Im Auto gepisst

Ich war unterwegs um eine Fahrschülerin abzuholen, Susi war gerade 18 und sollte nächste Woche die Prüfung machen und da Susi immer sehr nervös ist, sollte sie heute noch eine extra Fahrstunde bei mir haben. Wissen sie als Fahrlehrer hat man es meistens mit 17 bis18 jährigen zu tun, wobei die Jungs kein Problem sind aber die Mädchen dagegen einen in den Wahnsinn treiben. Knappe Minis, hautenge Tops, kleine Brüste, große Brüste, mit und ohne BH und ob sie es glauben oder nicht, es waren auch schon welche ohne Höschen bei mir im Wagen, wobei dann immer rein zufällig der Rock hoch rutscht und einen Blick auf die niedliche Spalte freigibt. Wenn sie glauben nur Jungs in dem Alter denken nur ans Ficken dann irren sie sich gewaltig, Mädchen sind noch schlimmer und setzen zudem ihre Geilheit ganz gezielt ein um den armen Fahrlehrer milde zu stimmen, wenn sie das andere Wort mit "F" am Anfang, nämlich Fahren, nicht können.
Susi war auch eine von ihnen und da die Sonne schien und es sehr warm war, ahnte ich schon wie sie angezogen sein würde. Ich hatte recht, gerade hatte ich den Wagen abgestellt, kam Susi auch schon aus der Tür, roter Minirock bauchfreies Oberteil, zum Glück waren ihre Schuhe wenigstens einigermaßen zum Fahren geeignet. Hallo, sagte sie , als sie die Tür öffnete und auf dem Fahrersitz Platz nahm, Hallo Susi, antwortete ich, du siehst heute wieder besonders hübsch aus, worauf sie mich aus großen blauen Augen anlächelte. Susi hatte lange blonde Haare und der Busen füllte ihr Top reichlich aus, ihre Haut war braun gebrannt und sie hatte lange schlanke Beine. Wir fuhren aus der Stadt heraus und unterhielten uns über die bevorstehende Prüfung und ab und an blieb mein Blick länger als ich es wollte auf einem ihrer verführerischen Körperteile hängen. Es war also auch meine Schuld das ich das aus dem Wald hervorspringende Reh nicht schnell genug sah und Susi durch gutes Reaktionvermögen den Wagen gerade noch rechtzeitig abbremsen konnte. Sie stieß einen spitzen Schrei aus und war vor Schreck ganz bleich, als der Wagen zum stehen gekommen war und das Reh auf der anderen Straßenseite verschwand. Alles in Ordnung Susi beruhigte ich sie, es ist nichts passiert, fahr erst mal da vorne auf den Parkplatz. Susi parkte den Wagen und sah mich etwas merkwürdig an, dann sagte sie, es ist mir jetzt wirklich peinlich aber ich habe mir vor Schreck in die Hose gepißt. Zwischen ihren Beinen hatte sich ein großer nasser Fleck gebildet, der immer noch größer zu werden schien. Im ersten Moment war ich ärgerlich, aber es war ja meine Schuld gewesen und die Tatsache das sie gerade gepinkelt hatte erregte mich sehr und auch Susi schien seltsam berührt davon, denn sie blieb einfach ganz ruhig sitzen als würde sie die warme Feuchtigkeit genießen. Plötzlich schloß sie die Augen, biß sich auf die Unterlippe und zitterte am ganzen Körper, wobei sie leise aufstöhnte. Ich dachte erst sie hätte einen Schock aber ganz im Gegenteil, denn Susi hatte einen Orgasmus, ausgelöst dadurch, das sie sich vollgepinkelt hatte und als sie wieder zu sich kam wurde sie rot im Gesicht, aber als ich sie anlächelte, erzählte sie mir davon wie wunderbar das Gefühl war als der Urin ihr warm an den Schenkeln entlang lief. Wie in Trance berührte ich mit der Hand den Fleck, schob ihren Rock hoch und sah ihre Muschi durch das klitschnasse Höschen schimmern, der feuchte Stoff hatte sich ganz an die Wölbung der Schamlippen angeschmiegt. Ich streichelte sanft den Schlitz und wieder stöhnte Susi auf und als ich mit den Slip beiseite schob und mit einem Finger in sie eindrang kam sie zum zweiten mal. Ich streifte ihr das Höschen ab und sie öffnete die Beine, dann beugte ich mich über sie und meine Zunge erforschte das Feuchtgebiet das jetzt zusätzlich noch mit der klebrigen Flüssigkeit ihrer Erregung angereichert war. Der salzige Geschmack der Pisse breitete sich auf meiner Zunge aus und ich konnte nicht genug davon bekommen. Susi, bettelte ich gib mir noch etwas davon und als dann ein goldener Strahl zwischen denn Schamlippen hervorschoß hielt ich gierig meine Zunge darunter und plötzlich kam zischend ein ganzer Schwall und ergoß sich in meinen Mund, ich schluckte so viel wie möglich davon, es schmeckte köstlich. Ich will auch , stöhnte sie, gib mir jetzt deinen Saft, komm piß mich voll bettelte sie und machte sich an meiner Hose zu schaffen. Ich half ihr meinen Schwanz zu befreien, nahm ihn in die Hand und zielte, einen Moment zögerte ich noch, dann spürte ich wie der Urin meinen Schaft hoch strömte in hohen Bogen aus der Eichel sprudelte und auf Susis Brüste herab regnete. Ihr Top war jetzt durchtränkt von meiner Pisse und klebte an den Brüsten wie eine zweite Haut, was der Stoff nicht aufsaugen konnte lief am Körper hinab in den Schoß und versickerte im Sitzpolster und als ich den Strahl direkt auf sie richtete sprühten feine Tröpfchen von Susis Haut ab und verteilten sich im Auto. Susi war jetzt völlig weggetreten und wand sich vor Lust unter meiner Dusche und nachdem die letzten Spritzer stoßweise aus meinem Schwanz kamen, nahm Susis ihn in den Mund. Sie fuhr nur einige male fest mit den Lippen am Schaft auf und ab, als ich explodierte und meinen Samen stoßweise in ihrem Gesicht verteilte. Als wir wieder zu uns kamen, wurde uns erst klar was für eine Riesensauerei wir angestellt hatten, Susi triefte vor Nässe und Sperma lief ihr die Wangen hinunter tropfte vom Kinn auf die feucht glänzenden Titten, mein Auto war versaut und die Sitzpolster konnte ich wegschmeißen. Ich nahm Susi mit nach Hause wo wir beide duschten und ich ihre Klamotten wusch und trocknete dann legte ich eine Plastikfolie über den Sitz meines Autos, wischte notdürftig Lenkrad, Scheiben und Armaturen sauber und fuhr Susi nach Hause. Susi und ich hatten unsere Lust für Natursektspiele entdeckt und von dieser Sucht kamen wir nicht mehr los, noch oft trafen wir uns und lebten unsere Leidenschaft aus und ich kann jeden nur empfehlen es einmal auszubrobieren was es für ein Gefühl ist, wenn der warme Urin über den Körper rinnt, es ist himmlisch.

free page hit counter