Das dreiste Mädel

Ich hatte eine eigenartige Begegnung mit einem jungen Mädel am FKK-Strand... das junge Ding beobachtete mich schon den ganzen Vormittag und folgte mir ständig. Sogar auf dem Weg zur Toilette schlich sie mir hinterher. Ich hatte keine Ahnung, was diese Göre von mir wollte ... ich bin ja nun auch nicht mehr der Jüngste! Sie trug ein loses, weites T-Shirt was ihr fast bis zu den Knien langte.
Auf den Herrentoiletten war kaum Betrieb und ich hatte es sehr eilig! Das Mädel kam tatsächlich direkt mit mir zu den Pinkelbecken und blieb an meiner Seite stehen. Ich gab ihr in meiner Eile zu verstehen, das sie unmöglich die Herrentoilette betreten dürfe und bat sie schnell den Raum zu verlassen. Sie stand da und grinste mich frech an, sagte aber keinen Ton! Mein Unterleib schmerzte schon und ich mußte dringend meine Blase entleeren - ich wandte mich kurz mit einer kleinen Drehung nach rechts von ihr ab um schnell mein Glied aus den Shorts zu holen und in das Becken zu halten. Und schon sprudelte es mit kräftigem Druck aus meiner Eichel. Jetzt aber sah ich erst, wie dieses Mädchen zur anderen Seite gewechselt hatte und mir zusah: mit gebückter Haltung, die Hände auf ihre Knie abgestützt schaute sie neugierig - mein Glied in ihrer Augenhöhe - zu! Mir war es schon etwas peinlich, aber ich konnte nichts tun - mein Harndrang war zu stark! Ganz dreist kam sie in ihrer gebückten Haltung näher, so dass nur einige Zentimeter Abstand waren zwischen ihren Augen und meiner sprudelnden Eichel - scheinbar schien ihr der eine oder andere Spritzer, den sie sicherlich abbekommen hat, nichts auszumachen! Wieder drehte ich mich zur anderen Seite, aber sie drängte sich regelrecht auf, um mir zu zuschauen. Ihr Blick war total fixiert auf meine pinkelnde Eichel! Dann fragte sie ganz dreist, ob sie mir "helfen" könne ... sie wollte "mal anfassen", so wie ICH meine Eichel hielt ... sie kicherte ständig und ich dachte sie würde mich nur veralbern wollen ... Doch sie meinte es ernst und grabschte einfach zu, während ich noch am pinkeln war - ich wußte nicht was ich tun sollte in dieser Situation ... ich ließ es dann einfach geschehen: sie ergriff meine Eichel und hielt sie "ordentlich" mit völlig verzücktem Gesichtsausdruck über das Becken ... als dann mein Schwanz auch noch steif wurde (war ja unvermeidlich), kicherte sie noch mehr und hielt mein Ding wie ein Schlauch und spritze damit im Becken umher ... war natürlich schon interessant und habe sie erst mal machen lassen. Mit leichter Erregung schaute ich ihr dabei zu. Sie hielt meine Eichel mit ihrer ganzen Hand umschlossen und drückte immer wieder spontan fest zu, sodass der Pinkelstrahl immer wieder stoppte. Natürlich wirkte das wie eine "Eichelmassage" und mein Glied pumpte sich dabei noch mehr auf, folglich wurde auch der Pinkelstrahl fester und härter und sie ließ es kräftig in das Becken spritzten. Das amüsierte die Freche sehr und sie grinste dabei bis über beide Ohren.
Als ich 'fertig' war, hatte ich nun einen mächtigen Steifen bekommen, den sie nun in ihrer Hand hielt! Ihr Augen öffneten sich weit und sie staunte. Dann begann sie wieder zu kichern, lachte und freute sich ständig ...
Dieses Grinsen und Kichern irritierte mich sehr ... sie nahm nun meine Eichel zwischen die Finger und drückte und befummelte diese, schnippte mit ihren Fingern dagegen, und dann zog sie immer wieder mit prüfend-interessiertem Blick die Vorhaut weit zurück ... grinste dabei und schaute mir dann immer wieder kokett in die Augen. Zugegeben, es war ein geiler Anblick, wie das Junge Ding meinen prallen Schwanz untersuchte ...Nun begann sie kichernd meine Eichel zu rubbeln, sie hatte nämlich herausgefunden, dass die Vorhaut immer wieder über den Eichelkranz gezogen- und wieder abgerollt werden kann. Mittlerweile kamen schon einige Lusttropfen aus meiner Eichelöffnung - ich war sehr erregt! Diese Göre aber fummelte weiter an meiner Eichel herum und beobachtete dieses Herausquellen von Flüssigkeit sehr aufmerksam.
Sie amüsierte sich immer wieder, wenn ein paar Tropfen aus der Eichel glucksten ... und fragte mich völlig naiv, ob denn da noch MEHR komme ...?!
Ich schüttelte mit dem Kopf und sagte "stopp", sie solle aufhören und ich zog meinen Schwanz weg und wollte ihn zurück in die Hose stecken .. hatte aber keinen Sinn, er war so steif, das die Hose eine riesige Beule hatte und das Mädel kam hinterher und grabschte wieder nach meiner Eichel ... und fummelte unruhig, lachend und kichernd daran herum ... Ich ließ sie nun gewähren und ging mit ihr auf die abschließbare Toilettenkabine. Sie setzte sich sofort auf den WC-Sitz und ich stand direkt vor ihr - mein steifer Schwanz direkt vor ihren Augen ... Sie schien unheimlich glücklich zu sein, grinste und kicherte kokett während sie nun mit beiden Händen meinen Penis "bearbeitete": mit ihrer rechten Hand drückte sie am Schaft meines Gliedes herum und mit den Fingern ihrer anderen Hand knetete sie meine Eichel. Ich bat sie vorsichtig zu sein, und erklärte ihr, dass möglicherweise mein Penis gleich noch einmal spritzen würde ... Völlig fasziniert und erwartungsvoll bearbeitete sie meinen Schwanz weiter.
Dann kamen die ersten Spermatropfen, meine Eichel zuckte einmal sehr stark ... und das Mädel mußte laut kichern als sie die ersten Spermatropfen auf die Finger bekam ... sie schaute sehr interessiert hin und drückte dabei kräftig auf die Eichel ...als wolle sie experimentieren ... Meine Eichel zuckte ein zweites mal und ein kräftiger Spermastrahl schwappte ihr auf die Stirn. Laut juchzte sie voller Freude und blickte völlig gespannt auf meine zuckende Eichel! Jetzt führte sie doch tatsächlich meine Eichel dicht an ihren Mund, als wolle sie den Samen mit der Zunge schmecken ... und dann ganz plötzlich verschwand meine Eichel zwischen ihren Lippen. Sie ließ dabei ihre Hände von meinem Glied los und unterbrach somit die Stimulierung ... das war kaum auszuhalten! Mein Penis steckte in ihrem Mund und die freche Göre begann nun an meiner Eichel zu saugen ... sie saugte dann immer kräftiger und grabschte dann auch noch an meine Hoden. Und immer dieses alberne Lachen und Kichern ... wiederholt biss sie dann auch noch leicht auf die Eichel und ich sah, wie mir der Samen immer wieder Tropfen um Tropfen aus der Eichel in ihren Mund gluckste... und dann konnte ich nicht mehr: Ich warnte sie noch einmal, dass es gleich doll losspritzen würde und sie gab einen schrillen Lustseufzer durch die Nase ab - ihre Lippen jetzt fest erwartungsvoll mein Glied umschlossen - ihr Blick zu mir nach oben...! Meine Eichel bebte, zuckte und wurde noch praller, als dann mein Sperma in dicken kräftigen Schüben mehrmals aus der Eichel geschossen kam - direkt in ihren Rachen. Ihre Augen öffneten sich weit, ihr Blick war das erste Mal ernst und erstaunt und unruhig wippte sie auf dem WC-Sitz herum und ich konnte sehen, wie sie sich das ganze Sperma in den Mund hat pumpen lassen - ohne abzusetzen hat sie meine Eichel gierig im Mund behalten ... noch eine ganze Weile ... dann mußte sie wieder laut lachen und kichern während sie mein Sperma in ihre Hände prustete ...sie schmierte sich dann den Samen kichernd an ihre Schenkel, während ihr Mund völlig voller Samen war, der ihr dann auch noch am Kinn hinunterlief. Nun leckte sie mit der Zunge ihre Lippen sauber und ich konnte genau beobachten, wie sie dann den Rest Samen hinunterschluckte ...
Jetzt erhob sie sich spontan, tätschelte mein schlaffer werdendes Glied dreimal ab, öffnete die Toilettentür und mit einem Augenzwinkern verschwand dieses unmögliche Wesen ...!
Ich stand da - regungslos und glaubte das alles nicht - ich denke, sie wollte einfach nur mal einen älteren Kerl wie mich austricksen und sehen, wie weit sie gehen kann ...
Aber was soll´s, ich war erleichtert und hatte ein paar schöne Bilder zur Erinnerung in meinem Kopf ...!

free page hit counter