Geile Transenparty

Ich bin vor zwei Wochen in eine Wohnung im vierten Bezirk eingezogen. Meine Nachbarin war eine wunderschöne Frau, sie war zwar etwas älter als ich, aber immer noch unheimlich geil. Sie war eine Asiatin aus den Philippinen glaub ich, sie hatte lange schwarze Haare eine glatte Haut und immer einen Mini-Rock an. Ich lebte allein und war Single. Ich hatte einmal eine Freundin doch wir trennten uns und dann zog ich in die neue Wohnung.
Eines Tages läutet es an meiner Tür, als ich grad Fern schaute. Als ich die Tür öffnete stand Sara da, ich begrüßte sie und fragte was sie will. Sie antwortete: "Du bist doch Computer Techniker, kannst du mir einen gefallen tun". Ich lächelte sie an und sagte: "Natürlich". Ich folgte ihr in ihre Wohnung. Als ich hinein kam war es wunderschön eingerichtet mit vielen asiatischen Möbeln und Pflanzen. Ich folgte ihr zu ihren Schreibtisch. Ich setzte mich vor ihren PC und machte mich an die Arbeit, es war nicht schwer und nach 3 Minuten war ich fertig. Ich sagte: "Alles fertig". Sie bedankte sich und fragte: "Willst du vielleicht noch kurz bleiben und was trinken?". Ich sagte: "Ja wieso nicht". Sie brachte mir ein Glas Orangensaft und sie trank auch was. Wir redeten eine Weile. Dann sagte sie: "Heute Abend lade ich zwei Freundinnen ein, willst du auch kommen"? Ich dachte mir: "Geil drei Mädels wenn das kein Glück ist," ich bejahte natürlich. Danach ging ich nach Hause und bereitete mich vor. Ich konnte kaum warten und als es genau 20 Uhr war läutete ich an der Tür. Sara öffnete, sie sah umwerfend aus, geschminkt und sie hatte sehr enge Sachen an. Sie sagte: "Die Zwei verspäten sich etwas, mach es dir derweil gemütlich". Ich setzte mich auf ihr Sofa, Sara brachte 2 Gläser Rotwein rein. Wir tranken sie schnell auf und redeten viel. Sie erzählte mir, dass sie Masseurin ist. Ich sagte zum Spaß: "Na massier mich ich hab dir heute auch geholfen." Sie lächelte und sagte: "Das wollte ich sowieso". Sie stieß mich vom Sofa und setzte sich hinter mich und fing an zu massieren, sie war toll. Kurz nachdem sie angefangen hat glitten ihre Händen zu meinen Po hinunter und sie fing an ihn zu kneten. Nun war ich total aufgegeilt und mein Penis pochte. Ich drehte mich um und küsste sie sie erwiderte, ich umschlang sie und zog sie zu mir, wir knutschten. Sie war umwerfend ihre Zunge spielte mit meiner und dann leckte sie mein Gesicht ab. Ich spürte wie sie meine Jeans öffnete und mein Penis massierte sie rieb ganz leicht und es wurde immer stärker und stärker ich fing an zu stöhnen. Nun nahm sie mein Schwanz in ihren Mund und saugte. Es war das geilste Gefühl ich stöhnte immer laute und spritzte Sara die ganze Ladung in den Mund, sie schluckte alles runter. Sie kam wieder zu mein Gesicht und hatte noch etwas Sperma im Mund sie gab mir einen intensiven Kuss und der Sperma rann bei ihren Mundwinkeln runter. Ich legte mich auf sie und zog ihr Roch runter, plötzlich merkte ich, dass sie einen Penis hatte, erschrocken zuckte ich weg. Ich sah sie an und sagte: "Du bist ein Mann." Sie sagte: "Nein ich bin eine Frau im Körper eines Mannes, bitte geh nicht ich bin noch dieselbe die du gerade geküsst hast." Ich sah sie an sie war einfach zu geil um liegen zu lassen. Langsam bewegte ich mein Kopf zu ihren Brüsten und leckte sie ab, nun bewegte ich mich immer weiter runter. Ich spürte ihren Bauchnabel und nun ihren Penis. Ich leckte ihren Penisspitz ab und schon kamen sie ersten Lusttropfens die ich genüsslich im Mund nahm. Es war doch geiler als ich dachte. Nun nahm ich ihren ganzen Penis in den Mund und saugte und saugte, mit meinen Händen griff ich nach ihren Titten die auf richtig hart waren. Ich saugte und sie rief: "Jetzt jaaaah!", sie pumpte 3 Ladung in mein Mund die erster zwei schluckte ich aber die dritte rann aus meinen Mund. Sara leckte den restlichen Sperma der bei meinen Mundwinkeln runter rann auf. Sie sagte: "Jetzt fick ich dich, wurdest du schon mal gefickt?" Ich sagte:"Nein du bist die erste." Sie sagte: "Dreh dich um." Ich war mit meinen Po genau vor ihr ich spürte wie sie meine Rosette leckte und nun schob sie Zwei Finger rein. Es waren unheimliche Schmerzen doch es geilte mich an. Als sie ihre Finger raus zog spürte ich wie ihr Penis mein Po leicht berührte und nun schob sie in bis zum Anschlag rein, ich spürte wie ihre Becken und ihre Hoden immer wieder gegen mein äußeren Po anschlugen. Ihr Penis ging rhythmisch in meine Rosette rein und raus. Ich stöhnte und schrie: "Jaaaa fick mich ich bin jetzt dein Mädchen, fick mich Sara jaaaahh!!" Sie stöhnte auch und fickte mich immer wilder ihre Hände umklammerten meine Taille und mit ihre langen Fingernägeln kratzte sie. Und nun spürte ich wie eine gewaltige Ladung Sperma in meine Rosette spritzte. Sie zog ihren Penis wieder raus. Wir lagen beide nackt am Boden. Sie sagte:" Lass mich kurz ausruhen, dann fickst du mich." Ich lag neben ihr und sagte: "Das war mein geilstes Erlebnis ich nah ihren Penis in die Hand und sagte: "Ich liebe ab jetzt Transen. Auf einmal hörten wir die Tür aufgehen. Dort standen zwei geile Frauen, eine Afrikanerin mit riesigen Brüsten und eine junge kleine Blondine. Sara stützte sich auf und rief zu ihnen: "Hi Nicole und Beatrice". Die Zwei Frauen sahen uns und lächelten und sagten: "Falscher Zeitpunkt. Ich fragte Sara noch leise: "Sind sie auch Transen?" Sie sagte: "Jap so wie ich."

-------

Nachdem Fick ging ich zur Couch und setzte mich neben Beatrice und Nicole, es war mir doch etwas peinlich, dass sie uns gesehen haben, aber was kann man machen. Sara war kurz in ihr Zimmer gegangen um sich umzuziehen. Beatrice und Nicole waren beide geil von der Fickszene von mir und Sara und obwohl ich nur mit ihnen reden wollte kuschelten sich beide an mich. Beatrice die sehr jung aussah und 19 Jahre alt war, fing an mich sehr intensiv zu küssen. Ihre Zunge drang in meinen Mund und nun küsste ich sie auch, während dessen öffnete Nicole, die Afroamerikanerin, meine Hose und zog meine Boxershorts aus. Ich spürte wie sie erst meinen Penis streichelte und ihn dann anfing zu küssen, meine ersten Lusttropfen leckte sie ab. Ich musste immer heftiger stöhnen und Beatrice leckte mein ganzes Gesicht ab. Nicole saugte immer kräftiger und kräftiger. Kurz bevor ich abspritzte jedoch hörte sie auf. Ich sah sie verwundert an und sagte: "Was ist los, warum." Sie lächelte mich an und sagte nur: "Die arme Sara will auch was." Beatrice sagte neben mir: "Ziehen wir uns alle aus." Gesagt getan wir zogen uns alle aus, es war unglaublich. Nicole hatte einen riesigen Penis ich dachte mir, "den will ich im Mund", Beatrice hatte eher einen kleineren doch sie war sooo süß, ich wollte sie ficken. Wir warteten, es war eine richtige Qual ich sah die zwei geilen Transen und darf sie noch nicht berühren. Als Sara ihre Tür aufmachte stand sie auch nackt da und lächelte sie sagte: "So Mädels jetzt nehmen wir unseren Gast auf in unseren Club." Ich sah Sara an und fragte: "Was für ein Club?" Da packte mich Nicole von hinten und zog mich auf den Boden. Sara sagte: "Gleich wirst du es erfahren." Nicole war zwar sehr weiblich, doch hatte immer noch mehr Kraft als ich. Ich wurde auf die Knie geschoben und meine Hände an einem Tisch gebunden. Ich war schon etwas nervös und dachte mir ich würde sie auch normal ficken wieso machen sie so ein Ritual.
Dann nimm alles ihren Lauf. Nicole stand hinter mir und leckte meinen Po, während Sara vor mir stand ihr Schwanz genau vor meinen Mund und Beatrice legte sich auf den Boden um meinen Schwanz vor ihren Mund zu haben. Alles passierte auf einmal Nicole stieß fest in meine Rosette, die ja schon von Sara brannte, doch bevor ich aufschreien konnte stieß Sara ihren Penis in meinen Mund und Beatrice saugte an meinen Penis. Ich wollte schreien, denn Nicole hatte diesen riesigen Penis sie schob in soweit wie möglich rein. Ich saugte so heftig wie ich nur konnte an Saras Penis Sara stöhnte, Beatrice blies perfekt es war schmerzhaft aber geil. Auf einmal schrien Nicole und Sara auf und ich bekam von beiden die volle Ladung ab in meinen Löchern und nun spritzte ich auch ab. Nun zog Nicole ihren Schwanz aus meinen Arsch, es war angenehm doch egal wie schmerzhaft es war es lohnte sich. Sperma rann meinen Po runter und ein bisschen auch bei meinen Mundwinkeln. Ich sagte: "Jetzt bin ich in euren Club also könnt ihr mich entfesseln. Sara küsste mich und sagte: "Ich war in dir, Nicole war in dir aber nicht Beatrice!" Beatrice lächelte und sagte: "Jetzt fick ich dich, keine Angst meiner ist nicht so groß wie Nicoles." Ich sagte: "Okay aber mein Po brennt also bitte schnell abspritzten." Beatrice lachte nur. Diesmal haben Sara und Nicole ihr Ritual ein wenig geändert beide standen vor mir und wixten. Sara befahl mir: "Öffne deinen Mund!" Ich öffnete meinen Mund und genau dann rahmte Beatrice ihren Penis in meine Rosette ich stöhnte und spürte die rhythmischen Bewegungen von Beatrice die immer schneller wurden, es war so geil sie wurde immer schneller nun spürte ich keine Schmerzen nur Geilheit ich liebte die Transen kurz vor Beatrices Höhepunkt spritzten mir Nicole und Sara ins Gesicht einiges in meinen Mund doch das meiste war daneben. Nun spritzte auch Beatrice ab alles in meinen Po.
Ich war fertig einfach fix und fertig, Sara entfesselte mich und alle drei halfen mir zum Sofa ich legte mich auf meinen Bauch da mein Po richtig schmerzte. Sara holte Sekt und schenkte uns allen ein. Sie sagte: "Auf Lukas, du bist im Club, im Shemale Club." Sara sagte noch: "Willst du nicht auch eine Transe werden, wir kennen den Perfekten Arzt und er muss nur wenig machen, dass meiste machen weibliche Hormone und du siehst sowieso schon weiblich aus und du stehst auf Penisse." Nicole sagte: "Wie siehst mit Männern aus, du musst auf Frauen und Männern stehen." Ich fing an zu lachen und sagte: "Ich hatte immer Angst mit Männern zu schlafen aber ich würde gerne mal einen Ficken." Alle drei schienen glücklich zu sein.
Monate vergingen und ich war eine Transe oder Shemale, ich liebte es schon immer Frauensachen anzuziehen und nun konnte ich welche anziehen. Sara, Nicole und Beatrice nannten mich Lucy, ich sah wirklich weiblich aus und fühlte mich gut, ich hatte nun die Aufgabe einen Mann für unsere Sexspiele zu suchen. Meine Suche dauerte nicht lang und ich fand einen 19 jährigen Studenten, einen Spanier namens Carlos, auch ein Nachbar.

free page hit counter