Einfach richtig süss

Freddie kam völlig erledigt von der Schule. Er hatte in der letzten Doppelstunde Sport und seine Sportlehrerin hatte Ihn und seine Klasse bei dem heißen Wetter gezwungen Staffellauf für die nächsten Sportspiele zu trainieren. Freddie war nun völlig alle und rief "ich bin wieder da". Er ging die Treppe hinauf in sein Zimmer, er hörte seine große Schwester Sandra wie sie mit Ihrem Freund Daniel am Telefon säuselte und wie immer Ihre Pflichten als Abiturientin aus den Augen verlor.

Freddie zog seine Kleidung aus und legte sie zum Trocknen ans Fenster und stieg in die Dusche. Er drehte die Dusche auf und ließ das erfrischende Wasser auf seinen sportlichen Körper niederprasseln. Er dachte an Lisa die sich vor gut einem Monat zu der Familie hinzugesellt hat. Lisa war seine Cousine die gerade 18 geworden ist und somit 2 Jahre jünger war als er. Ihre Eltern mussten beruflich als Diplomaten für einige Zeit das Land verlassen. Freddie schmunzelte als er an Lisa dachte und trocknete sich ab. Er band sich ein Handtuch um seine Hüften als er Schritte hörte. Er ging schnell in eine kleine Kammer des Bades, warum wusste er auch nicht und lauerte dort. Lisa kam herein und hielt ihren Finger der leicht blutete unter den Wasserhahn und säuberte die Schnittwunde. Freddie ging sofort zu ihr: "Was ist passiert?" Lisa erschreckte sich da Freddie genau von Hinten kam. "Ach... du bist es... nichts, ich hab mich eben nur beim Kochen geschnitten... Ist nicht schlimm..." Freddie guckte sich die Schnittwunde an und klebte Ihr fein säuberlich ein Pflaster über den Finger. Lisa lachte schon wieder und verschwand mit den Worten: "Danke, das war echt süß..."! Freddie bekam das erste mal ein Kompliment von ihr. Er war... süß! Was meinte sie mit süß? Einfach nur so süß? Oder richtig süß? Er hing in seinen Gedanken nach und schlenderte in sein Zimmer.

Lisa ging spazieren und redete wie oft mit sich selbst und ließ ihren Gedanken freien Lauf. Sie setze sich nachdenklich auf die Schaukel an einem Spielplatz. "Er hat einen wirklich schönen Körper... ich wusste gar nicht das er so gut aussieht... Ansonsten hab ich ihn ja nie beachtet... Was denke ich da eigentlich? Aber Freddie mit nassen Haaren und einem sportlichem Körper..." Sie berührte unabsichtlich Ihre kleinen aber doch festen Brüste und eine kleine Erregung ging durch Ihren Körper als Sie an Freddie dachte. Sie hatte sich aber mit ihrer besten Freundin verabredet und hatte nun keine Zeit mehr darüber nachzudenken.

Abends in Ihrem Bett fragte sie sich was das für neue Gefühle für Ihren Cousin waren. Sie beschloss trotz der Späten Stunde noch zu Daniel zu gehen um ihn zu fragen was das für Gefühle seien. Daniel konnte man vertrauen und mit Ihm konnte man über so was reden. Doch Sandras Eltern waren noch wach und so war der Plan gestorben. Sie ging stattdessen in Sandras Zimmer und stöberte ein bisschen in Ihren Sachen. Tief unter ihrem Tanga & BH Berg [wo Lisa dachte was Interessantes zu finden] fand sie ein Magazin. Sie schlug es auf und ihr Atem stockte. Nackte Frauen die ihre Finger tief in der eigenen Scheide hatten. Weitere leckten sogar die Scheide einer anderen Frau. Aber die meisten Bildern waren mit Frauen und Männer. Was Lisa da sah erregte sie sehr und sie wollte unbedingt wissen wie so etwas ist.

Lisa konnte nicht schlafen, immer wieder dachte sie an die Bilder! Sie wollte es selbst Erfahren wie so etwas ist. Sie schlich sich (es war mittlerweile 2Uhr) zu Freddies Zimmer und verschloss leise die Tür. Sie schlich sich zu seinem Bett wo er vor sich hin murmelte und sie zog die Decke vorsichtig beiseite. Freddie hatte nur eine Boxershorts an. Lisa wollte nichts machen was ihm nicht gefiel also beschloss sie ihn zu küssen. Sie nahm Ihren ganzen Mut zusammen und presste ganz zart Ihre Lippen auf seine. Sie glitt vorsichtig mit seiner Zunge über seine Lippen und es regte sich nichts. Lisa hatte doch ein bisschen Angst und beschloss es lieber bleiben zu lassen. Sie deckte ihn liebevoll zu und als sie gerade den Schlüssel umdrehen wollte hörte sie: "Lisa? Warte mal bitte..."

Lisas Herz setze Kurzzeitig aus. "Mist" dachte sie und drehte sich um. Freddie erblickte zwei Zuckersüße, nervöse Augen. "Warum hast du aufgehört? Das war das schönste was man je mit mir gemacht hat" Lisas Herz machte einen Hüpfer und sagte leise: Ich hatte Angst. Weißt du.... Ich find dich wirklich süß.... Und ich hab bei Sandra so ein Heft gefunden und wollte mal was ausprobieren. Aber dann hatte ich Angst. Freddie grinste in sich hinein den er kannte das Heft nur allzu gut. Nun stand er auf und ging zu einem süßen Mädchen was völlig verschwitzt vor ihm stand und ihn mit Kulleraugen ansah die fragten: "Was nun...?" Freddie küsste Lisa zärtlich ohne irgendwelche Fragen auf den Mund. Als Lisa Ihren Mund öffnete um über seine Lippen zu streicheln spürte sie seine Zunge und ihr wurde warm ums Herz. Beide fingen sich an leidenschaftlich zu küssen und setzten sich aufs Bett.

"Lisa... du bist wirklich das schönste Mädchen das ich kenne..." Lisa schmolz dahin und schmiss sich auf Freddie. Sie legte sich auf Ihn und küsste ihn Leidenschaftlich. Nun setze sie sich auf Freddie der deutlich ihre Harten Nippel durch den engen Schlafanzug sehen konnte. Mit viel Mut packte er ganz vorsichtig einen der Nippel an und drehte mit seinen Fingern Kreise um Lisas Brust. Lisa riss die Augen auf den das war ein neues Gefühl. Ohne es zu merken stöhnte sie leise und Freddie wurde mutiger und nahm nun den Nippel durch den Stoff hindurch in den Mund. Durch den Stoff merkte er wie sie schwitzte was ihn richtig anmachte. Lisa schritt einen Schritt zurück und zog das kleine Bändchen auf was zur Folge hatte das ihr Schlafanzug komplett herunterfiel. Sie stand nun nackt vor Freddie und sie wurde unheimlich rot, was bei Ihrem Gesicht aber nicht auffiel.

"Freddie... wir beide sind noch Jung.. aber ich weiß dass ich es will... Ich will nun endlich meinen Körper erforschen und ich weiß das du es auch willst." Sie nahm die Hand von einer Regungslosen, verblüfften Person und legte diese um Ihren kleinen Busen. Lisa küsste Freddie erneut und während des Kusses fing sich Freddie und fing an Ihre Brust zu kneten. Freddies Hand strich langsam über Ihren Oberkörper Richtung Lendengegend. Bei Ihrem Bauchnabel blieb er stehen und machte aber kurz darauf weiter. Er erreichte ihr Schamdreieck und er konnte ihre Hitze spüren. Er spürte schon die nässe und nun endlich spürte er das er bei Ihren Schamlippen angekommen war. Er strich leicht über ihre Schamlippen was Lisa mit einem Stöhnen zitierte. "Ich weiß was besseres" zwinkerte Freddie der verdutzten Lisa zu und legte sie aufs Bett. Er küsste sie noch mal Leidenschaftlich und danach begann er an ihrer Brust zu saugen. Er umspielte Ihren Busen mit seiner Zunge und er wusste das ihr das Gefiel. Ganz langsam strich er Richtung Süden und da er neugierig war dauerte das auch nicht allzu lange. Er war nun oberhalb des Schamdreiecks angekommen. Er spritze Ihre Beine und hatte nun direkten Ausblick in seinen Privaten Himmel.

Nun schloss er die Augen und fing an ihren Eingang zu küssen. Erst ganz zart, dann strich er mit seiner Zunge über ihre Schamlippen was sie Wahnsinnig machte und dann fuhr er mit seiner Zunge ganz vorsichtig zwischen Ihre Schamlippen hinein in die sehr heiße und ebenfalls patschnasse Grotte. Direkt am Anfang bekam Freddie einen kleinen Schwall Nektar in den Mund was er aber sofort schluckte. Nun fing er an seine Zunge so tief er konnte in ihre Grotte zu stecken. Danach begann er sie zu lecken. Tief in Ihr spürte sie seine Zunge kreisen was sie wahnsinnig machte. Er wurde immer schneller und kam auch immer ein bisschen tiefer. Lisa konnte einfach nicht mehr. Sie nahm sich ein Kissen hielt es sich vor den Mund und dann bekam sie den ersten Orgasmus ihres Lebens und dank des Kissens wurde niemand geweckt. Boah... dachte sich Lisa! Das war überwältigend. Freddie genoss in diesen Momenten den Schwall an dem jungen Nektar den Lisa in Maßen produzierte und nun fand er ein völlig erschöpftes Mädchen vor sich. Er küsste sie leidenschaftlich und sie konnte Ihren eigenen Saft schmecken.

"Schmecke ich wirklich so süß?" Fragte sie? Als Antworte nahm er seinen Finger schob ihn einmal kurz tief in Ihre Ritze was natürlich nicht ohne Stöhnen blieb und zog ihn wieder heraus. Diesen Finger hielt er Lisa nun vor den Mund und sie sah dass ihre Flüssigkeit glänzte. Ohne nachzudenken nahm sie seinen Finger in den Mund und umspielte ihn mit ihrer Zunge. Sie schmeckte ihren Saft und schaute zufrieden. Freddie fragte sie: "Hast du Lust mir einen kleinen Gefallen zu tun?" Lisa begriff sofort und fiel ihm um den Hals und küsste ihn. Während des Kusses streifte sie seine Boxershorts ab, jedoch berührte sie seine Männlichkeit nicht. Sie kniete sich einfach vor ihn und küsste seine Eichel. Ohne jede Vorwarnung war seine Männlichkeit jetzt einem weiblichen Mund so nah wie noch nie zuvor. Freddie wollte gerade was sagen als sie Luftholte und seine Männlichkeit in den Mund nahm. Freddie war überwältigt. Dieser nasse, feuchte Mund schloss sich um sein Glied, ihr Speichel machte ihn verrückte und ihre Zunge die sich um seine Eichel drehte gab ihm den Rest.

Schon nach einer halben Minute, die er nicht wirklich geniessen konnte, spürte Lisa das Freddies Glied zu zucken begann. Im gleichen Moment füllte sich ihr Mund mit einer Flüssigkeit die sie, weil sie richtig erregt war, schluckte. In dem Moment hörten beide Schritte auf dem Flur und ihnen blieb das Herz stehen. Was wäre wenn jetzt seine Mutter oder Vater reinkam. Seine kleine Cousine hatte seine Schwanz im Mund und ein kleiner Spermatropfen hing an ihrer Lippe. Eifrig leckte Lisa seinen Schwanz sauber sodass er ihn wieder in seiner Boxershorts "einstecken" konnte. Zum Glück kam niemand ins Zimmer aber diese Nacht konnten sie nicht weiter machen. Sie wussten wann, denn bald waren sie allein zuhause...

3 Tage vergingen. 3 - für Freddie und Lisa - endlos lange Tage! Sie konnten sich in der Zeit nicht wirklich näher kommen da dauernd jemand in der Nähe waren. Und wo will man sonst in einer der größten Städte der Welt ein ruhiges Plätzchen finden? Doch Die Lösung war da. Sandra und Ihre Eltern fuhren zu Freddies Tante für das Wochenende. Freddie und Lisa waren alt genug bzw. wurden als alt genug eingeschätzt um für 2 Tage die Stellung (...) im Haus zu halten. Der Tag war gekommen und Freddie sowie Lisa bekamen noch einen Kuss auf die Wange und dann war das Haus leer.

Beide waren ziemlich gierig aufeinander aber vor allem wollten sie erst mal miteinander Kuscheln und ein bisschen Züngeln. Natürlich wussten beide das es passieren würde doch das hatte Zeit. Freddie kochte erst mal Nudeln und die beiden setzten sich vor den Fernseher. Nach 5 Minuten wurde die Glotze wegen mangelndem Unterhaltungswert wieder ausgeschaltet. Die beide räumten ihre Teller weg und gingen in Lisas Zimmer. Dort angekommen stieg Lisa erst mal aus Ihrem Pulli, den es war kalt die Tage. Zum Vorschein kam ein enges Top. Freddie konnte ihre kleinen Brüste erahnen, aber er sah deutlich ihre Brustnippel und er ging auf sie zu. "Oi... du hast ja heut ganz schön geschwitzt Lisa. Lass uns doch mal zusammen Duschen gehen". Lisa überlegte nicht lange, nahm Freddie an die Hand und verschwand mit ihm in dem Badezimmer.

Freddie zog sich komplett aus und stellte sich schon mal in die Dusche und beobachte Lisa wie sie sich ihre Hose abstreifte. Nun drehte er schon mal das Wasser auf und checkte die Temperatur. "Er ist richtig süß..." dachte sich Lisa und ließ auch das Top fallen. Freddie hatte durch eine Heiß-Wasser-Flut die ganze Kabine unter Wasserdampf gesetzt was sich nun aber sehr anregend für ihn darstellte. Lisa fand dieses "Klima" wunderbar und machte das Wasser aus. Auf ihren Körpern bildeten sich kleine Wasserperlen und Freddie küsste nun seine Heißgeliebte Cousine Lisa leidenschaftlich auf den Mund und drückte sie leicht und zart gegen die Warme Duschtrennwand. Die Zungen der beiden trafen sich sofort und verschmolzen zu einem einzigen leidenschaftlichen Zungenkuss der die beiden für Minuten gefesselt ließ.

Der Wasserdampf verflog nun langsam und man konnte deutlich Freddies Erektion sehen was Lisa zum Schmunzeln brachte. Seit ihrem Erlebnis mit Freddie in der Nacht hat sie viel über Sexualität gelesen, natürlich heimlich, und sie fragte: "Freddie... Hast du es dir eigentlich jemals selbst gemacht?"! Freddie wurde leicht rot und flüsterte Ihr ins Ohr: "Nur 3 mal in meinem ganzen Leben. Und jedes Mal warst Du der Grund - Du?" Lisa schwieg und schüttelte langsam den Kopf. Freddie der nun hinter Lisa stand umfasst ihre Brüste von hinten und küsste ihren Hals. Er nahm ihre Hand mit seiner Hand und fuhr so über ihren Körper. Lisa fühlte ihre Finger, geleitet von Freddie, über Ihren Körper gleiten. Zuerst umkreisten sie ihre Brust, danach spielten sie kurz mit den Brustnippeln, wanderten tiefer glitten über den Nassen bauch und stoppten langsam beim Schamdreieck. Lisa stoppte der Atem den es war wundervoll! Sie biss sich auf die Lippen um einen lautes Stöhnen zu unterdrücken als sie - zum ersten mal - ihre eigene Finger und Freddies Fingerkuppen in ihr drin spürte.

Freddie bemerkte schnell wie man sie zum stöhnen bringen kann. Er legte sie behutsam auf den Boden und spreizte ihre Beine. Nun drang er mit seiner Zunge in sie ein. Sie zerfloss, wie in der Nacht, wieder doch diesmal stockte ihr wirklich der Atem. Sie fühlte wie sich zwei Finger ganz behutsam tief in sie hineinbohrten und das machte sie unglaublich an. Freddies Zunge umspielte ihre Perle und die Finger bewegten sich immer schneller rein und raus. Lisa hatte sich so nach ihm gesehnt und nun war es soweit. Ihr Körper bebte und sie musste einfach schreien. Zu Freddies stolz schrie sie seinen Namen. Freddie leckte ihren Nektar von ihren hübschen, jungen Beinen ab und die beiden trockneten sich ab.

Freddie legte die erschöpfte auf sein Bett, er zündete Kerzen an und schaltete das Licht aus. Das Zimmer wurde erleuchtet von Duftkerzen die er aus Sandras Zimmer geklaut hatte. Sandra würde ihn dafür wieder mal anschreien doch es ging um was Wichtiges. Lisa sah ihn mit funkelnden Augen an und winkte ihn zu sich. "Hast du den gar keine Angst das es wehtut?" fragte Freddie die lüsterne Lisa. Lisa nickte den Kopf. Sie erzählte Freddie das sie sich bei dem Sport Unterricht den Hymen vor 3 Monaten eingerissen hat. Dies war damals sehr schmerzhaft aber Lisa war eigentlich froh. So lief sie nicht Gefahr schöne Gefühle mit Schmerzen auszutauschen.

Lisa zog Freddie an sich ran und küsste ihn leidenschaftlich, dabei nahm sie Freddies Glied in die Hand und glitt zärtlich über die empfindliche Männlichkeit. Freddies Freund stand schnell und er war bereit. Sie auch. Beide küssten sich leidenschaftlich als er in Sie eindrang und sie lernten schnell sich rhythmisch zu bewegen. Beide waren hin und weg, diese Gefühle waren viel schöner als sie sich vorgestellt hatten. Sie züngelten wild miteinander als Freddie immer schneller in sie stieß. Beide begannen schwer zu atmen und zu keuchen. Freddie umspielte ihre Brustnippel als sie beide gleichzeitig kamen. Beide wollten mehr. Die Nacht hatte gerade mal angefangen. Freddie küsste die entkräftete Lisa und kniete sich vor ihr auf den Boden. Er sah genau das junge Fleisch, wie ihr Saft in einem kleinen Rinnsal gemischt mit seinem weißen Samen aus ihr herauslief. Er zog einmal genüsslich mit seinen Fingern durch die nasse Spalte und lutsche einen Finger ab den anderen gab er Lisa. Beide fanden das Gemisch unglaublich erregend und Freddie hatte eine andere Idee.

Freddie dreht Lisa nun um und küsste ihren Hals, Rücken und glitt hinunter. Er küsste ihre Pobacken und drückte danach die selbigen Auseinander. "Was machst du da?" fragte Lisa entgeistert doch da spürte sie schon Freddies heiße Zunge an ihrem Loch. Er leckte ihre Rosette gierig ab und versuchte mit seiner Zunge einzudringen. Lisa war zwar zuerst verwirrt, doch sie musste sich selbst gestehen das sie das Gefühl sehr mochte. Freddie hatte nun genug angefeuchtet und fuhr sein Glied nun ohne eine Vorwarnung ein. Lisa machte große Augen, den sie war ziemlich überrascht doch im gleichen Moment schlug der Schmerz in Lust um. Freddie stieß wieder schneller in sie hinein und Lisa begann wieder mit ihrer lieblichen Stimme zu stöhnen. Kurze Zeit später ergoss sich Freddie tief in ihrem Darm und zog sich entkräftet von Lisa zurück. Lisa ging auf ihn zu und küsste ihn. "Danke, die Idee war blendend"! Sie ging vor ihm auf die Knie und nahm sein Glied einfach in den Mund. Für Freddie war diese Zunge zuviel und er kam nochmals in ihrem Mund. Sie schluckte gierig alles denn sie liebte diesen Geschmack und beide schliefen entkräftet auf dem Boden ein.

free page hit counter