mich Schlampe!“ zischte sie. Viel zu perplex um anders zu reagieren streckte Annabelle ihre Zunge aus. Sie schmeckte den intensiven Geschmack von Ronja und lies ihre Zunge über die feuchten Lips spielen. Aus dem Augenwinkel sah sie wie Helena sich den Tischtennisschläger, der noch am Boden auf Annabelles Sporttasche lag, schnappte. Sie holte aus und traf mit der Fläche genau Annabelles rechte Titte. „Auuu“ schrie Annabelle auf als sie spürte wie die Fläche brennend ihre Titte traf. Nina und Samira fingen nun an ihre Zungen zwischen Annabelles Beinen spielen zu lassen. Ihre Clit einzusaugen und zwischen den Lips zu lecken. Obwohl sie versuchte das zu verhindern, wurde sie langsam feucht. Immer wieder rieb Ronja ihre inzwischen längst klitschnasse Pussy über Annabelles Mund so dass ihr der Saft immer mehr in Mund lief. Sie seufzte, leckte aber brav weiter. Ihr wurde bewusst dass es besser sei sich nicht zu wehren. Das hatte ihr der Schlag mit dem Schläger verdeutlicht. Und so musste sie alles über sich ergehen lassen. Willenlos an Ronjas Fotze lecken, während sie spürte wie jemand fest ihre Titten knetete, an den Nippel rieb und sie etwas zog. Helena hatte inzwischen den Tischtennisschläger gedreht und plötzlich drückte sich der harte Holzgriff in Annabelles Fotze. Sie jammerte, seufzte und zuckte als sie nun mit dem Griff hart gefickt wurde. Sie verfluchte sich selber das sie dabei auch noch geil wurde. Plötzlich stöhnte Ronja auf und hauchte „Und jetzt schluck du Sau!“ Bevor Annabelle irgendetwas realisierte lief ihr auch schon die warme Pisse in Mund. Reflexartig schluckte sie einen Teil herunter und die andere Hälfte lief genau auf ihr Gesicht. Annabelle fühlte sich benutzt und erniedrigt. Ronja stieg nun langsam von ihr hinab und griff in eine große Tasche. Annabelle sah was in dieser Tasche war, sie musste schlucken beim Anblick von riesigen Dildos und Straps. Noch immer fickte Helena den Griff des Schlägers hart und erbarmungslos in die geile Fotze, während zunächst Nina ihren Unterleib in Annabelles Gesicht drückte. Doch dieses Mal war es nicht die Pussy, sondern das andere Loch. Annabelle wollte sich weigern, doch zwei harte Schläge auf ihre Titten und einige Ohrfeigen waren genug Überredung das sie nun widerwillig begann an Ninas Poloch zu lecke und ihre Zunge feucht und schnell reindrückte. Aus den Augenwinkeln sah sie wie sich Helena und Ronja Straps umlegten. „Bitte hört auf.“ Wimmerte Annabelle doch da spürte sie schon wie sich ihre Pobacken dehnten und der Strap in ihren Arsch gefickt wurde, während noch immer der hölzerne Griff ihre Fotze fickte. „AHHH“ schrie sie auf. Abwechselnd ließen sich nun Nina und Samira lecken. Mal musste Annabelle ihre Fotzen verwöhnen, dann jeweils den Arsch lecken. Immer wieder gab es Schläge auf ihre Titten oder die Nippel wurden schmerzend etwas gezogen. Inzwischen konnte sie nur noch schluchzen und jammern. Tränen liefen übers Gesicht, aber das schlimmste kam erst noch. Nachdem Samira und Helena jeweils ihren Saft und auch ihren Sekt in ihren Mund und im Gesicht verteilt hatten, hockten auch sie sich nach unten. Annabelle biss sich auf ihre Unterlippe als der Strap nun super hart in ihre Fotze raste. Sie schrie und wimmerte noch mehr als sich ein riesiger Dildo seinen Weg in ihren Arsch suchte. Immer wieder wurde ihr einer der Straps zwischendurch an Mund gehalten um ihn wieder sauber zu lecken. Sie sah Sternchen, wimmerte und zitterte am ganzen Körper. Zwar auch erregt, aber hauptsächlich erniedrigt. Mehrere Dildos und immer wieder die Straps wurden in sie gefickt. Und plötzlich passierte es. Annabelle zuckte, stöhnte auf und konnte sich ihren Höhepunkt nicht verkneifen. Sie lief leicht rot an. Benutzt, erniedrigt und dabei gekommen. Sie schämte sich selber und schloss die Augen. Ronja sah sie an und grinste, während Samira ihr ins Gesicht spuckte. Annabelle spürte es vor lauter Saft und Sekt kaum noch und sah die vier Frauen flehend an. Grinsend packten die vier ihre Klamotten zusammen und verließen langsam den Raum. Im gehen hauchte Nina noch: „wir sollten dich öfters mal besuchen du versautes Fickstück!“

free page hit counter