Neues Leben als Frau

Ich bin über 40 und soweit ich mich zurück erinnern kann, wollte ich erst ein Mädchen und später dann eine Frau sein. Regelmäßig durchstöbere ich das Internet und sehe mir Shemales an, dabei wünschte ich mir, genauso auszusehen. Natürlich suchte ich auch nach Hormonen. Es dauerte lange, aber schließlich fand ich eine Apotheke, die auf den ersten Blick recht ordentlich zu sein schien. Hier fand ich etwas Seltsames mit der Überschrift „ In sechs Tagen in die Weiblichkeit“. Ist sicher nur ein Scherz, dachte ich mir aber da es recht billig war bestellte ich es mir. Irgendwie war ich auch neugierig darauf und dachte mir, wenn es schon nicht hilft, schaden kann es auch nicht. Danach habe ich das Geld via Internet überwiesen.
Nach zwei Wochen, ich dachte nicht mehr daran, bekam ich ein kleines Paket. Neugierig machte ich es auf und suchte nach dem Beipackzettel. Alles in Spanisch, wie soll ich das verstehen. Dank Internet habe ich doch noch alles Übersetzt und war erst einmal erstaunt, danach doch etwas belustigt. Das kann doch nicht wahr sein. Die Übersetzung war nicht Hundertprozentig aber den groben Inhalt habe ich doch verstanden. Wenn all diese Dinge stimmten, würde sich ein Mann in sechs Tagen in eine Vollständige Frau verwandeln.
Ich machte die Packung auf und darin befand sich nur eine kleine rote Pille.
Den Rest des Tages verbrachte ich damit, darüber nach zu denken, was wäre wenn. Schließlich will ich schon immer eine Frau sein und wenn, so absurd es auch klingt, es wirklich hilft wäre es zwar schön für mich, aber was wird mit meiner Umwelt, die Freunde, die ich habe. Würden sie mich danach noch akzeptieren? Tausend Gedanken gingen mir durch den Kopf und so wurde es Abend.
Jetzt habe ich den Entschluss gefasst und will diese Pille nehmen. Mit zittrigen Händen öffnete ich die Packung, holte die Pille heraus und begutachtete sie eine Weile. Dieses kleine Ding soll also mein Leben verändern, falls alles wirklich stimmte. Bin ich wirklich bereit dazu? Nach einer Weile nahm ich sie mit reichlich Wasser und wartete. Als nach einigen Stunden nichts passierte ging ich zu Bett mit dem Gedanken, hilft doch nicht.
Nach einem sehr guten Schlaf erwachte ich am nächsten Morgen. Als erstes begutachtete ich meinen Körper und alles war so, wie ich es erwartet hatte, es hat sich nichts verändert. Nach dem Frühstück wurde mir plötzlich Übel und mein Gedanke viel sofort auf diese Pille. Ist doch nicht so Harmlos. Da es Samstag war und ich weiter nichts vor hatte ging ich wieder zu Bett. Vielleicht geht es mir wieder besser, wenn ich noch ein paar Stunden schlafe. Dieses Mal war es kein guter Schlaf, denn ich hatte seltsame Träume. Es war schon Nacht als ich wieder munter wurde und ich fühlte mich irgendwie anders. Da es schon dunkel war ging ich, ohne das Licht einzuschalten in die Küche, denn ich hatte schrecklichen Durst. Erst als ich die Küche erreichte machte ich Licht. Da kam der erste Schock. Ich hatte keine Haare am Körper, weder auf den Beinen noch an den Armen oder am Körper. Auch sonst hatte sich einiges verändert. Vielleicht ist es nur das Licht aber mir kommt vor, dass ich breitere Hüften habe und auch meine Brustwarzen waren geschwollen. Ich hatte auch unheimlichen Durst und öffnete ein Flasche Wein, ging ins Wohnzimmer und schaute fern. Plötzlich überkam mir das dringende Bedürfnis mich an meinen Brustwarzen zu berühren und es gefiel mir. Plötzlich wurde mir Übel und ich beschloss wieder ins Bett zu gehen.
Der nächste Morgen war wirklich die Überraschung für mich, dabei sollte es noch besser kommen. Meine Brüste waren gewachsen, sicher Cup A, auch der Rest vom Körper wurde weiblicher. Mit gemischten Gefühlen stand ich auf und dachte nur daran, was habe ich denn gemacht. Doch jetzt gab es kein zurück mehr und stellte mir mein neues Leben vor.
Es ist Sonntag und ich beschloss, heute nicht zu verschlafen. An diesen Tag öffnete ich meinen Kleiderschrank und probierte all meine weibliche Kleidung. Alles passte viel besser als vorher und ich fand mich richtig süß, wenn dieses Gesicht nicht wäre, da hatte sich nichts verändert. Im Laufe des Tages spürte ich Veränderungen an meinen Körper und ich war froh darüber. Am Abend musste ich mich unbedingt im Spiegel betrachten und fand meinen Körper schon einigermaßen anziehend.
Was mache ich Morgen? Eigentlich müsste ich zur Arbeit, aber so kann ich nicht gehen. Werde mich krank melden, stimmte auch, denn mir ging es wirklich nicht besonders gut.
Der Montag hatte wieder neue Überraschungen für mich. Mein Penis war ca. um zwei drittel kleiner und meine Hoden fühlte ich nicht mehr. Das seltsame daran, ich fühlte mich trotzdem großartig und könnte Bäume ausreißen. Ich telefonierte mit der Firma, doch meine Stimme war nicht mehr die alte, sie war, wie soll ich sagen, weiblicher? Meine Ausrede war, dass ich sehr erkältet bin und deshalb meine Stimme so anders klingt. Die Firma akzeptierte alles und wünschte mich noch gute Besserung.
Mein Penis wurde an diesen Tag noch kleiner und ich hatte Mühe ihn zu sehen. Auch meine Brüste hatten schon Cup B und die Kleider in meinen Schrank wurden eng. Schön, kann ich wieder alles neu kaufen war mein Gedanke. Ansonsten verlief der Tag ohne weitere Probleme.
Am Dienstagmorgen hatte ich keinen Penis, aber auch noch keine Vagina und schreckliche Bauchschmerzen, als würde sich alles in mir verschieben. Ich verbrachte den Tag damit, mich im Spiegel zu bewundern. Leider veränderte sich mein Körper an diesen Tag nicht, aber zeitweise waren die Bauchschmerzen schlimm. So ging ich am Abend in der Hoffnung endlich eine Frau zu werden zu Bett. Im Bett dachte ich noch daran, dass ich schon wie eine Frau denke, konnte mir aber noch nicht vorstellen, einen Mann zu lieben.
Der nächste Morgen veränderte mein Leben. Plötzlich war ich eine Frau und auch der Spiegel zeigte zwar mich, trotzdem schaute eine Frau in diesen Spiegel. Ich fühlte mich hervorragend und wollte unbedingt meinen neuen Körper begutachten. Ich spielte den ganzen Tag mit mir und es war wunderbar. Solche Gefühle hatte ich als Mann nicht. Das Beste daran war, dass ich mehrmals hintereinander kommen konnte. Das kannte ich bisher nicht. Eines wurde mich aber nicht klar, es hieß doch, in sechs Tagen zur Weiblichkeit und es sind nur fünf Tage vergangen. Die Antwort darauf sollte ich am nächsten Tag bekommen, denn plötzlich waren Männer für mich ein und alles und ich wollte unbedingt einmal von einem Mann verwöhnt werden. Ich machte mich mit meinen engen Kleidern auf die Suche nach Männer und hatte auch gleich Erfolg. Nahm ihn mit nach Hause und lies mich so richtig durchvögeln. Ein unbeschreibliches Gefühl und ich möchte es nie mehr missen.
Meine Arbeit habe ich gekündigt und besitze jetzt eine Damen Boutique. Mir gefällt meine neue Aufgabe und bin mit meinen neuen Freunden sehr zufrieden. Ein Leben als Mann könnte ich mir nicht mehr vorstellen.
Ich bin so froh diese Bestellung gemacht zu haben, denn jetzt habe ich ein glückliches und zufriedenes Leben mit einem netten Mann an meiner Seite, der all meine Wünsche von meinen Augen lesen kann. Es gibt nicht nichts Schöneres für mich.

free page hit counter