Meine neue Zofe

Vor nicht allzulanger Zeit war ich mit meiner neuen Zofe shoppen. Dazu mußte sie einen Mini anziehen und ein Tanktop sowie ihre hohen Schuhe. Stella ist schlank, hat lange dunkle Haare bis zum Po und grüne Augen, sie ist sehr hübsch braucht jedoch eine starke Hand. Bevor wir das Haus verließen rief ich Sie ins Schlafzimmer und zeigt ihr einen ziemlich großen Analplug. Mach den Mund auf und lecke in schön, mach ihn feucht und glischig befahl ich. Dann dreh dich um und zieh deine Arschfotze auseinander. Sie tat wie befohlen, in den Augen hatte sie schon wieder diesen Glanz. Ich spuckte noch ein paar Mal auf den Plug und begann das Riesending einzuführen. Gierig verschwand es mit einem Ruck in ihrem Darm, nur das flache Endstück schaute heraus. So jetzt hole den Wagen und fahre mich in die Stadt, wir gehen dir etwas kaufen. Etwas unbeholfen ging sie los. Ich dirigierte sie zum Bahnhofviertel, wir parkten und ich schliff sie in den nächsten Sexshop. Dort ging ich mit ihr direkt zur Kasse, drehte sie an den Schultern um und drückte ihren Kopf herunter und entblößte ihren Hintern dem Kassierer. Es waren drei Männer und ein Pärchen im Shop, sie alle schauten zu. Laut sagte ich, siehst du passt doch gut ins Arschfötzchen, hast mich gut beraten. Ich griff an das Endstück des Plugs und dreht ihn. Stella jammerte leise, ich nahm sie unter die Schulter in einen Griff und zog den dicken Plug bis zur dicksten Stelle heraus. Was für ein Anblick, der Kassierer traute seinen Augen nicht, dann machte es flutsch und das Ding lag auf dem Teppich. Ihr Loch war weit auf, man konnte kurz tief in den Darm sehen. Dann schloß es sich und zuckte leicht dabei. Ihre hübsche Rosette bildete wieder kleine hübsche Fältchen. Stella weiß, dass ich von Ihr verlange sich mittels Einlauf zu reinigen. Es passierte kein Malheur. Ich ging hinter Stella in die Knie und leckte ihre Arschfotze schmatzend. Ein Mann wand sich ab, der Rest im Shop schaute zu. Na wer will noch, zwei Männer grinsten. Kommt lasst uns ins Hinterstübchen gehen und sie ficken, schlug ich vor. , Der Kassierer war spitz, er sagte sofort zu und sagte wer nicht mitmacht muß raus, ich schließe ab. Stella staunte nur. Wir waren drei Männer, sie hatte Glück, alle recht sportlich. Im Laden liessen wir hinter einem Regal die Hosen runter und Stella mußte uns blasen. Sie riss Ihre Augen weit auf dabei und schaute brav hoch. Mit ihrem Piercing machte sie die Männer glücklich. Ich war stolz auf sie, vor allem als sie das recht große Ding eines Kundens ganz in den Rachen nahm und hustete. So dann holt euch mal Kondome, sagte ich, sonst spielt sich bei meiner Stella nichts ab, ihr dürft sie aber gleich anspritzen. Der Kunde hatte schon eine Menge Precum auf der Eichel, den Stella gleich aufnahm.
Ich legte mich auf den Boden und Stella senkte kurz darauf ihre Arschfotze über meinen Harten , der noch schön glitschig war. Durch den Plug war sie immer noch geweitet. Dann legte sie sich auf meinem Bauch und der Kunde mit seinem dicken Ding pflügte seine Eichel durch ihre feuchte Fotze. Sie hielt ihre Hände an die Pussylippen und zog sie gierig auseinander, als er eindrang spürte ich seinen harten Knüppel durch das dünne Häutchen in meine Stella gleiten, jetzt war es eng..wir fickten meine Stella gleich im Takt, sie gab kaum einen Laut von sich, weil der Kassierer ihr seinen Schwanz ins Maul gestopft hat. Ich spürte sogar den haarigen Sack meines Mitfickers auf meinen glatten Eiern. Es dauerte keine 5 Minuten dann zog er seinen Prengel heraus und streifte das Kondom ab. Satte Spritzer platschten auf Stellas Bauch. Der Kassierer entlud sich bei dem Anblick in ihrem Rachen, sie hustete, dabei kontraktierte ihr trainierter Schließmuskel und ich spritze tief in ihren Arsch, bis es an den Seiten heraus kam. Zufrieden stieß ich Stella zur Seite, sie solle sich nicht abwischen, anziehen und den Wagen holen. Ich gab den beiden Männern Geld, siehst was ich dir gekauft habe, Eiweissspender. Die beiden Anderen grinsten zufrieden und wir verabschiedeten uns. Stella war noch so geil am Abend, dass sie mir selbst bei den Nachrichten einen blies und ich sie zwei weitere Male in den Arsch fickte bevor Sie sich waschen durfte.

free page hit counter