Thema: "Teenager-Erzählungen"

Zurück zur Auswahl-Seite

 

 

Neue Freundinnen

Seit kurzem hatte ich ueber das Internet eine neue Freundin, Daniela kennengelernt. Sie war gerade 17 Jahre geworden und somit 8 Jahre juenger als ich was uns zwei aber nicht weiter störte.
Ganz im Gegenteil, Daniela genoss es. Schliesslich konnten wir uns immer ungestört auf meiner Studentenwohnung vergnügen.
Mit ihrer huebschen kleinen und schlanken Figur verfuehrte Sie moch jedes Wochenende regelmaessig, wenn sie aus der Schule kam und bis zum Sonntag bei mir blieb.
Daniela war trotz ihres Alters noch auf der Realschule, da sie vorher auf das Gymnasium ging aber dieses leider nicht gepackt hatte und somit die 10. auf der Realschule wiederholte damit sie wenigstens einen einfachen Abschluss hatte den sie bei der späteren Ausbildung vorlegen konnte.
Jetzt denkt bestimmt jemand "Dumm f*** gut", aber das trifft hier nicht zu, da sie schliesslich nicht dumm war, sondern nur ein riesen Pech mit den Lehrern und ehemaligen Schulkameraden gehabt hatte.

Sie war selbstbewußt und liebte Sex mit mir und ich liebte es wie ihr zarter Körper sich jedesmal auf mir wand und wie Daniela ihr Becken am mir rieb wenn wir am Wochenende wieder zusammenfanden.
Da ihre neuen Freundinnen aus der 10ten erst um die 15/16 Jahre alt waren und erst mit festen Freund suchen anfingen konnte Daniela gut mit mir angeben, was sie auch oft nutzte.
Ein bisschen waren sie auf Daniela neidisch so einen tollen Fang gemacht zu haben. Deshalb wurde Daniela eines Tages mal gefragt ob sie mich nicht ausleihen würde da ich gut zum entjungfern geeignet schien, was sie aber sofort ablehnte.
Nach etwas drängeln gab sie nach und schlug all ihren Freundinnen vor das kommende Wochenende bei mir zu verbringen. Sie konnten schliesslich zu Hause erzaehlen dass sie bei ihrer Freundin übernachten, was ja auch stimmte.
Denselben Abend beichtete Daniela mir ihr Versprechen und bereitete mich schon auf ihre fünf Freundinnen vor.
Zuerst hatte ich selber Bedenken da drei Mädels erst 15 waren und ich mich strafbar, aber Daniela beruhigte mich damit, dass sie vom PB-Unterricht wusste, dass Sex zwischen 14 und 16 mit aelteren Jungs nur strafbar wenn die älteren Jungs eine Zwangslage ausnutzen.
Was aber bei mir nicht zutraf, da die Mädels schliesslich auf mich zukamen. Dennoch nahm ich mir vor und gabs Daniela zu verstehen, dass ihre Freundinnen selbst den ersten Schritt machen sollten.
Letztendlich musste ich Daniela noch versprechen bis zum Wochenende nicht meinem Trieb nachzugeben.

Am Freitag hatte ich noch einiges zu tun gehabt um mich auf dem Ansturm vorzubereiten. Zum Glück hatte ich noch drei Campingmatten, zwei Decken und einen Schlafsack bei mir herumliegen, so dass es nicht allzueng spaeter im Bett wurde.
An Verpflegung wie ein bisschen Alkoholisches um die Stimmung zu lockern hatte ich auch gedacht. Um Verhütungsmittel wollten die Mädel sich selbst kümmern.
Schon die Vorstellung was an dem Abend abläuft lies mir fast die Hose zu eng werden, aber ich beherrschte mich und dachte an mein Versprechen gegenüber Daniela.
Für meine Freunde war ich an dem Abend unerreichbar, schon aus dem Grund dass ich solche Sachen ungern mit anderen teile und dazu noch kein Platz mehr im Zimmer gewesen wäre: ).

Erst um 20 Uhr klopfte es an meiner Tür. Die Mädels hatten sich etwas verspätet da sie aufgeregt wie Hühner waren und staendig was vergessen hatten. Ausserdem waren sie noch schnell bei Subways eingefallen und haben sich ein paar Bemmen geholt: ).
Ein bisschen musste ich den Kopf schuetteln da ich diesen Laden hierzulande teuer fand. In Amerika war dagegen Subways spottbillig, schon wegen den unbegrenzten Gratisgetränken.
Ausserdem hatte ich genug zum essen im Haus gehabt.
Wir wurden einander vorgestellt. Maria, Sophie und Nancy waren noch 15 aber verdammt huebsch und ihre Busen hatten sich praechtig entwickelt während Nicole und Tina mit ihren 16 auch nicht zu verachten waren.
Zwar hatte Nicole nur Körbchengröße A konnte es aber mit ihrer zierlichen Statur wieder wettmachen. dagegen hatte Tina schon einen Vollbusen mit der Größe D und eine huebschen kraeftigen Becken, was besonders appetlich wirkte da es ihre Taille betonte und zu ihren Busen passte.
Die jüngeren drei Mädels hatten alle drei Grössen zwischen B und C was besonders bei Sophie gut aussah, da sie wohlproportioniert die perfekte Figur hatte und ein huebsches freches Lächeln hatte was mich etwas an Jordan Capri erinnerte. Maria war dagegen etwas sehr schlang hatte aber genauso wie die anderen ein hubschen festen Hintern.
Mit ihren blonden Haaren war Maria die einzige Blondine, alle anderen hatten alle möglich brünetten Schattierungen bis auf Nicole, sie war rothaarig und hatte eine schoenen elfenbeinweisse Haut. Ihr rotes Kopfhaar reichte ihr fast bis an den Hintern.
Allesamt hatte aber einen hubschen runden und festen Hintern.
Genau die Auswahl an Mädels die ich schon immer durchprobieren wollte.

Nachdem wir uns zur Begrüßung abgeschmatzt hatten, gaben Sophie und Tina mir gar nicht schüchtern ohne Umschweife einen Kuss auf den Mund und grinsten mich unverhohlen an.
Anscheinend gefiel ich ihnen auf dem ersten Blick: ).
Wir machten es uns gemütlich und fingen an zu schwatzen und zu flirten. Nach einer Weile entdeckten die Maedels meine kleine Minibar und fielen ohne zu Zögern darueber her. Letztendlich ueberredeten sie mich einen Film den sie mitgebracht haben mit ihnen anzuschauen und zerrten mich in ihre Mitte um mit mir zu kuscheln.
Der Film selber hatte einen leicht erotischen Touch und ging um Beziehungen. Ich selber interessierte mich aber mehr fuer meine Maedels, welche in ihren kurzen Röcken um mich herumsassen und anfingen mich immermehr zu begrabschen und verführisch ihre Beine um mich herum schlingen.
Daniela, welche vor mir hockte und sich entspannt zurücklehnte merkte natürlich meine handfeste Reaktion auf soviel hübsche Mädels.
Meine Freundin konnte es sich nicht verkneifen und sagte "Da hat jemand aber sehr dreckige Gedanken" und schubberte sich an mir, dass mir fast die Hose platzte.
Sophie daraufhin "Tatsächlich? " und griff frech mir unters Hemd in meine Hose. Ihre Zarte Hand an meinem Steifen war zuviel fuer mich und ich musste leicht stöhnen.
"Da ist jemand soweit" meinte Sophie und knöpfte mir die Hose auf um an meiner Eichel zu lecken.
"Nicht jetzt schon Sophie, ansonsten komme ich noch zu frueh" - Nicht so schlimm", meinte Sophie, "Wir haben schliesslich das ganze Wochenende".
Ich zerrte Sophie dennoch hoch, warf mich auf sie und küsste sie leidenschaftlich um sie währendessen mit den Händen zu untersuchen. Schnell merkte ich dass Sophie wie alle anderen gar kein Höschen anhatte.
Sie immernoch küssend hob ich Sophie an um ihren Kitzler mit meiner Eichel sanft zu streicheln.

"Oooohhh" Sophie musste sanft stöhnen. Sie klammerte sich an mich und machte anstalten mit dem Becken auf meinen Penis zu zielen.
Ich drückte sie aber fort, da ich nochmehr vor hatte. Zuerst sollte sie ihren ersten Orgasmus erleben, der nicht durch ihre Eigene Hand kam.
Nach unten pressend guckte ich mir Sophie gruendlich an. Ihre Augen funkelten vor Lust und ihr Bauch hob und senkte sich vor Aufregungung.
Während ich mit Sophie beschaeftigt war hatten die anderen Maedels sich ausgezogen und sich zu uns gesellt. Ich musste sie schon daran hindern meinen Penis zu begrabschen oder in den Mund zu nehmen da ich ansonsten zu früh gekommen wäre.
Jedenfalls rutschte ich bei Sophie tiefer um sie seicht auf den Bauch zu küssen und dann unter den Rock zukriechen.
Dort verwöhnte ich sie mit meiner Zunge, während Tina ein Platz unter mir ergattert hatte und meine Hüfte zu sich an ihre Brust zog.
Ich lies Tina gewähren, da ich grosse Lust auf spanischen Sex mit ihrem grossen Busen hatte. War das schön mit meinen heissen Penis ihre weichen etwas kühleren Brüste zu spüren.
Ausserdem mochte ich ihre Schmetterlingsküsse auf meinem Bauch.
Indes hatte Sophie ihre Beine fest um meinen Kopf geschlossen und kraulte ihn genussvoll. Nicole sass auf meine Rücken, rieb sich an mir, und verpasste mir auf die Weise eine Rückenmassage. Gleichzeitig kitzelten ihre langen Haare mich.
Daniela, Nancy und Maria versuchten abwechselnd sich an meinen noch freien Beinen und Hintern zu reiben konnten vergügten sich aber auch mit sich selbst untereinander.
Mehrmals musste ich aber mein Becken anheben um nicht zu frueh auf Tinas sexy Busen abzusahnen. Sophie kam schnell zum Orgasmus, und ich schüttelte alle anderen ab um mir Sophie besser vornehmen zu können.
Schliesslich sollte ich sie jetzt entjungfern.

Erschöpft und selig lächelnd lag sie vor mir. Aber ich hatte noch nicht genug und zog ihre Beine an mich um Sophie mit meiner Eichel wieder zu animieren.
Schon verspürte Sophie wieder Lust und rieb sich an mir. Almählich lies ich meinen Penis durch ihre Schamlippen gleiten und fand auch den jungfräulichen Widerstand.
Ohne zu warnen stiess ich zu, zeriss ihr Häutchen und drueckte Sophie an mich um sie zu beruhigen.
"Na hats allzusehr weh getan" fragte ich sie mit einem Zwinkern. "Nein, besser hab ich mir die Entjungerung nicht vorstellen können. "
Vorsichtig ritt ich Sophie ein und liess sie auch oben liegen. Für ein junges zartes Mädel war sie ganz schön kraftig und ein Naturtalent im Sex.
Wir trieben es immer leidenschaftlicher, rieben und kreisten unsere Becken aneinander bis Sophie zu einem erneuten Orgasmus kam und ich kurz darauf auch abspritzen musste.
Mit aller Macht presste ich meinen Penis in Sophie hinein und lies meinen Saft in sie hineinlaufen.
Erschöpft fiel ich auf Sophie und ruhe mich etwas aus Waehrend alle anderen sich an mich kuschelten.
Nach einer Weile bekam ich es aber wieder mit der Lust zu tun und sah wie Maria etwas schüchtern auf dem Bauch lag. Da aber die Decke noch zusammengerollt unter ihr lag, streckte sich Marias Hintern sich appetitlich in die Höhe.
Noch bevor Maria reagieren konnte warf ich mich auf sie und rieb mich an ihrem sexy Hintern. Auch maria wurde lüstern und streckte ihren Hintern mir noch mehr entgegen.
Sofort schwoll mein Stengel wieder an, den ich unversehends an Marias Schnecke ansetzte, sanft reingleiten lies bis in ihr auf Widerstand traf.
Ich packte Maria an der Hüfte stiess zu, was Maria mit einem Stöhnen quittierte. Mit der einen Hand massierte ich Marias Brüste und mit der anderen den Kitzler während ich sie von hinten nahm.
Ihr gestöhne war sowas von anregend, dass ich meinen Druck verstaerkte und sie nicht entkommen lies. Auch bei Maria lies ich sie zuerst kommen bevor ich sie besamte.
An dem Abend schaffte ich es noch Nancy zu entjungern, Tina und Nicole mussten auf den naechsten Tag warten. Dafür habe ich sie am morgen erwischt wie Nicole mit Daniela herumtollte und beide sich abknutschten. Ich nutzte die Gelegenheit um Nicole auf Männer umzuerziehen und besprang sie als sie gerade auf Daniela lag.
Tina habe ich dann unter der Dusche entjungfert. Aber auch meine Daniela kam dieses Wochenende wieder nicht zu kurz.

Leider ist mir ein Maleur mit allen Sechs passiert. Anscheinend habe die Verhütungsmittel nicht gegriffen und jetzt sind alle meine Mädels schwanger.
Hmm, ob sie es darauf angelegt haben?
Keine Ahnung, jedenfalls liebe ich sie alle und bin froh, dass sie alle mit mir zusammen bleiben wollen.
Nur wehe dem Tag an dem ich impotent werden sollte. Zum Glück gibts da ja notfalls noch was blaues...

Zurück zur Auswahl-Seite

 

 


free page hit counter